Behandlung von Nagelpilz – gute Ratschläge

Behandlung von Nagelpilz – gute Ratschläge

Nagelpilz ist eine sehr häufige Nagelerkrankung, die verfärbte und verdickte Nägel gibt, die sich mit der Zeit auch auflösen können. Nagelpilz lässt sich leider nicht so einfach behandeln und zusätzlich kann die Behandlung auch eine längere Zeit in Anspruch nehmen.

Hier kannst du dich darüber informieren, wie du den Nagelpilz vermeiden oder wenn es schon geschehen ist, behandeln kannst.

Was ist Nagelpilz und wen kann es treffen?

Nagelpilz ist die häufigste Nagelerkrankung. Es wird vermutet, das 10-20% aller Erwachsenen an Nagelpilz leiden. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.

Nagelpilz kann jeden treffen. Das Risiko zu erkranken steigt im Alter erheblich. Es wird angenommen, dass die Hälfte aller über 70 Jahre alten Menschen Nagelpilz haben.

Wer viel Sport treibt oder generell oft in engen und nicht atmungsaktiven Schuhen geht, hat ein höheres Risiko an Nagelpilz zu erkranken.

Bonustipp: Möchtest du Nagelprobleme loswerden?

Dann probiere Nail Repair von Australian Bodycare, weil es 100% natürliches Teebaumöl enthält, das effektiv Nagelproblemen entgegenwirkt.



Nagelpilz kommt von einem Pilz

Nagelpilz wird im Lateinischen auch Tniea unguium oder Onychomykose genannt wird meist von den Pilzen, den sogenannten Dermatophyten verursacht. Diese Pilze scheiden ein Enzym aus, dass das harte Keratin in den Nagelzellen abbaut und dadurch die Nägel zerstört.

Wir haben überall auf der gesamten Haut, genau wie in unserer Umgebung, Pilzsporen. Das ist ganz natürlich, genau wie es überall Bakterien gibt. Wenn diese Pilze aber plötzlich sehr günstige Wachstumsbedingungen bekommen, vermehren diese sich stärker als normalerweise. Dadurch, dass die Pilze stärker als normal wachsen, greifen diese z.B. die Haut oder die Nägel an.

Man kann Nagelpilz auf den Fingernägeln und auf den Zehennägeln bekommen, aber in der Regel, tritt der Pilz häufiger auf den Zehennägeln auf.

Wie sieht Nagelpilz aus – und wie fühlt es sich an?

Man kann Pilz fast überall am Körper bekommen. Das heißt, das man einen Befall überall auf der Haut und auf den Nägeln bekommen kann. Wenn du Nagelpilz hast, macht er sich bemerkbar, dadurch das der Nagel sich gelblich oder weißlich verfärbt, dicker und unebener wird. Der Nagel kann reißen und Teile können auch abfallen. In einigen Fällen kann sich der Nagel auch von der Haut lösen.

Du kannst den Pilz auf den Zehen und auch auf den Fingernägeln bekommen. In den meisten Fällen sind jedoch die Zehennägel betroffen. Das liegt daran, das die Fingernägel in der Regel mehr Luft bekommen, als die Fußnägel. Zudem ist die Durchblutung der Fingernägel besser, im Gegensatz zu den Zehennägel.

Der Nagelpilz beginnt typischerweise im Nagel des großen Zehs. Wenn du nichts dagegen unternimmst, wird sich der Nagelpilz häufig auf die anderen Zehen ausbreiten. Der Pilz kann sich aber auch auf die Haut neben den Zehennägeln ausbreiten, vor allem zwischen den einzelnen Zehen. Achte also bitte darauf, dass du etwas gegen den Nagelpilz unternimmst, bevor er sich schon zu stark ausgebreitet hat. Leider verschwindet der Nagelpilz nie von allein.

Die Nägel sehen nicht gut aus, wenn du Fußpilz hast. Diese Tatsache ist schon peinlich genug. Darüber hinaus kann es auch schmerzhaft sein, besonders wenn der Pilz nicht behandelt bzw. bekämpft wird. Die Haut neben den Nagel kann mit Schmerzen, Brennen, Juckreiz und Hautausschlag reagieren. Die Infektion kann auch dafür sorgen, das der Nagel, wenn er nicht behandelt wird, anfängt zu stinken.

LESE AUCH: Nagelpilz – was hilft gegen Nagelpilz?


