mitesser entfernen

So werden Sie Mitesser los

Unreine Haut mit Mitessern und Pickeln ist ein lästiges und unangenehmes Problem, von dem viele Menschen betroffen sind. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie verschiedene Arten von Mitessern entfernen – und auf diese Weise auch verhindern, dass sie sich zu Pickeln entwickeln.

» Direkt zu: So werden Sie Mitesser los

Was sind Mitesser?

Mitesser werden auch Komedonen genannt. Es sind die kleinen schwarzen oder weißen Punkte, die viele von uns im Gesicht, hauptsächlich an und um Nase, Stirn und Kinn, haben. An diesen Stellen treten Mitesser am häufigsten auf, sie können aber auch an anderer Stelle im Gesicht und auf dem Körper sitzen, z. B. an unreiner Haut auf dem Rücken und der Brust.

Die Bezeichnung „Mitesser“ ist eigentlich keine besonders treffende Bezeichnung für dieses Hautproblem, das viele Menschen kennen. In der Tat essen Mitesser nirgends mit und haben auch sonst überhaupt nichts mit irgendwelchen Lebewesen zu tun.

Mitesser sind ausschließlich auf eine verstopfte Talgdrüse zurückzuführen, weshalb sie am häufigsten dort auftreten, wo wir die meisten Talgdrüsen haben.

LESEN SIE AUCH: So vermeiden Sie Mitesser

» Hier finden Sie unsere Produkte


Mitesser und Hormone

Wenn es ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper gibt, kommt es typischerweise zu einer Überproduktion von Hormonen. Die erhöhte Hormonproduktion führt dann auch zu einer erhöhten Talgproduktion, die zu verstopften Talgdrüsen führen kann.

Gerade in der Pubertät kommt es bei vielen Jugendlichen zu einem hormonellen Ungleichgewicht, was häufig zu unreiner Haut mit Mitessern und Pickeln führt. Ein Ungleichgewicht in der Hormonproduktion kann jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt im Leben sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten. Jeder kann daher Mitesser bekommen.


Wie sehen Mitesser aus – und wie fühlen sie sich an?

Kaum ein Mensch kommt ganz ohne Mitesser durchs Leben. Während man mit einem gelegentlichen Mitesser durchaus leben kann, ist es weniger schön, wenn das Gesicht und vielleicht sogar der Körper immer wieder mit Mitessern übersät sind.

Mitesser können überall dort auftreten, wo wir Talgdrüsen haben, d. h. am ganzen Körper, mit Ausnahme der Handflächen und Fußsohlen.  Wir haben also überall Talgdrüsen, sowohl dort, wo wir Haare haben, als auch dort, wo wir keine Haare haben.

Wenn eine Talgdrüse aufgrund von Talgüberschuss verstopft, wird sie verwundbar. Der Körper versucht, das Hautfett abzubauen, aber während dieses Prozesses werden Abfallstoffe und Fettsäuren gebildet, die Verunreinigungen und Bakterien in der Talgdrüse sind. Das Bakterium wird Propionebacterium acnes genannt, und es ernährt sich vom Hautfett.

Das Bakterium reizt die Talgdrüse, was schließlich zu einer Entzündung und damit zu einem Pickel führt, der aus abgebautem Hautfett besteht. Es ist auch der entzündliche Zustand der Haut, der durch die zarten, roten Hautknötchen verursacht wird und häufig mit gelbem Eiter einhergehen.

Mitesser im Gesicht

Mitesser im Gesicht sind ziemlich gut sichtbar – deshalb es hier besonders ärgerlich, Mitesser zu haben. Sie befinden sich in der Regel in der sogenannten T-Zone, die sich in Form eines „T“ von der Stirn über die Nase und bis zum Kinn erstreckt. Hier haben wir die meisten Talgdrüsen und hier neigt die Haut daher dazu, am meisten zu fetten.

Mitesser können überall auf der Stirn sitzen. Auf der Nase befinden sich die meisten Mitesser in der Regel an der Spitze und auf beiden Seiten der Nase. Am Kinn ist der gesamte freiliegende Kinnbereich, vielleicht mit der größten Konzentration am Oberkinn, von Mitessern betroffen.

Obwohl Mitesser häufig in der T-Zone zu sehen sind, kann es leicht vorkommen, dass sich Mitesser an anderer Stelle im Gesicht befinden: an den Schläfen, auf den Wangen und rund um die Ohren. Dies ist zwar sehr ärgerlich, aber sicherlich nicht ungewöhnlich.

Mitesser auf dem Körper

Mitesser erscheinen insbesondere dort, wo wir die meisten Talgdrüsen haben. Im Körper ist dies unter anderem auf dem Rücken und der Brust. Aber überall am Körper kann es zu Mitessern kommen: an den Oberarmen, an den Oberschenkeln, am Gesäß und überall am Körper.

