Die perfekte Rasur – vermeide Rötungen nach der Rasur

Die perfekte Rasur – vermeide Rötungen nach der Rasur

Eine Rasur ist für viele von uns notwendig – sowohl für Frauen als auch für Männer. Jedoch ist es sehr unterschiedlich wie viel und wie oft wir uns rasieren.

Hier kannst du mehr über die Intimrasur, die Rasur deiner Beine und die Rasur deines Bartes lesen. Und zudem erfährst du, wie du Hautirritationen und Rötungen vermeiden kannst.

Warum kommt es nach der Rasur zu Rötungen auf der Haut?

Überall wo du dich rasierst kann es zu Rötungen der Haut, auch sogenannte rote Knospen kommen. Diese können sowohl im Gesicht entstehen, als auch auf den Beinen, dem Rücken, den Achseln oder im Intimbereich.

Rötungen nach der rasur und andere Hautirritationen sind keinesfalls selten. Dieses Phänomen ist weit verbreitet und ist ein großes Ärgernis für viele von uns. Diese kleinen roten Punkte sind die Vorstufe einer Bart-Pest. Diese entstehen, wenn sich deine Poren und Haarfollikel öffnen und mit Bakterien infiziert werden.

Die Bakterien, die in die Haarfollikel vordringen, werden auch gelbe Staphylokokken genannt. Diese sind der Grund dafür, dass du nach der Rasur oftmals mit roten Punkten und anderen Hautirritationen zu kämpfen hast. Diese sind eine Art Warnung für dich, dass deine Haut unbedingt behandelt werden muss. Vor der nächsten Rasur solltest du auf jeden Fall vorbeugend vorgehen.

Durch die Einhaltung verschiedener guter Ratschläge, kannst du selbst eine Menge dafür tun, um Rötungen und andere Hautirritationen zu vermeiden. Wenn du trotzdem Probleme bekommen solltest, dann gibt es eine Reihe guter Behandlungsmöglichkeiten.

Gehe direkt zu:

Intimrasur für Frauen

Intimrasur für Männer

Gute Ratschläge für die Rasur deiner Beine

Wie kannst du Rötungen und Pickel nach der Rasur vorbeugen

Die Rasur deines Bartes

Intimrasur für Frauen

Der schnellste, einfachste und billigste Weg wäre es einfach die Haare überall wachsen zu lassen. Jedoch sind die wenigsten Frauen davon begeistert. Die meisten Frauen folgen dem Schönheitsideal einer glatten und schönen Haut.

Viele rasieren sich lediglich unter den Armen und an den Beinen. Andere Frauen wiederrum wünschen auch im Intimbereich eine glatte Haut ohne Haare. Die Intimrasur bei Frauen ist in vielen Fällen ein muss, insbesondere bei der jüngeren Generation.

Verschiedene Methoden für deine Intimrasur

Es gibt eine Reihe verschiedener Methoden für die Haarentfernung. Die meist angewandte ist sicherlich die Rasur mit einem Rasierer. Es gibt auch die Möglichkeit einer Haarentfernung mit Wachs, einer Haarentfernungscreme, einem Epilierer, einer Laserbehandlung oder mit einer Pinzette. Es kann sich als etwas schwierig herausstellen sich selbst im Intimbereich zu wachsen, dies sollte eher ein Spezialist durchführen.

Eine Laserbehandlung ist eine effektive Methode, welche die Haare mehr oder weniger dauerhaft entfernt. Diese Methode hat jedoch auch seinen Preis. Die herkömmliche Rasur ist die meist angewandte Methode. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. Es ist eine kostengünstige, leichte und schnelle Methode der Haarentfernung, die jederzeit zu Hause durchgeführt werden kann.

Rasur mit einem Rasierer, elektrischen Rasierer oder einen Epilierer

Wenn du deinen Intimbereich rasieren möchtest, kannst du entweder einen Nass-Rasierer, elektrischen Rasierer oder einen Epilierer dafür verwenden. Es gibt Vor- und Nachteile bei diesen Methoden. Der Rasierer ist verhältnismäßig günstig und einfach in der Verwendung. Ein Nachteil ist es, dass es zu Schnittwunden kommen kann.

Ein elektrischer Rasierer oder ein Ladyshaver ist etwas teurer in der Anschaffung. Hier ist die Gefahr jedoch nicht so groß sich zu verletzen oder schneiden. Der Epilierer hingegen ist auch nicht gerade die günstigste Variante. Dies ist eine elektrische Maschine, die deine Haare samt deren Wurzel entfernt. Es kann schmerzvoll sein und dauert eine gewisse Zeit, bis alle Haare entfernt sind. Dafür hast du längere Zeit gut davon, da es länger dauert bis die Haare wieder nachgewachsen sind.

Ein Nachteil dieser 3 Methoden ist, dass du Hautirritationen mit Juckreiz und Rötungen davon tragen kannst nach der Rasur. Um dies zu vermeiden solltest du deine Haut gut pflegen – sowohl vor als auch nach der Rasur.