Warum bekommt man Nagelpilz?

Nagelpilz ist auf eine Infektion mit den Pilzen namens Dermatophyten zurückzuführen. Allerdings kann Nagelpilz auch auf den Pilz namens Candida Albicans zurückzuführen sein. Der Pilz ist auch verantwortlich für Hautpilz und Scheidenpilz. Die mikroskopischen Pilze, die mit dem bloßen Auge nicht sichtbar sind, gedeihen am besten in feuchten und warmen Umgebungen. Darum sind die Füße bzw. die Zehennägel ein Paradies für diese Pilze, da diese oft in engen Schuhen eingesperrt sind und dadurch nicht genügend Luft bekommen.

Wir haben Pilze überall am Körper und in unserer Umgebung. Wenn diese natürlich auftretenden Pilze aber gute Wachstumsbedingungen bekommen, werden diese sich extrem vermehren, als die normalerweise tun würden. Wenn dieses passiert, greifen die Pilze die Haut und/oder die Nägel an. Die Pilze scheiden ein Enzym aus, dass in der Lage ist, das harte Keratin in den Nagelzellen abzubauen und dadurch werden die Nägel dann nach und nach zerstört.

Der Pilz kann sogar den kleinsten Riss im Nagel oder der Haut angreifen und dann kann er von dort anfangen zu wachsen.

Nagelpilz kann direkt im Nagel auftreten. Aber oft bist du mit Fußpilz infiziert, der weit ansteckender ist als der Nagelpilz. Unbehandelter Fußpilz kann sich sehr schnell auf den Nagel ausbreiten und dann hast du auch noch Nagelpilz.

Verschiedene Faktoren können das Risiko von Nagelpilz erhöhen, u.a. folgende:

  • Eng anliegende Schuhe, so dass die Füße nicht atmen können
  • Benutzen von Socken aus synthetischen und dichtem Material
  • Barfuß in Umkleideräumen und Gemeinschaftsbäder
  • Verwenden von zu festem Schuhwerk, die die Zehen zu sehr einklemmen
  • Nasse Füße
  • Schlechte Blutzirkulation
  • Diabetes
  • Geschwächtes Immunsystem

Wie verbreitet sich Nagelpilz?

Einige Pilzarten stecken sehr schnell andere Menschen an, während es auch Pilzarten gibt, die überhaupt nicht übertragbar sind. Hautpilze wie z.B. Fußpilz, sind z.B. sehr ansteckend. Nagelpilz kann infizieren, ist aber lange nicht eine der ansteckendsten Pilzinfektionen. Ein unbehandelter Nagelpilz kann sich jedoch sehr schnell vom betroffenen Nagel auf die anderen Nägel und möglicherweise auch auf die Haut zwischen den Zehen und Fußsohlen übertragen.

Da Fußpilz eine sehr ansteckende Pilzinfektion ist, entsteht oft daraus auch gleichzeitig der Nagelpilz. Vielleicht warst du in einem Schwimmbad, Umkleidekabine oder in einem Fitnessraum, ohne dabei Badesandalen oder ähnliches getragen zu haben. Da kannst du dich nämlich leicht mit Fußpilz infiziert haben. Wahrscheinlich hast du es nicht bemerkt oder hast nichts gegen den Fußpilz unternommen und plötzlich ist dann aus dem Fußpilz auch noch zusätzlich ein Nagelpilz geworden.

Du kannst auch Fußpilz bekommen, ohne dabei von jemand infiziert worden zu sein. Der Fußpilz kann sich trotzdem auf die Nägel ausbreiten und schon hast du auch eine Nagelpilz Infektion.

Fußpilz kann sich schnell auf die Nägel ausbreiten, dann wird er zu Nagelpilz . Andersrum passiert es nur sehr selten, das man von Nagelpilz auch Fußpilz bekommt.

Nagelpilz kann jeden treffen – auch dich. Dieses muss nicht zwingend an einer schlechten Hygiene liegen. Du kannst dich auch infizieren, ohne selbst Schuld zu sein. Es gibt also keinen Grund, sich zu schämen, wenn du vom Nagelpilz betroffen bist. Das wichtigste ist, das du dich so schnell wie möglich darum kümmerst, damit der Pilz bekämpft werden kann.


Nagelpilz – was tun?