Am Körper ist es vielleicht etwas einfacher, die Mitesser zu verstecken. Aber wenn sie sich zu Pickeln entwickeln, wie es manche Mitesser tun, sind sie selbst am Körper ganz offensichtlich.

Schwarze Mitesser

Bei Mitessern unterscheidet man zwei Arten: schwarze (offene) und weiße (geschlossene) Mitesser. In der Regel sind schwarze Mitesser die Mitesser, an die wir denken, wenn wir über Mitesser sprechen, und sie sind auch unter dem Namen Blackheads oder offene Mitesser bekannt. Sie sitzen wie kleine schwarze Punkte um Gesicht und Körper, und oft sitzen sie ziemlich dicht in Gruppen. Sie sind meistens hauteben und daher nicht fühlbar, sondern nur sichtbar.

Sie treten aufgrund verstopfter Talgdrüsen auf. Wenn etwas von dem verstopften Talg auf die Hautoberfläche gelangt, kommt er in Kontakt mit Sauerstoff, was ihm die schwarze Farbe verleiht. Schwarze Mitesser sind daher nicht aufgrund mangelnder Sauberkeit oder mangelnder Hygiene schwarz. Und im Allgemeinen sind unreine Haut, Mitesser und Pickel nicht auf mangelnde Sauberkeit und Hygiene zurückzuführen, sondern auf eine Überproduktion von Talg, die dazu führt, dass die Haut fettig und unrein wird.

Die schwarzen Mitesser enthalten keine Bakterien. Wenn jedoch Bakterien in eine verstopfte Talgdrüse/einen Mitesser eindringen, kann sich der Mitesser zu einem entzündeten Pickel entwickeln. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass die Haut frei von Bakterien ist, die andernfalls in die Talgdrüse eindringen können.



Weiße Mitesser

Weiße Mitesser werden auch Milien, Whiteheads oder geschlossene Mitesser genannt. Sie können aufgrund der weißen Farbe etwas schwieriger zu erkennen sein. Es handelt sich um kleine weiße und harte Knötchen in der Haut, die häufig unter den Augen, auf der Stirn und den Wangen auftreten. Wenn Sie einen Finger über einen weißen Mitesser bewegen, bemerken Sie eine leichte Beule in der Haut. Im Gegensatz zu den schwarzen Mitessern können weiße Mitesser nicht ausgedrückt werden.

Weiße Mitesser werden ebenfalls durch eine Ansammlung von Talg und abgestorbenen Hautzellen verursacht. Wenn es sich unter der Hautoberfläche einkapselt, ohne herauskommen zu können, bildet sich eine kleine weiße und harte Knospe.


Was sind die Ursachen für Mitesser?

Mitesser entstehen durch verstopfte Talgdrüsen im Gesicht oder am Körper. Mitesser haben also nichts mit mangelnder Sauberkeit oder mangelnder Hygiene zu tun. Gute Sauberkeit und Hygiene sowie eine gute Hautpflege sind jedoch wichtige Mittel im Kampf gegen Mitesser, über die Sie später in diesem Artikel mehr erfahren können.

Mitesser und unreine Haut sind ein sehr häufiges Hautleiden, das sowohl Jungen als auch Mädchen, Frauen und Männer betrifft.

Besonders junge Menschen in der Pubertät sind hiervon betroffen, aber es handelt sich nicht ausschließlich um ein Teenager-Phänomen, da manche Menschen leider ein Leben lang mit diesem Problem zu kämpfen haben.

Eine erhöhte Talgproduktion

Talg wird in den Talgdrüsen aus Fett und abgestorbenen Hautzellen gebildet. Talg ist sozusagen die körpereigene Feuchtigkeitscreme. Eine ausgewogene Talgproduktion ist daher notwendig, da die Haut sonst trocken und dünn wird. Wenn die Talgdrüsen jedoch zu viel Talg produzieren, sammelt dieser sich in den Poren der Haut an. Die Talgdrüse wird dadurch verstopft, weil der Talg die Hautoberfläche und darüber hinaus nicht erreichen kann und sich ein Mitesser bildet.

Eine erhöhte Talgproduktion ist typischerweise auf eine Überproduktion von Hormonen aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts zurückzuführen. Dies tritt unter anderem in der Pubertät auf, kann jedoch auch zu anderen Zeiten auftreten, zum Beispiel beim Absetzen der Antibabypille, während der Schwangerschaft oder im Zusammenhang mit Stress (bei beiden Geschlechtern).

Mitesser sind somit ein hormonell bedingtes Hautleiden. Es gibt aber auch andere Faktoren, die beeinflussen, wer Mitesser und unreine Haut bekommt und wer verschont bleibt.