10 gute Ratschläge für die Intimrasur der Frau

  1. Lass dir reichlich Zeit während der Rasur
  2. Sorge immer dafür deine Haute vor der Rasur mit warmen Wasser aufzuweichen. Verwende hierfür eine gute und milde Seife. Dies reinigt deine Haut und macht sie geschmeidig. Intim Wash von Australien Bodycare enthält das bekannte Teebaumöl und sorgt dafür, dass deine Haut geschützt wird. Darüber hinaus enthält das Produkt Milchsäure und Vitamin C von der Kakadue-Blume. Dadurch bekommt dein Intimbereich ein sauberes und frisches Gefühl.
  3. Wenn du zu lange Haare im Intimbereich hast, dann solltest du diese vor der Rasur mit einem Rasierer oder einer Schere etwas kürzen.
  4. Verwende ein Rasierschaum oder –Gel bevor du mit der Rasur beginnst.
  5. Benutze immer einen sauberen Rasierer für deine Rasur.
  6. Rasiere anfangs mit dem Haarwuchs (die Richtung, die am angenehmsten ist für dich) und rasiere am Ende gegen den Haarwuchs. Der Nass-Rasierer sollte zwischendurch gründlich abgespült werden.
  7. Achte darauf, dass deine Haut während der Rasur gestrafft wird. Ansonsten ist das Ergebnis vielleicht nicht zufriedenstellend und es kommt eher zu Schnittverletzungen.
  8. Spüle deine Haut gut nach der Intimrasur und verwende ein gutes Aftershave Produkt, welches spezielle dafür entwickelt wurde. Viele haben sehr viel Freude an Intim Balm, welches antibakterielles Teebaumöl enthält. Darüber hinaus enthält das Produkt tasmanischen Pfeffer. Dies beruhigt die Haut und wirkt effektiv gegen Irritationen.
  9. Vermeide es zu enge Unterwäschen und Hosen aus synthetischem Material zu tragen – vor allem direkt nach einer Rasur. Ein paar etwas lockerere Hose auch Baumwolle eignen sich deutlich besser.
  10. Wenn du kleiner Schnittverletzung oder Risse nach der Rasur bekommst, dann solltest du diese Stellen mit einem antiseptischen Mittel behandeln, wie z.B. Body Balm oder Body Lotion. Dies bekommst du in deiner Apotheke oder in einem Drogeriemarkt.


Verschiedene Formen der Intimrasur

Wenn man über die Intimrasur spricht, dann tauchen plötzlich viele exotische Namen hierfür auf. Denn es gibt eine Reihe verschiedener Formen der Intimrasur, bei denen man mal mehr und mal weniger Haare entfernt.

Bei einer Hollywood-Haarentfernung entfernt man sämtliche Haare am Körper. Bei einer brasilianischen Haarentfernung entfernt man hingegen nur einen Großteil der Haare, lässt jedoch einen kleinen Streifen oder eine Art Dreieck über. Bekannt ist auch die sogenannte Tanga- oder Californian-Haarentfernung, dort entfernt man nur so viele Haare, sodass man mit einem Tanga Bikini herumlaufen kann. Der Rest bleibt in der Regel bestehen.

Deine Haut benötigt eine gute Pflege vor und nach der Rasur

Bevor du mit der Haarentfernung beginnst, solltest du deine Haut mit einer antibakteriellen Seife waschen. Dies reinigt deine Haut und macht diese geschmeidig. Wenn du deine Haare abrasieren möchtest, dann empfiehlt sich ein Bad mit warmen Wasser. Deine Haare werden dadurch sanfter und somit lassen sich diese leichter rasieren.

Aber auch wenn du andere Methoden für deine Haarentfernung anwendest, wie z.B. mit einer Haarentfernungscreme oder Wachs, ist es wichtig, dass du deine Haut von Bakterien befreist.

Wenn du fertig bist mit dem Entfernen deiner Haare, benötigt deine Haut sehr viel Pflege. Schmiere deine Haut mit einer guten Bodylotion oder mit einem Aftershave Balsam ein. Dadurch bekommt deine Haut genügend Feuchtigkeit und hat einen kühlenden und pflegenden Effekt auf deine gereizte Haut. Dies kann dazu beitragen, dass es erst gar nicht zu Rötungen und Reizungen deiner Haut kommt.

Es ist wichtig, dass du ein Produkt findest, dass sich perfekt für dich eignet. Unser Intim Balm ist speziell für die Verwendung nach der Rasur entwickelt. Es enthält das bekannte Teebaumöl und bekämpft effektiv Bakterien. Du solltest darauf achten, Produkte zu verwenden, welchen kein Parfüm enthielt, da dies ansonsten dazu beitragen kann, dass es zu Hautirritationen führen kann.