Es gibt viele verschiedene gute Ratschläge und Medikamente gegen Nagelpilz. Einige sind effektiver als andere. Es geht darum, dass du die beste Methode für dich findest. Es ist jedoch immer wichtig, herauszufinden, ob man vom Nagelpilz betroffen ist oder nicht. Da man dieses nicht immer mit bloßem Auge erkennen kann, solltest du immer einen Arzt um Rat fragen.

Wenn es um medizinische Behandlungen geht, solltest du zusammen mit deinem Arzt eine Methode finden, die hilft und die zu dir passt. Die meisten Leute bevorzugen den Pilz mit natürlichen Mitteln zuerst zu bekämpfen, da es ein teures Vergnügen sein kann, den Nagelpilz mit Medikamenten aus der Apotheke zu behandeln.

Verfärbte Nägel, was tun?

Wenn du ein natürliches Mittel gegen verfärbte Nägel ausprobieren möchtest, versuche das ätherische Teebaumöl zu verwenden. Es hat antibakterielle Eigenschaften, und wird deine Nägel gesund und sauber halten. Du kannst das Teebaumöl mit einem Wattestäbchen direkt auf den betroffenen Nagel streichen. Du solltest die Behandlung so lange wiederholen, bis der Nagel nicht mehr verfärbt ist.

LESE AUCH: Fußpilz – Was hilft gegen Fußpilz?



Wie kann Nagelpilz behandelt werden?

Die meisten Nagelveränderungen sind auf den Nagelpilz zurückzuführen, aber nicht alle. Weiße/gelbe Nägel oder verdickte Nägel können von Nagelpilz verursacht werden. Es gibt aber auch andere Ursachen wie z.B. Psoriasis.

Eine Hautprobe und ein Nageltest beim Arzt kann feststellen, ob es ein Pilz ist oder ob es an was anderem liegt. Der Arzt kann nicht mit bloßem Auge erkennen, ob es sich um Nagelpilz handelt oder nicht. Daher ist es wichtig, die Haut und den Nagel zu untersuchen. Beides wird in einem Labor auf eine Pilzinfektion untersucht. Was unternimmt man gegen Nagelpilz? Verfahre hier mehr

Die Behandlung von Nagelpilz dauert sehr lange

Es ist sehr wichtig, dass dein Nagelpilz so schnell wie möglich behandelt wird, da die Pilzinfektion nicht von alleine verschwinden wird. Wenn du schon länger mit einer unbehandelten Pilzinfektion zu kämpfen hast, kann es viel länger dauern diesen wieder loszuwerden, als wenn du sofort reagieren würdest. Zusätzliche riskierst du, dass der Nagelpilz auf die anderen Nägel oder sogar auf die Haut übergeht.

Nagelpilz ist eine Pilzinfektion, die am schwersten zu bekämpfen ist bzw. es dauert sehr lange diese wieder loszuwerden. Einige Menschen enden letztendlich damit, dass ganze Leben mit Nagelpilz herumzulaufen, obwohl sie schon öfter versucht haben, diesen zu behandeln. Also am besten sofort etwas unternehmen, bevor es zu spät sein kann.

Wenn es ich um Nagelpilz handelt, musst du dich leider in Geduld üben. Es kann leicht bis zu einem Jahr dauern, bis der Pilz verschwunden ist. Ein Zehennagel braucht eine lange Zeit, bis er komplett rausgewachsen ist. Der Pilz ist nämlich erst weg, wenn der neue Nagel komplett ausgewachsen ist.

Tablettenbehandlung – Kur gegen Nagelpilz

Wenn die Untersuchung deines Arztes ergeben hat, dass es sich um Nagelpilz handelt, wird dein Arzt dir in der Regel eine Tablettenbehandlung empfehlen. Welche Art Mittel du benötigst, hängt davon ab, welchen Pilz du hast.

Alles deutet darauf hin, dass die Tablettenbehandlung das wirksamste Mittel gegen Nagelpilz ist. Die Tabletten können jedoch einige Nebenwirkungen verursachen. Dazu gehören Bauschmerzen, Durchfall, Kopfschmerzen, Hautausschlag und Leberschäden. Bei einigen Menschen sind die Nebenwirkungen so schlimm, das sie Behandlung mit Tabletten abgebrochen werden muss.

Die Tabletten sollen in der Regel über einen Zeitraum von 6-12 Monaten eingenommen werden. Das heißt im Umkehrschluss, das eine effektive Behandlung von Nagelpilz, sehr zeitintensiv ist. Während des Zeitraumes wird der Arzt ein paar Blutproben nehmen um die Entwicklung von eventuellen Nebenwirkungen zu verfolgen.