Unsere Gene spielen eine Rolle. Einige Familien sind einfach stärker von Mitessern, Pickeln und unreiner Haut betroffen als andere. Stress beeinflusst unsere Hormonproduktion und damit unseren Hautzustand ebenfalls. Im Gegensatz dazu spielen Ernährung, Cremes und Make-up nur eine begrenzte Rolle bei der Entwicklung von Mitessern und unreiner Haut.


Wie werden Sie Mitesser los?

Jeder, der unter Mitessern, Pickeln und unreiner Haut leidet, beschäftigt sich verständlicherweise damit, wie er dieses Hautleiden loswerden kann. Es kann für andere mit einer sauberen und glatten Pfirsichhaut schwierig sein, sich in jemanden mit diesem Problem hineinzuversetzen. Aber wenn Ihr Gesicht und Körper mit Mitessern und Pickeln übersät sind, wissen Sie, wie nervig und unangenehm dieses Problem ist – und wie sehr es Ihren Alltag bestimmt.


Es gibt einen Unterschied zwischen Mitessern und Pickeln

Mitesser mögen zwar der Vorläufer eines echten Pickels sein, aber es verwandeln sich keineswegs alle Mitesser in rote und entzündete Pickel mit gelbem Eiter. Erst wenn Bakterien in die Talgdrüse oder den Haarfollikel zum Mitesser eindringen, entwickelt sich daraus ein Pickel.

Es gibt also keine Bakterien in einem Mitesser, aber wenn Bakterien in die Talgdrüse des Mitessers eindringen, kann sich eine Infektion entwickeln, die zu einem Pickel wird.  Auch ist ein Mitesser nicht auf Schmutz zurückzuführen, der weggespült werden kann.  Es ist jedoch wichtig, Produkte gegen Mitesser zu verwenden, die Bakterien entfernen und gleichzeitig die Haut gesund halten.

» Hier finden Sie unsere Produkte

Viele Produkte auf dem Markt

Es gibt viele Mittel und Produkte auf dem Markt, die eine schnelle Behandlung von Mitessern, Pickeln und unreiner Haut versprechen. Der wichtigste Rat ist jedoch, mit gesundem Menschenverstand vorzugehen, damit Sie nicht unnötig viel Geld ausgeben, nur um enttäuscht zu werden.

Im Allgemeinen gibt es leider keine schnelle Behandlung, die das Problem in kürzester Zeit beseitigt. Seien Sie also auf jeden Fall geduldig und denken Sie daran: Das beste, das Sie tun können, ist Ihre Haut gut zu waschen und zu reinigen, damit Sie sie sauber halten. Beginnen Sie immer mit einer Seife gegen Mitesser – und versorgen Sie Ihre Haut anschließend mit Feuchtigkeit

Verwenden Sie Reinigungsmittel, die besonders für unreine Haut mit Mitessern und Pickeln geeignet sind. Dies können traditionelle Produkte oder natürliche Heilmittel sein, die beispielsweise Teebaumöl enthalten, das für seine antibakterielle Wirkung bekannt ist.



Creme und Salbe

In der Apotheke können Sie verschiedene Arten von  Cremes gegen Mitesser und Salbe gegen unreine Haut bekommen. Wenn Sie nur Mitesser haben, brauchen Sie ein Mittel, das speziell darauf abzielt. In der Regel sind dies Mittel, die einen hohen Gehalt an Vitamin A-Säure enthalten. Wenn Sie auch entzündete Pickel haben, benötigen Sie ein antibakterielles Mittel.

Peeling

Sie können die Mitesser nicht mit harten Peeling-Cremes oder Peeling-Handschuhen abwaschen oder wegschrubben. Gehen Sie mit Ihrer Haut nicht zu grob vor. Sie können jedoch eine Peeling-Creme oder eine Gesichtsmaske verwenden, die für Mitesser und unreine Haut geeignet ist.

Bei einem Peeling der Haut lösen Sie Schmutz, Fett und abgestorbene Hautzellen, indem Sie die Haut vorsichtig mit kleinen Schleifkernen abreiben. Sie können eine Peeling-Maske oder -Creme von Drogeriemarkt oder einer Kosmetikerin kaufen. Sie können auch Salicylsäure in der Apotheke kaufen, die wie ein Peeling wirkt.

LESEN SIE AUCH: So peelen Sie Ihr Gesicht – Schritt für Schritt

Sie müssen beim Peeling vorsichtig sein und sollten es nicht öfter als einmal pro Woche durchführen, da es die Haut belastet. Danach muss der Haut Feuchtigkeit hinzugefügt werden, damit sie nicht austrocknet.