Das Risiko einer Intimrasur

Zusätzlich zu der Gefahren von Knospen, Infektionen und Entzündungen der Haarfollikel, behaupten einige Ärzte, dass Frauen auch leichter an Unterleibsinfektionen erkranken, wenn sie eine Intimrasur durchführen. Denn die Haare im Intimbereich wirken wie ein natürlicher Schutz gegen Bakterien. Wenn du erste Anzeichen einer Unterleibsinfektion spürst, dann solltest du deinen Intimbereich nicht weiterhin rasieren.

LESE AUCH: Werde Juckreiz in der Vagina wieder los


Intimrasur für Männer

Die Intimrasur hat bei den Männern in den letzten Jahren enorm an Beliebtheit gewonnen, besonders bei der jüngeren Generation. Denn nicht nur Frauen achten darauf eine glatte und schöne Haut zu haben. Auch Männer bevorzugen eine gepflegte Haut ohne Behaarung. Nicht nur der Rücken, die Brust und die Beine werden rasiert, sondern auch der Intimbereich wird gründlich behandelt. Viele entscheiden sich sogar für eine Glattrasur.

Eine Rasur hat jedoch oftmals einige Überraschungen parat. Oftmals folgen Hautreizungen, Juckreiz und rote Punkte. Vor allem der Intimbereich ist sehr anfällig hierfür, weil deine Haut hier sehr zart und empfindlich ist. Wenn du Irritationen nach der Rasur vermeiden möchtest, dann solltest du dir unbedingt den folgen Guide durchlesen.

Es geht hierbei um die richtige Technik, den richtigen Rasierer und nicht zuletzt, um die richtigen Produkte zu verwenden. Gerade bei einer Intimrasur ist eine gute Pflege vor und nach der Rasur erforderlich.

Verschiedene Methoden für deine Intimrasur

Die meisten Männer greifen für die Intimrasur zu einem Nass-Rasierer, einem elektrischen Rasierer oder einem Trimmer. Es gibt jedoch auch diejenigen, die sich die Haare mit einer Wachsbehandlung entfernen lassen. Die geschieht meist in einer Klinik und wird von einem Spezialisten durchgeführt. Dies ist zwar etwas teurer, etwas schmerzvoll und dauert in der Regal etwas länger, jedoch hast du auch eine gewisse Zeit Ruhe vor einem erneuten Haarwuchs.

Eine Laserbehandlung, die alle Haare mehr oder weniger dauerhaft entfernt, ist eine weitere alternative Methode. Diese ist sehr effektiv, allerdings ist diese Methode auch nicht gerade günstig.

Die Intimrasur mit einem Nass-Rasierer, einem Trimmer oder einem elektrischen Rasierer

Die meisten Männer bevorzugen einen Nass-Rasierer, einen Trimmer oder einen elektrischen Rasierer für die Intimrasur. Du kannst ohne Probleme deinen Rasierer, den du auch für dein Gesicht verwendest, benutzen, jedoch solltest du immer eine neue Klinge einsetzen. Ansonsten riskierst du Bakterien auf deinen ganzen Körper zu verteilen. Achte auch darauf, dass die Klinge scharf ist, sodass einer perfekten Rasur nichts mehr im Wege steht.

Generell ist die Hygiene ein wichtiger Bestandteil deiner Rasur. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass du deine Haut gut pflegst – sowohl vor als auch nach der Rasur.

9 gute Ratschläge für die Intimrasur der Männer

  1. Zu allererst ist es wichtig, dass du dir viel Zeit lässt bei deiner Intimrasur. Zudem solltest du über gute Lichtverhältnisse verfügen, sodass du jederzeit einen guten und gründlichen Überblick über das Geschehen hast.
  2. Bevor mit der Intimrasur beginnst, solltest du deine Haut im Vorfeld gründlich reinigen und etwas erweichen. Unser Before Shave enthält das antibakterielle Teebaumöl und eignet sich perfekt hierfür.Vermeide in Zukunft Rötungen – lese hier mehr darüber
  3. Du solltest auf jeden Fall auf ein Rasiergel oder Rasierschaum zurückgreifen, wenn du deinen Intimbereich rasieren möchtest.
  4. Verwende für jede Rasur saubere und scharfe Rasierklingen oder einen gründlich gereinigten elektrischen Rasierer. Somit entgehst du zahlreichen Bakterien und bist gut vorbereitet für eine schöne Haut nach der Rasur.
  5. Du solltest am Anfang immer mit der Richtung des Haarwuchses rasieren (die Richtung, die angenehm ist für dich) – und danach kannst du vorsichtig auch entgegen dieser Richtung rasieren. Nach der Rasur solltest du deine Haut gut abspülen und die Reste von den Produkten entfernen.
  6. Sorge dafür, dass du deine Haut während der Rasur straffziehst. So kannst du besser und gründlicher rasieren und verminderst das Risiko, dich zu schneiden.
  7. Beende die Rasur mit einem milden und pflegenden Aftershave-Balsam, der speziell für die Verwendung nach der Rasur entwickelt wurde. Wähle Produkte ohne Parfüm und gerne Produkte, welche Aloe Vera oder Teebaumöl enthalten, sodass deine Haut beruhigt wird. Es ist wichtig, dass du ein Produkt findest, welches deine Haut gut verträgt.
  8. Versuche es zu vermeiden, zu enge Hose direkt nach der Rasur zu tragen. Es kann ansonsten zu Hautreizungen führen.
  9. Wenn du kleinere Risse oder Schnittwunden während der Rasur erleidest, dann solltest du diese unbedingt mit einem antiseptischen Mittel behandeln. Hierfür eignet sich unser After Shave – dies kannst du in einer Apotheke oder Drogeriemarkt käuflich erwerben.