Bei manchen Menschen funktionieren die Pillen nur so lange, wie sie eingenommen werden. Sobald diese die Tabletten wieder absetzen, kommt der Nagelpilz wieder. In solchen Fällen, kann es sich lohnen, sich andere Behandlungsmethoden anzuschauen.

Behandlung mit Nagellack

Nagelpilz kann auch mit einer Form eines Nagellacks behandelt werden, was ein Pilz tötendes Mittel gegen Nagelpilz enthält. Die besten Resultate werden allerdings erzielt, wenn diese Behandlung mit einer Tablettenbehandlung kombiniert wird.

Nicht-verschreibungspflichtige Medikamente

Es gibt keine effektiven Mittel gegen Nagelpilz, die man ohne Rezept kaufen kann. Es ist sehr wichtig festzustellen, ob es sich überhaupt um einen Nagelpilz handelt. Dafür musst du leider deinen Arzt aufsuchen, damit er es zu 100% feststellen kann.

Nagelpilz ist eine Krankheit, die der Arzt sehr oft zu Gesicht bekommt, so das er schnell erkennen kann, ob es sich um Nagelpilz oder um was anderes handelt. Es besteht auch die Möglichkeit, eine Creme bzw. Salbe gegen Nagelpilz zu bekommen.

Behandlung mit Operation

In einigen Fällen wird man sich dafür entscheiden, den Nagel zu entfernen. Es hilft leider nicht, die Infektion zu entfernen, aber manchmal muss der Nagel entfernt werden, damit die Infektion unter dem Nagel behandelt werden kann. Manchmal ist der Nagel auch in einem so schlechten Zustand, dass es sich auch nicht lohnt den aktuellen Nagel zu behalten.

Laserbehandlung

Die Laserbehandlung ist eine weitere Behandlungsmöglichkeit, die in viele Fällen gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt. Bei der Laserbehandlung wird der Nagel mit einem Laser erhitzt und dabei wird der Nagelpilz bekämpft bzw. entfernt ohne den Nagel entfernen zu müssen. Es gibt so gut wie keine Nebenwirkungen. Das einzige was passieren kann, ist das du ein wenig Schmerzen hast, während der Laser den Nagel behandelt.

Eine Laserbehandlung ist eine gute Alternative für diejenigen, die eine Tablettenkur nicht vertragen oder wenn die Tablettenbehandlung nicht anschlägt.

Alte Hausmittel gegen Nagelpilz

Pilze inkl. Nagelpilz sind nichts Neues. Die gibt es schon sehr lange. Deswegen gibt es auch eine Reihe Hausmittel bzw. Tipps um den Pilz zu bekämpfen. Einige dieser Tipps funktionieren bestimmt, andere wiederrum nicht. Wenn der Ratschlag aber harmlos klingt (z.B. Essig) kann man das ruhig probieren. Das einzige was daran nachteilig ist, dass wenn es nicht wirkt, man leider länger gebraucht hat um eine richtige Behandlungsmethode zu wählen, die auch hilft.

Natriumbenzoat zum Beispiel ist ein Mittel zur Konservierung von Lebensmitteln und Getränken, um das Wachstum von Schimmelpilzen und Pilzen zu hemmen. Die meisten Leute haben so etwas schon im Zusammenhang mit Marmeladen gehört. Deswegen gibt es einige, die behaupten das Natriumbenzoat auch gegen Nagelpilz hilft. Ärzte hingegen sagen aber, das es nicht hilft, da es nicht die Dermatophyten bekämpfen kann, die den Nagelilz verursachen.


Was kannst du selber tun, um Nagelpilz zu verhindern?

Das allerbeste ist natürlich, den Nagelpilz erst gar nicht erst entstehen zu lassen, weil eine Pilzinfektion immer hartnäckig ist und man sie nicht ganz so einfach wieder loswird.

In erste Linie solltest du dich um eine gute Hygiene bemühen. Du solltet deine Füße pflegen, sie trocken halten und darüber nachdenken was für Schuhe du ihnen zumutest. Zusätzlich solltest du dafür sorgen, dass du dich nicht von anderen mit Fußpilz oder Nagelpilz anstecken lässt. Die Infektionsgefahr ist am größten, wenn du barfuß läufst, wo auch andere barfuß laufen.

