so vermeiden Sie Juckreiz im Intimbereich

Juckreiz im Intimbereich – so vermeidest du das Jucken im Intimbereich

Jucken und Brennen im Intimbereich können in den meisten Fällen ganz verschwinden, wenn es richtig behandelt wird. Es erfordert keine großartigen Medikamente oder dergleichen, sondern können mit guter häuslicher Pflege behandelt werden. Hier werden Sie schlauer, wie Sie einen solchen Juckreiz vermeiden können, sodass Sie damit gar nicht erst in Berührung kommen.

Gehe zu: Behandlung von Juckreiz und Brennen

Juckreiz im Intimbereich

Juckreiz im Intimbereich ist eine sehr unangenehme Erfahrung, welche die meisten Frauen bereits durchlaufen haben.

Es kann viele Ursachen haben, dass es zu einem Juckreiz oder Brennen der Scheide kommen kann. Juckreiz im Genitalbereich kann oftmals harmlos sein, bei stärkerem Jucken sollte man jedoch der Ursache auf den Grund gehen.

Juckreiz wird oft im Zusammenhang mit einer Blasenentzündung oder einem Pilzbefall der Scheide gebracht, aber es kann sich genauso gut um eine harmlose Irritation der Scheide handeln, beispielsweise nach dem Sex.

Egal was die Ursache für den Juckreiz ist, ist dies ein Problem, welches viele Frauen als unangenehm und peinlich empfinden.

Hier werden Sie schlauer, wie Sie einen solchen Jucken vermeiden können, sodass Sie damit gar nicht erst in Berührung kommen.

Wie fühlt sich Juckreiz im Intimbereich an?

Wenn Sie erste Anzeichen eines Juckreizes in Ihrer Vagina verspüren, sollten sie dies immer sehr ernst nehmen. Denn es handelt sich um ein Zeichen Ihres Körpers, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist, unabhängig davon ob es sich um eine Infektion des Genitalbereiches handelt oder lediglich um eine harmlose Irritation.

Viele Frauen bemerken und erkennen einen Juckreiz im Intimbereich sehr schnell. Der Bereich um die Scheide herum, wie etwa den Schamlippen und dem Venusberg, fühlen sich sehr warm an und Sie verspüren ein Brennen, welches ein sehr unangenehmes Gefühl ist. Es besteht kein Zweifel, dass ein Jucken im Intimbereich sehr unangenehm ist und das eine Lösung des Problems schnellstmöglich angegangen werden muss um Abhilfe zu schaffen.


Ursachen von Juckreiz im Intimbereich

Es gibt viele Ursachen für Juckreiz im Intimbereich. Einige von diesen müssen unbedingt von einem Arzt behandelt werden und andere können auch daheim auskuriert werden.

Jucken im Genitalbereich kann ein Symptom dafür sein, dass Sie sich eine Infektion in der Scheide zugezogen haben. Dies kann beispielsweise eine Infektion mit einem Pilz sein und ist meistens mit stärkerem Juckreiz verbunden. Diese Infektion zieht meist einen größeren Ausfluss aus der Vagina mit sich und hat einen Hüttenkäse ähnliche Konsistenz.

Gehe zu: Behandlung bei Leistenpilz

Ein anderer Grund kann eine bakterielle Infektion sein, Gonorrhoe und Chlamydien sind ein Beispiel hierfür. Es trifft häufig in Verbindung mit dem Urinieren auf.

Oftmals kann ein Jucken aber auch lediglich ein Symptom von Trockenheit sein oder von kleineren Reizungen – auch dies kann verschiedene Ursachen haben.


Juckreiz im Intimbereich nach der Rasur

Nicht jeder Juckreiz im Intimbereich ist der Tatsache geschuldet, dass die Hygiene schlecht ist oder eine Erkrankung besteht. Auch nach der Intimrasur kann der Intimbereich jucken. Häufig juckt der Intimbereich 1-2 Tage nach der Rasur, wenn die Haare wieder nachwachsen und die Haut gereizt ist. Oftmals entstehen auch kleine rote Pickel, die sich teilweise Entzünden und Eiterhauben bilden.

Die roten Pickel kommen durch Bakterien, die durch die Rasur in die Haut gelangen oder durch eingewachsene Haare. Es gibt ein paar Tipps und Tricks, wie du die Pickel nach der Rasur vermeidest. Lese mehr darüber, wie du Pickel nach der Rasur vermeidest.



Was ist eine Reizung des Genitalbereichs?

Ellenbogen, Knie, Hacken und Sprunggelenke sind oftmals trocken und gereizt. Aber trockene und gereizte Haut kann überall am Körper entstehen – dies gilt auch für Ihren Intimbereich.