Eine gute Pflege für deine Haut vor- und nach der Rasur

Deine Haut leidet unter einer Intimrasur. Vor allem bei deiner allerersten Intimrasur ist dies deutlich bemerkbar. Nach einigen Malen gewöhnt sich deine Haut allerdings mehr und mehr daran. Wenn du das Risiko von Hautirritationen, Rötungen, Juckreiz und eingewachsenen Haaren so gering wie möglich halten möchtest, dann solltest du dafür sorgen, dass deine Haut eine sehr gut Pflege bekommt – sowohl vor als auch nach der Rasur.

Vor der Rasur solltest du deine Haut immer etwas aufweichen. Dies kannst du beispielsweise ideal mit warmen Wassern. Verwende gerne ein mildes Duschgel für deinen Intimbereich, sodass du deine Haut zusätzlich auch reinigst. Wenn die Haut wieder trocken ist, empfiehlt sich ein Rasierschaum oder -Gel.

Wenn du mit der Rasur abgeschlossen hast, dann solltest du kurz unter die Dusche springen um die Reste der Produkte zu entfernen. Zu guter Letzt eignet sich ein Aftershave um deine Haut zu pflegen. Einige bevorzugen auch eine Aftershave Creme, wie zum Beispiel Aloe Vera oder Teebaumöl. Unser Body Balm wurde speziell dafür entwickelt deine Haut nach der Rasur zu pflegen und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Teebaumöl hat zudem eine sehr effektive Wirkung gegen Bakterien und beruhigt deine Haut.

Finde heraus welche Produkte sich perfekt für deine Haut eignet. Lass allerdings die Finger von parfümierten Produkten, wie z.B. ein parfümiertes Aftershave. Denn parfümierte Produkte können Auslöser für sämtliche Hautirritationen, Rötungen und auch Juckreiz sein.


Die Rasur deiner Beine – für Männer und Frauen

Viele Frauen haben den Wunsch ihre Beine komplett zu rasieren. Vor allem im Sommer, wenn die Sonne scheint und man den Bikini aus dem Schrank holen kann, ist der Wunsch nach glatten und schönen Beinen sehr groß.

Aber auch bei Männern ist der Wunsch nach glatten Beinen immer größer. Einige von ihnen rasieren Ihre Beine aus kosmetischen Gründen und andere wiederum tun dies aufgrund ihres Leistungssports, wie z.B. Profi-Radfahrer und Schwimmer.

Methoden zur Entfernung deiner Beinhaare

Es gibt verschiedene Methoden um deine Haare an den Beinen zu entfernen. Zum einen besteht die Möglichkeit einer Haarentfernungscreme. Du kannst dich aber auch einer Wachsbehandlung unterziehen, deine Haare mit Hilfe einer Laserbehandlung entfernen und dann gibt es noch die Möglichkeit mit einem Epilierer. Die beliebteste Methode ist jedoch immer noch die Rasur mit einem Nass-Rasierer oder mit einem elektrischen Rasierer.

Vorteile einer Rasur deiner Beine

Eine Rasur ist einfach, schnell und kann jederzeit von zu Hause aus durchgeführt werden. Es bedarf lediglich einen Rasierer deiner Wahl. Wenn du fertig bist mit der Rasur kannst du sofort das Ergebnis begutachten. Direkt nach der Rasur ist deine Haut schön weich und glatt. Zudem ist es nicht mit Schmerzen verbunden, es sei denn du schneidest dich versehentlich. Finde heraus welche Methode sich für dich am besten eignet.

Nachteile einer Rasur deiner Beine

Ein Nachteil einer Rasur deiner Beine ist es, dass die Haare relativ schnell wieder nachwachsen. Du musst dich also regelmäßig rasieren um dauerhaft glatte Beine zu haben. Im Schnitt solltest du dies jeden zweiten Tag tun. Es ist jedoch lediglich ein Mythos, dass deine Haare nach einer Rasur dicker werden.

Ein weiterer Nachteil kann sein, dass es zu Hautirritationen, Juckreiz und Rötungen kommt. Auch eingewachsene Haare können entstehen. All diese Nebenwirkungen sehen nicht sehr schön aus und stören deinen perfekten Look.

Einige bekommen sogar etwas größere Probleme. In seltenen Fällen kann eine Rasur dazu führen, dass die roten Knospen oder Rötungen einem Ekzem ähnlichsehen. Es kann sogar dazu führen, dass es zu einer sogenannten Bart-Pest kommt. Dies geschieht, wenn deine Haarfollikel von Bakterien infiziert werden und es somit zu einer Infektion führt.