Dieses passiert häufig z.B. in Gemeinschaftsbädern, Schwimmhallen oder an anderen öffentlichen Orten, wo viele ohne Schuhe gehen. Wenn du an diesen Orten immer Badelatschen trägst, minimierst du das Risiko einer Infektion erheblich.

Hier sind ein paar Tipps, wie du das Risiko einer Infektion minimieren kannst:

  • Du kannst deinen Arzt aufsuchen, wenn du dir unsicher bist, ob du eine Fuß- oder Nagelpilz Infektion hast. Wenn der Verdacht sich bestätigt, kannst du schnell mit einer effektiven Behandlung beginnen
  • Du kannst dafür sorgen, dass deine Füße so häufig wie möglich frische Luft bekommen
  • Du kannst deine synthetischen Strümpfe mit Baumwoll- oder Wollsocken austauschen
  • Du solltest deine Füße nach dem Duschen oder Baden gründlich abtrocknen, damit die Füße nicht unnötig feucht sind
  • Du solltest so wenig wie möglich mit festem Schuhwerk laufen, weil die Haut dann nicht ordentlich atmen kann. Zusätzliche solltest du auch auf synthetisches Schuhwerk verzichten
  • Du solltest immer an deine Badelatschen denken, wenn du in ein öffentliches Bad oder in eine öffentliche Schwimmhalle gehst
  • Du kannst spezielles Fußpuder benutzen, um deine Füße trocken zu halten

FAQ über Nagelpilz


Wie sieht Nagelpilz aus?

Nagelpilz zeigt sich in der Regel, indem der betroffene Nagel eine gelbliche oder weißliche Verfärbung bekommt. Zusätzliche wird der Nagel meistens noch etwas dicker und unebener. Der Nagel könnte reißen und die Kanten könnten auch einreißen. Der Nagel könnte sich auch von der Haut lösen. Du kannst Nagelpilz an den Zehen und an den Fingernägeln bekommen. Am häufigsten tritt der Pilz aber an den Zehennägeln auf.


Was ist Nagelpilz?

Nagelpilz ist ein Pilz, der sehr häufig in Erscheinung tritt. Er verursacht verdickte, verfärbte und gebrochene Nägel. Der Pilz wird in der Regel durch Dermatophyten verursacht. Die Pilze scheiden ein Enzym aus, dass das harte Keratin in den Nagelzellen abbaut und die Nägel zerstört.


Wie behandelt man Nagelpilz?

Die üblichste und wirksamste Behandlung von Nagelpilz ist eine Tablettenbehandlung, gegebenenfalls in Kombination mit einer Nagellack Behandlung, welche ein Pilz tötendes Mittel enthält. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, die Füße immer gesund zu halten. Dafür kannst du natürliche Mittel benutzen die z.B. Teebaumöl oder Aloe Vera enthalten.


Was ist die Ursache für Nagelpilz?

Nagelpilz wird in der Regel durch Pilze namens Dermatophyten verursacht. Wenn die Pilze auf einmal sehr gute Wachstumsbedingungen erhalten, vermehren diese sich stärker also normal und greifen dadurch die Haut oder die Nägel an. Die Pilze scheiden ein Enzym aus, dass das harte Keratin in den Nagelzellen abbaut und dadurch die Nägel zerstört.


Ist Nagelpilz ansteckend?

Wenn du erst einmal vom Nagelpilz betroffen bist, kann es sehr schwer sein ihn wieder loszuwerden. Solange du den Pilz hast, ist das Risiko auch hoch, das du deine anderen Nägel auch infizierst. Begib dich also bitte schnell in Behandlung, sobald du vom Nagelpilz betroffen bist.


Kann Nagellack Nagelpilz verursachen?

Man kann keinen Nagelpilz bekommen, wenn man ganz normalen Nagellack verwendet. Um Nagelpilz zu bekommen, braucht es Pilzsporen auf der Haut oder dem Nagel. Oft bekommt man Nagelpilz, weil man vorher schon von Fußpilz betroffen war oder ist. Der Fußpilz breitet sich nämlich sehr schnell auf die Nägel aus.


Ist Nagelpilz schmerzhaft?

Es kann gut sein, das man schmerzen hat aufgrund von Nagelpilz. Vor allem, wenn der Pilz sich weiter ausbreiten kann, weil man nichts dagegen unternimmt.