Trockene Haut ist sehr empfindlich für Kratzer und Wunden und dies kann zu großen Unannehmlichkeiten und einem brennenden Gefühl führen.

Eine Reizung des Intimbereiches entsteht also, wenn der Bereich um die Vagina herum sehr trocken ist.

Wenn ein Mädchen in die Pubertät kommt, bilden ihre Eierstöcke Östrogen – und dies geschieht bis hin zu den Wechseljahren. Die Östrogenbildung bewirkt, dass die Schleimhaut der Vagina sehr feucht ist, und deshalb erfahren die meisten Frauen eine Art Ausfluss.

Ausfluss ist eine natürliche Methode der Scheide sich selbst zu reinigen und dient zugleich als natürliches Gleitmittel beim Sex.

Manchmal bildet die Scheide nicht genug Ausfluss und somit kann eine unangenehme Trockenheit entstehen. Dies führt zu einem Jucken im Intimbereich, und ist besonders ausgeprägt im Zusammenhang mit dem Geschlechtsverkehr, wo die Haut von gewissen Reibungen ausgesetzt ist.

Geschlechtsverkehr und Trockenheit der Vagina ist absolut kein schönes Erlebnis und führt oftmals zu kleinen Wunden an der Vagina.

Aber Trockenheit in der Scheide kann auch in alltäglichen Aufgaben stören und sehr unangenehm sein. Dieser Zustand kann jeder Frau jeden Alters treffen, aber besonders Frauen in den Wechseljahren sind davon betroffen.

Aber auch Frauen, die regelmäßig die Pille oder andere Medikamente zu sich nehmen, können von einer sehr trockenen und gereizten Scheide betroffen sein was zu einem Juckreiz im Intimbereich führt.


Behandlung von Juckreiz und Brennen

Reizungen und Trockenheit im Intimbereich können in den meisten Fällen ganz verschwinden, wenn es richtig behandelt wird. Es erfordert keine großartigen Medikamente oder dergleichen, sondern können mit guter häuslicher Pflege behandelt werden.

Verwenden Sie beispielsweise Australien Bodycare Femigel, welches speziell entwickelt wurde für einen trockenen und gereizten Intimbereich. Nach kurzer Zeit lindert dieses Gel die Beschwerden indem es die natürliche Feuchtigkeit wiederherstellt, sodass Juckreiz, Brennen und Trockenheit schnell verschwinden.

Femigel ist ein auf Wasser basiertes und hormonfreies Gel und enthält die natürliche Substanzt Teebaumöl, welches für seine antiseptischen und antibakteriellen Eigenschaften bekannt ist.

Teebaumöl ist eine flüssige Substanz, die durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern und Zweigen des in Australien heimischen Australischen Tee Baums gewonnen wird.

Ihr zarter und empfindlicher Intimbereich ist besonders anfällig für bakterielle Angriffe, und kann sich schnell zu einem ungesunden und gereizten Intimbereich entwickeln. Mit diesem Gel können sie dem entgehen und sorgen für eine schützende und feuchtigkeitsspendende Haut.

Wie häufig Sie dieses Gel anwenden sollten hängt davon ab, von welchen Symptomen Sie betroffen sind.

Bei kleinerer Juckreizen und Trockenheit Ihres Intimbereichs kann es ausreichen, wenn Sie das Gel alle drei Tage verwenden.

Leiden Sie stattdessen unter schwerwiegenderen Symptomen, dann sollten Sie das Geld zweimal täglich auftragen.

Achten Sie darauf, dass Sie die Öffnung Ihrer Vagina mit einer Intimseife leicht reinigen, bevor Sie das Gel verwenden und auftragen. Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie das Gel benutzen, denn dieses ist dermatologisch und gynäkologisch getestet und ist frei von Parabenen.

Deshalb können Sie dieses natürliche Produkt ohne jegliche Bedenken und Arztanweisungen verwenden – auch für sehr empfindliche Haut.



Was belegen klinische Studien?

Femigel wurde in einer 4-wöchigen Studie ausgiebig getestet. Hier erzählen 9 von Frauen, dass das Gel einen Juckreiz und ein Brennen im Intimbereich gestoppt hat. Die Resultate sind wie folgt:

– 100 % der Frauen sagen, dass Femigel Juckreiz entfernt.

– 94 % der Frauen sagen, dass Femigel Trockenheit entgegenwirkt.

– 94 % der Frauen sagen, dass Femigel Hautirritationen und Reizungen entfernt.

– 88 % der Frauen sagen, dass Femigel unangenehme Gerüche entfernt.