Zudem können sich die roten Knospen entzünden und können sich zu einem Pickel entwickeln. Wenn es jedoch noch schlimmer wird, dann solltest du in jedem Fall einen Arzt aufsuchen um es untersuchen zu lassen.

5 gute Ratschläge für die Rasur deiner Beine

  1. Reinige deine Haut und weiche diese auf bevor du mit der eigentlichen Rasur beginnst. Dies tust du im besten Fall mit warmen Wasser und einer milden Seife. Unser Body Wash enthält das antibakterielle Teebaumöl und bekämpft effektiv Bakterien.
  2. Verwende Rasierschaum oder-Gel für deine Haut bevor du mit der Rasur beginnst. So verringerst du das Risiko von Hautreizungen.
  3. Nach der Rasur solltest du deine Haut gut abspülen um sämtliche Reste von Produkten zu entfernen. Danach ist die Verwendung eines Aftershaves sehr ratsam. Body Care von Australien Bodycare wurde speziell für die Verwendung nach einer Rasur entwickelt um deine Haut zu pflegen und zu beruhigen. Es enthält den bekannten Inhaltsstoff Teebaumöl samt tasmanischen Pfeffer.
  4. Ein regelmäßiges Peeling deiner Beine entfernt zudem tote Hautzellen und verringert somit das Risiko von eingewachsenen Haaren und Pickeln.
  5. Verwende einen sauberen Rasierer und benutze diesen niemals zusammen mit anderen.

Video: So vermeidest du Hautirritationen und Rötungen bei der Rasur deiner Beine.



Probleme mit Rötungen und Pickeln nach der Rasur

Eine Rasur oder Haarentfernung ist für viele eine notwendige Routine, jedoch ist deine Haut nicht sehr darüber erfreut. Deine Haut leidet nämlich unter einer Haarentfernung. Oftmals reagiert deine Haut gereizt und es kann dazu führen, dass Rötungen und andere Hautirritationen entstehen.

Aber warum kommt es zu Rötungen und anderen Hautirritationen nach einer Rasur? Und wie kannst du vermeiden das es so weit kommt? Zudem erklären wir dir, wie du solche behandelst, wenn es dann trotzdem soweit kommen sollte. Im folgenden Abschnitt erfährst du mehr darüber.

Warum entstehen Rötungen und Pickel nach der Rasur?

Egal wo du dich rasierst – im Gesicht, an den Beinen, am Rücken, unter den Achseln oder im Intimbereich – das Risiko von Hautreizungen ist überall gegeben. Überall kann es zu sogenannten roten Knospen oder Rötungen kommen.

Dieses Phänomen ist weit verbreitet und ist ein großes Ärgernis für viele von uns. Diese kleinen roten Punkte sind die Vorstufe einer Bart-Pest. Diese entstehen, wenn sich deine Poren und Haarfollikel öffnen und mit Bakterien infiziert werden.

Die roten Knospen sind ein Anzeichen dafür, dass es sich um eine Bart-Pest handeln kann. Diese können sich zu Pickeln entwickeln und können sich zudem entzünden. Im schlimmsten Fall kann es sogar dazu führen, dass eine Art Ekzem oder Abszess entsteht. Wie bereits erwähnt, so kann es überall am Körper zu Hautirritationen kommen. Nicht nur im Gesicht, sondern auch an anderen Körperstellen.

LESE AUCH: Pickel an den Schamlippen – Ursachen und Behandlung

Pickel sind einer hormonellen Hauterkrankung geschuldet. Deshalb ist es gerade in der Pubertät sehr auffällig, dass viele mit Pickel zu kämpfen haben. In der Pubertät sind besonders viele Hormone im Körper. Wenn dies geschieht, dann wird extra viel Talg in den Talgdrüsen gelagert, welche dann an einem gewissen Punkt verstopfen. Der Talg kann nicht zur Hautoberfläche vordringen. Wenn Bakterien in die Talgdrüsen gelangen, und dies ist schwer völlig auszuschließen, kommt es zu einer Entzündung und die Folge ist ein Pickel.

Wie kannst du verhindern, dass es zu Rötungen und Pickeln nach der Rasur kommt?

Wenn du ganz sicher gehen möchtest, dass es weder zu Rötungen, noch zu Juckreiz oder Pickeln kommt, dann solltest du dich gar nicht erst rasieren – oder es zumindest auf ein Minimum beschränken.

Wenn dies keine Lösung ist für dich, gibt es natürlich eine Reihe andere Möglichkeiten um das Risiko zu minimieren.

Grundlegen gilt zu beachten, dass deine Haut regelmäßige und gute Pflege erhält – sowohl vor als auch nach der Rasur. Natürlich gilt dies auch für den Zeitraum zwischen den Rasuren. Zudem solltest du immer gereinigte Rasierer benutzen und du solltest deinen Rasierer niemals mit einem anderen teilen.

