Intimrasur: 3 Dinge, die du wissen solltest und 3 Fehler, die du nicht machen solltest

Intimrasur: 3 Dinge, die du wissen solltest und 3 Fehler, die du nicht machen solltest

Es ist beliebt den Intimbereich zu rasieren, sowohl für Männer als auch für Frauen. Die intime Rasur gibt ein sauberes und schönes Gefühl, aber nur, wenn du keine roten, gruseligen Rasierpickel bekommst. Denn wenn die roten Pickel auf der Haut erscheinen, zerstören sie, was ein elegantes und schönes Aussehen hätte sein sollen.

Du bekommst hier 3 Dinge zu wissen und 3 Fehler, die du nicht begehen solltest, wenn du die roten Pickel im Intimbereich vermeiden willst.

Tatsachen

Um die roten Rasierpickel zu vermeiden, solltest du besonders auf die Bakterien acht geben.

Deshalb bekommst du Rasierpickel
Bei einer Intimrasur öffnen sich Poren und Haarfollikel, und und sie werden anfällig für Bakterien. Bakterien sind schuld an eingewachsenen Haaren und roten, entzündeten Rasierpickeln.


1. Vor der Rasur

Du solltest wissen:
Es geht darum, dass du schon richtig beginnst. Um eine Pickelfreie Haut nach dem Rasieren zu bekommen, solltest du einen antibakteriellen Reiniger verwenden, der effektiv gegen Bakterien ist. Verteile ihn auf dem gewünschten Gebiet.

Den Fehler solltest du nicht machen:
Du solltest diesen Schritt nicht überspringen. Wenn du dich rasierst, ohne die Bakterien vorher zu entfernen, werden sich rote Rasierpickel bilden.


2. Während der Rasur

Du solltest wissen:
Du brauchst ein Rasiergel, dass effektiv Bakterien hemmt und das Rasieren erleichtert. Das Gel unterstützt die Rasierklinge und wirkt auch Bakterien entgegen, so dass es nicht zu Rasierpickeln kommt. Die Haarfollikel öffnen sich beim Rasieren und deshalb ist es wichtig, dass du dich auch während der Rasur vor Bakterien schützt.

Den Fehler solltest du nicht machen:
Rasiere niemals auf trockener Haut, ohne Rasiergel zu verwenden. Denn wenn du das tust, kannst du deine Haut leicht verletzten, anstatt darüber zu gleiten. Es entstehen Hautkratzer, die anfälliger für Bakterien sind und damit auch anfälliger für Rasierpickel sind.


3. Nach der Rasur

Du solltest wissen:
Du solltest nach der Rasur besonders sanft zu deiner Haut sein. Deine Haut ist noch empfindlicher als vorher. Achte darauf, dass du deiner Haut die richtige Pflege gibst. Verwende zum Beispiel intim balm von Australian Bodycare.

Der Balsam gibt der Haut viel Feuchtigkeit und Nährstoffe. Der tasmanische Pfeffer auf der Zutatenliste mit natürlichen Inhaltsstoffen, beruhigt und lindert deine gereizte Haut. Die Haut wird gestärkt, um sie gesund und stark zu machen.

Den Fehler solltest du nicht machen:
Mache nicht den Fehler, das Wichtigste zu vergessen. Wenn die Rasur abgeschlossen ist, gibt es immer noch Bakterien, die Rasierpickel verursachen können. Behandle die Haut mit intim balm, da es auch weiterhin gegen Bakterien schützt.

Mit dem letzten Schritt, entfernst du alle Bakterien, die sich noch auf der Haut befinden. Du kannst dir also sicher ein, dass du keine Rasierpickel durch Bakterien bekommst.