Ein Großteil der Frauen erleben somit, dass Femigel sowohl Trockenheit, Juckreiz und Reizungen im Intimbereich bekämpft und dies erfolgreich. Als kleinen Bonus, entfernt Femigel zudem unangenehme Gerüche.

Viele Frauen haben Probleme damit, dass Ihre Vagina unangenehme Gerüche verstreut. Alle Frauen riechen allerdings etwas aus der Vaghina – dies ist sehr natürlich. Wird der Geruch jedoch stärker und unangenehm, kann dies zu Hautirritationen führen im weiteren Verlauf.

Für eine optimale Vorbeugung und Behandlung von Juckreiz und Brennen im Unterleib sollten Sie Femigel im Zusammenspiel mit Femi daily und Intim Wash verwenden, die beide jeweils effektiv gegen entsprechende Symptome ankämpfen.

Die Kombination dieser Produkte gibt Ihrer Haut beste Bedingungen um eine natürliche Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten und schützt zugleich effektiv gegen ungewünschte Bakterien.

Wenn Sie Probleme mit der Trockenheit haben, dann ist Femigel auch hier eine große Hilfe. Sie können sich aber auch selbst helfen indem Sie tägliche Übungen durchführen oder sexuell sehr aktiv sind.

Auf diese Art und Weise unterstützen Sie die Blutzirkulation Ihres Intimbereiches und somit sorgen somit dafür, dass dieser Bereich mit reichlich Feuchtigkeit versorgt wird.




Juckreiz im Intimbereich mindert die Lust auf Sex

Eine zu trockene und juckende Scheide ist nicht nur schmerzvoll, sondern kann auch dazu führen, dass Sie die Lust am Sex verlieren.

Dies ist sehr nachvollziehbar, da der Sex nicht mehr mit Spaß, sondern lediglich Schmerzen verbunden wird. Soweit sollte es niemals kommen, dass man die Lust an der schönsten Nebensache der Welt verliert.

Lese auch: Ursachen von Schmerzen nach dem Sex

Allerdings gibt es sehr viele Frauen jeden Alters, die unter solchen Problemen leiden – dies ist oftmals ein Grund für Frustrationen.

Zu allererst ist ein langes und gründliches Vorspiel sehr wichtig. Dies gilt für alle Frauen, vor allem wenn Sie im Vorwege mit einem trockenen Intimbereich zu kämpfen haben.

Es dauert seine Zeit, bis die Öffnung der Scheide feucht genug ist und deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie sich reichlich Zeit lassen mit Ihrem Partner.

Denn ansonsten kann es schnell zu Reizungen und kleinen Verletzung des Intimbereichs führen.

Wenn Sie trotz langem Vorspiel nicht feucht genug werden, dann kann Intim Glide Abhilfe schaffen. Dieses Gel sorgt für eine gewisse Feuchtigkeit, sodass die Schmerzen wieder in Vergnügen umgewandelt werden.

Intim Glide ist ein auf Wasser basiertes Gel und enthält Teebaumöl, welches für seine antibakteriellen Eigenschaften bekannt ist. Mit diesem Gel schützen Sie sich vor Juckreiz und anderen Hautirritationen, sodass dem Sex nichts mehr im Wege steht. Das Geld lindert und beruhigt ihre Haut und sorgt dafür, dass ein Brennen der Geschichte angehört.

Ihre Sexlust wird dadurch wieder auf ein maximum angehoben.




Juckreiz im Intimbereich beim Mann

Auch Männer können vom Juckreiz im Intimbereich betroffen sein. Der Juckreiz kann mehrere Ursachen haben: unzureichende Hygiene, Intimrasur oder eine Erkrankung. Wenn ersteres er Fall sein sollte, dann sollte der Intimbereich täglich gewaschen werden, hierfür empfiehlt sich Intim Wash von Australian Bodycare. Auch nach dem Sport und schwitzen sollte der Intimbereich gewaschen und gründlich abgetrocknet werden. Enge und synthetische Unterwäsche und Hosen sollten auch vermieden werden, da die Haut unter diesen Stoffen mehr schwitzt und schlechter trocknet.

Die Intimrasur kann auch dazu führen, dass der Intimbereich juckt. Um die lästigen Rasierpickel zu vermeiden, gibt es hier ein paar Tricks, welche du befolgen kannst.

Ein weiterer Grund könnte eine Erkrankung sein. Es empfiehlt sich immer zum Arzt zu gehen, um Krankheiten auszuschließen und die richtige Behandlung zu erhalten. Es kann sich um folgende Erkrankungen handeln:

 

–       Pilzinfektion am Penis

–       Genital Herpes

–       Chlamydien-Infektion

–       Harnröhrenentzündung

–       Eichelentzündung

–       Tripper

–       Syphilis