Bevor du mit der Haarentfernung beginnst, solltest du deine Haut mit einer antibakteriellen Seife waschen. Hierfür eignet sich Body Wash von Australien Bodycare ideal. Es reinigt deine Haut und macht diese geschmeidig. Wenn du deine Haare abrasieren möchtest, dann empfiehlt sich ein Bad mit warmen Wasser. Deine Haare werden dadurch sanfter und somit lassen sich diese leichter rasieren.

Wenn deine Haut gereinigt wurde und wieder getrocknet ist, solltest du in jedem Fall ein Rasierschaum oder -Gel für deine Rasur verwenden. Nach der Rasur solltest du deine Haut gut abspülen und zudem ein gutes Aftershave verwenden. Viele sind begeistert von Produkten, die Teebaumöl oder Aloe Vera enthalten. Diese Inhaltsstoffe sind sehr hautfreundlich und sind effektiv gegen Bakterien. Wir empfehlen unser Body Balm, welches speziell für das Auftragen nach einer Rasur entwickelt wurde.

Wie behandelst du Hautirritationen und Pickel nach der Rasur?

Wenn du nach der Rasur Rötungen und Pickel leidest, dann kannst du glücklicherweise einiges dafür tun, um diese wieder loszuwerden.

Rötungen und rote Punkte verschwinden in der Regel von alleine wieder. Das gleich gilt eigentlich auch für Pickel. Du kannst es jedoch aus riskieren, dass du an Bart-Pest erkrankst, wenn du nicht dagegen tust. Wenn du Hautirritationen behandelst, dann ist eine schnellere Heilung sehr wahrscheinlich. Und zudem kannst du einiges dafür tun, damit es gar nicht erst so weit kommt.

Indem du eine Creme nach der Rasur anwendest, welche Bakterien effektiv bekämpft, kannst du vorbeugen, dass es gar nicht erst zu Reizungen der Haut kommt. Hierfür eignet sich beispielsweise unser Produkt Body Balm.

Wenn du kleine Risse oder Wunden davonträgst, dann müssen diese mit antiseptischen Mitteln behandelt werden. Diese bekommst du in herkömmlichen Apotheken oder Drogeriemärkten. Unser Produkt Face Balm enthält den antibakteriellen Inhaltsstoff Teebaumöl, welches zusammen mit dem tasmanischen Pfeffer Hautirritationen bekämpft und zudem deine Haut beruhigt.

Es gibt verschiedene natürliche Heilmittel, welche antiseptisch sind, deine Leiden lindern und gleichzeitig Juckreiz entgegenwirken. Dies benötigst du, wenn du von einer Bart-Pest betroffen bist. Du kannst eine Creme oder ein Aftershave bekommen, welches du nach der Rasur auf deine Haut trägst. Darüber hinaus kannst du auch ein Öl mit Lavendel oder Aloe Vera für deine Haut anwenden.

All diese Produkte findest du in deiner Apotheke oder in einem Drogeriemarkt – hier bekommst du auch die nötige Hilfe und Ratschläge, wie die Produkte anzuwenden sind.


Das Rasieren deines Bartes

Gehörst du auch zu den Männern, die keine Lust auf einen Bart haben und sich täglich rasieren müssen? Die meisten Männer verwenden für ihre Rasur entweder ein Nass-Rasierer oder einen elektrischen Rasierer. Es gibt jedoch auch einige, die hierfür ein bestimmtes Rasiermesser benutzen. Jedoch wechseln die wenigsten hin und her zwischen den verschiedenen Methoden der Haarentfernung.

Lass dir Zeit mit deiner Rasur

Viele Männer, die einen Nass-Rasierer für die Rasur verwenden, wählen einen Einmal-Rasierer und etwas Rasierschaum und wollen die Rasur so schnell wie möglich überstanden haben. Diejenigen, die einen elektrischen Rasierer verwenden, wollen auch so schnell wie möglich fertig sein. Jedoch wird hierfür kein Rasierschaum oder -Gel verwendet. Und die wenigsten pflegen ihre Haut nach der Rasur.

Es gibt jedoch auch einige Männer, die sich sehr viel Zeit mit der Rasur lassen und hierfür eine old-school-Rasur anwenden. Hier wird hausgemachter Rasierschaum verwendet, es gibt eine Öl-Kur für die Haut vor der eigentlichen Rasur und dann rasiert man sich mit einem scharfen Messer. Zu guter Letzt wird ein warmes Handtuch auf die Haut gelegt um diese etwas zu beruhigen.

Unabhängig davon für welche Methode du dich letztendlich entscheidest, so solltest du in jedem Fall reichlich Zeit für deine Rasur absetzen. Du musst dir Gedanken darüber machen welche Methode sich am besten für dich eignet. Und zudem handelt es auch darum, was das Beste für deine Haut ist. Die meist angewandte Methode ist die mit dem Nass-Rasierer oder einem elektrischen Rasierer. Je nachdem was dir besser liegt und leichter fällt, solltest du eine Entscheidung treffen.

Probleme mit Rötungen und Pickel nach der Rasur vo Bart

Egal welchen Rasierer du für die Rasur deines Bartes benutzt, so kann es in Nachhinein zu Problemen mit roten Punkten und Pickeln kommen. Dies wird auch als sogenannte Bart-Pest bezeichnet. Einige Männer erleben so gut wie nie Probleme damit, anderer haben hingegen sehr oft damit zu kämpfen. Und hierbei spielt es keine Rolle für welche Methode du dich entscheidest. Finde am besten heraus, welche Methode dir vielleicht weniger Probleme bereitet.

Das beste was du tun kannst um Pickel vorzubeugen ist eine gute Pflege deiner Haut. Bevor du dich rasierst, sollst du deine Haut einer Gesichtswäsche unterziehen. Benutze hierfür warmes Wasser, damit deine Haut geschmeidig und weich wird. Unser Produkt Face Wash ist nur zu empfehlen. Es enthält Teebaumöl, welches eine antibakterielle Eigenschaft besitzt und wirkt effektiv gegen Bakterien.

Des Weiteren solltest du bei einer Nass-Rasur immer Rasierschaum oder -Gel verwenden. Nach der Rasur ist ein Aftershave von großer Bedeutung um Hautirritationen vorzubeugen. Hierfür ist unser Face Balm ideal. Es beruhigt deine Haut und spendet zudem reichlich Feuchtigkeit. Dieses enthält auch Teebaumöl und tasmanischen Pfeffer.


Haarentfernung am Rücken

Wenn du zu den Männern gehörst, die unter ihren Haarwuchs am Rücken leiden, dann kannst du diese einfach in Ruhe lassen oder dich dem Kampf stellen.

Wenn du deinen Rücken rasiert, dann gelten die gleichen Regeln wie bei jeder anderen Rasur. Deine Haut benötigt auch hier eine gute Pflege vor und nach der Rasur und du solltest gut vorbereitet sein und die richtige Pflegeprodukte verwenden.


Augenbrauen rasieren

Deine Augenbrauen sind sehr auffällig und ein wichtiger Bestandteil deines Gesichtes. Wenn du diese also etwas kürzen oder trimmen möchtest, dann solltest du sehr vorsichtig vorgehen. Denn sehr schnell kann es dazu kommen, dass du zu viel rasierst und dann musst du wochenlang mit diesem Ergebnis herumlaufen und kannst dies nicht einmal verstecken.

Einige wünschen sich etwas dünnere Augenbrauen und andere folgen einfach dem Trend von schmalen Augenbrauen im Gesicht. Es spielt keine Rolle warum du deine Augenbrauen rasieren möchtest – du solltest in jedem Fall vorsichtig sein und dir reichlich Zeit damit lassen.


FAQ über eine Rasur

Wie rasierst du die Schamhaare bei Frauen?

Die Rasur von Schamhaaren wir auch als Intimrasur bezeichnet. Wenn du dich im Intimbereich rasieren möchtest, dann solltest du sehr präzise vorgehen und genauso vorgehen wie bei anderen Rasuren. Deine Haut ist hier jedoch sehr empfindlich, weshalb du vorsichtig sein solltest. Denke zudem daran deine Haut vor und nach der Rasur gut zu pflegen. Die meisten benutzen hierfür einen Nass-Rasierer oder einen elektrischen Rasierer/Ladyshaver.


Wie rasierst du die Schamhaare bei Männern

Wenn Männer ihre Schamhaare entfernen wollen, dann verwenden die meisten hierfür einen herkömmlichen Nass-Rasierer, einen Trimmer oder einen elektrischen Rasierer. Achte darauf sehr vorsichtig vorzugehen, sodass es zu keinen Verletzungen kommt. Bereite zudem deine Haut gut auf deine Rasur vor.


Wie vermeidest du Juckreiz nach der Rasur?

Juckreiz und Rötungen sind ein weit verbreitetes Phänomen nach der Rasur. Um dies bestmöglich zu verhindern, solltest du deine Haut vor und nach der Rasur gut pflegen. Denn ansonsten kann es dazu führen, dass es zu einer Ausbreitung einer sogenannten Bart-Pest kommt. Dies entsteht, wenn deine Haarfollikel von Bakterien infiziert werden.


Wie vermeidest du Rötungen nach der Rasur?

Du solltest dich und deine Haut gründlich reinigen bevor du mit der Rasur beginnst. Ansonsten kann es zu Rötungen und roten Knospen führen. Verwende zudem ein Rasierschaum oder -Gel und beende die Rasur mit dem Auftragen eines passenden Aftershaves. Wähle ein Produkt ohne Parfüm mit einer antibakteriellen Eigenschaft.


Warum kommt es zur Entstehung von Rötungen nach der Rasur?

Rötungen und rote Knospen sind der sogenannten Bart-Pest geschuldet. Dies ist eine bakterielle Infektion deiner Haarfollikel und entwickelt sich zu einer Entzündung. Rote Knospen sind ein deutliches Zeichen für eine Bart-Pest.


Wie oft solltest du dich rasieren?

Wenn es danach geht was das Beste für deine Haut ist, dann solltest du dich so selten wie möglich rasieren. Denn eine Rasur ist nicht gerade hautfreundlich. Du solltest dich nur so oft rasieren, wie es deine Haut erlaubt. Achte in jeden Fall darauf, dass deine Haut nicht zu sehr unter einer Rasur leidet.


Wie schnell wachsen deine Haare nach einer Rasur wieder nach?

Deine Haare wachsen ununterbrochen. Wie schnell diese jedoch wachsen, in von Mensch zu Mensch verschieden. Wenn du dich rasierst, dann schneidest du praktisch deine Haare an der Hautoberfläche und deshalb werden diese sehr schnell wieder sichtbar sein. Wenn du deine Haare nicht sehen möchtest, dann solltest du dich in der Regel jeden zweiten Tag erneut rasieren.


Wie stoppst du eine Blutung nach der Rasur?

Wenn deine Haut aufgeweicht und -wärmt wurde, dann kommt es nicht so schnell zu Schnittverletzungen. Wenn du dich doch ausversehen schneiden solltest, dann kannst du die Blutung im besten Fall mit einer Flüssigkeit, welche Alkohol enthält, wieder stoppen. Ansonsten kannst du auch eine spezielle Creme oder Teebaumöl dafür verwenden eine Blutung zu stoppen.


Wie vermeidest du Pickel nach der Rasur?

Wenn du deine Haut vor und nach der Rasur perfekt pflegst, verringerst du damit das Risiko von Pickeln. Verwende nach der Rasur am besten ein Aftershave mit einen kühlenden, pflegenden und antibakteriellen Wirkung.


Ist eine Intimrasur gefährlich?

Generell ist eine Intimrasur nicht als gefährlich anzusehen – weder für Frauen, noch für Männer. Aber du solltest trotzdem sehr vorsichtig vorgehen, da deine Haut im Intimbereich empfindlicher ist als an anderen Körperstellen. Denke daran, dass deine Haut eine regelmäßige Pflege benötigt.


Was ist besser: eine Rasur oder eine Wachsbehandlung?

Es gibt sowohl Vor- als auch Nachteile bei den beiden Methoden. Eine Rasur ist schnell, einfach und eine günstige Methode, jedoch ist der Effekt nicht so langwierig. Bei einer Wachsbehandlung hast du länger gut davon und deine Haare wachsen erst später wieder aus der Haut. Jedoch erleben viele Schmerzen bei einer Haarentfernung mit Wachs.


Was ist eine Intimrasur?

Eine Intimrasur handelt darum, dass Männer oder Frauen sich die Haare im Intimbereich entfernen.


Kannst du auch Seife für deine Rasur verwenden?

Du kannst Seife dafür verwenden, um deine Haut vor der Rasur zu reinigen. Auf diese Weise reinigst du deine Haut. Wenn du dich rasierst, solltest du jedoch Rasierschaum oder -Gel verwenden.


Peeling

Im Kampf gegen rote Knospen und etlichen anderen Hautreizungen ist ein Peeling deiner Haut sehr zu empfehlen. Dadurch entfernst du überschüssige und abgestorbene Haut und es hat einen sehr positiven Effekt auf deine Haut. Dadurch ist deine Haut weniger anfällig für Rötungen und Pickel.

Du solltest deine Haut jedoch nicht tägliche Peelen, sondern eher 1-2 Mal pro Woche. Erfahre hier mehr über das Peeling.


Rasur deiner Achselhaare

Die meisten Frauen wünschen sich glatten Achseln – natürlich ganz ohne Haare. Deshalb gilt für die meisten, dass es keinen anderen Weg gibt, als sich die Haare unter den Achseln zu rasieren. Mit einem Rasierer geht dies sehr schnell, einfach und ist zudem sehr günstig. Es ist eine ausgezeichnete Methode. Aber auch hier ist die Gefahr von Rötungen, Juckreiz und anderen Hautirritationen gegeben.

Um dies zu entgehen ist es sehr wichtig, dass du entweder Rasierschaum oder -Gel für deine Rasur verwendest. Und denke immer daran, deine Haut vor und nach der Rasur zu pflegen. Unser Produkt Body Balm ist ein idealer Begleiter für deine Rasur. Es enthält das australische Teebaumöl und bekämpft so effektiv Bakterien.

Zudem enthält es auch den Inhaltsstoff tasmanischen Pfeffer und sorgt dafür, dass deine Haut nach der Rasur beruhigt wird. Zudem empfehlen wir, dass du ein Deo ohne Aluminium anwendest, nachdem du deine Achseln rasiert hast. Unser Active Derm Deo Balm ist ein Deo ohne Aluminium und ohne Parfüme. Es hat zudem eine pflegende Wirkung auf deine Haut.