Gesichtsmaske gegen Mitesser

Eine Gesichtsmaske ist sanfter zur Haut als ein Peeling, aber auch sie sollte nicht jeden Tag angewendet werden.
Es gibt viele verschiedene Gesichtsmasken gegen Mitesser, die speziell entwickelt wurden, um Mitessern und unreiner Haut entgegenzuwirken. Hier bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als zu probieren, bis Sie eine finden, die für Ihre Haut geeignet ist.

Sie können auch Ihre eigene Gesichtsmaske herstellen. Dies ist viel günstiger als gekaufte Masken – und nicht so schwierig, wie es klingt. Es gibt viele verschiedene Rezepte für hausgemachte Gesichtsmasken mit so unterschiedlichen Zutaten wie Olivenöl, Honig, Backpulver, Eiweiß, Papaya, grünem Tee, Haferflocken, Zimt, Gurke, Avocado oder Joghurt.

Hier handelt es sich um Hausmittel. Einige von ihnen wirken, andere nicht. So bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als es auszuprobieren. Aber vermeiden Sie Inhaltsstoffe, die zu aggressiv zu Ihrer Haut sind – schließlich soll die Maske Ihre Haut verschönern und nicht ruinieren.

Wenn Sie keine eigene Gesichtsmaske gegen Mitesser und unreine Haut herstellen möchten, finden Sie hier eine Auswahl an Gesichtsmasken.



Nasenstrips

Es gibt spezielle Nasenstrips oder -pflaster, die Sie an der Nase, aber auch am Kinn und an der Stirn verwenden können. Die kleinen Streifen sollen schwarze Mitesser mit einem Ruck entfernen. Sie können sie unter anderem bei Apotheke kaufen. Sie sind preisgünstig und möglicherweise einen Versuch wert.

Dämpfung des Gesichts

Ein altes Hausmittel besagt, die Haut zu dämpfen, um sie zu reinigen. Sie können dies tun, indem Sie einen Topf mit dampfendem heißem Wasser füllen, Ihr Gesicht über den Topf legen und mit einem Handtuch über Ihrem Kopf abschirmen.

Der Dampf löst abgestorbene Hautschüppchen, Schmutz, Fett und ähnliches auf der Haut. Anschließend können die Mitesser leichter ausgedrückt werden, wenn Sie dies wünschen. Denken Sie daran, der Haut danach Feuchtigkeit hinzuzufügen.

Laserbehandlung

Mitesser, Pickel und Akne/unreine Haut können mit Laser behandelt werden. Eine Laserbehandlung oder IPL-Lichttherapie kann die Größe der Talgdrüsen und die Talgproduktion in den Talgdrüsen verringern. Und schließlich kann eine Laserbehandlung auch eventuelle Aknenarben entfernen.

Müssen Sie Mitesser ausdrücken?

Es kann schier unmöglich sein, die Finger von den kleinen Mitessern an Gesicht und Körper fernzuhalten. Die schwarzen Mitesser können normalerweise sehr leicht ausgedrückt werden und dann sind die Mitesser verschwunden. Aber muss man das überhaupt?

Sie können die schwarzen Mitesser problemlos ausdrücken, wenn sie sich leicht ausdrücken lassen und Sie die Haut gut pflegen, damit keine Wunden und Narben entstehen. Sie müssen auch darauf achten, dass keine Bakterien in die Poren eindringen, damit aus dem kleinen Mitesser kein großer Pickel wird.  Verwenden Sie dazu ein sauberes Stück Papier oder ein Papiertaschentuch.  Es gibt auch einen speziellen Mitesserentferner, den Sie verwenden können.  Es wird auch als Komedonspieß bezeichnet. Sie erhalten ihn in der Apotheke.

Die weißen Mitesser können hingegen nicht ausgedrückt werden. Dabei riskieren Sie, nur Ihre Haut zu beschädigen und Wunden und Narben zu hinterlassen.  Sie können sie von einer Kosmetikerin entfernen lassen.


Wie vermeiden Sie Mitesser?

Im Allgemeinen kann es schwierig sein, Mitesser vollständig zu vermeiden und zu verhindern, da es sich um einen hormonell bedingten Zustand der Haut handelt.  Dennoch gibt es viele gute Tipps zur Behandlung und Vorbeugung von Mitessern.  Das wichtigste Mittel zur Vorbeugung und Behandlung ist jedoch das gründliche Waschen und Reinigen der Haut.

Eine gute tägliche Routine ist wichtig:

  1. Denken Sie daran, Ihre Haut zweimal täglich morgens und abends zu waschen und zu reinigen. Wenn Sie Ihre Haut waschen, entfernen Sie abgestorbene Hautzellen, überschüssiges Fett, Schmutz und Make-up-Reste. Und das ist wichtig im Kampf gegen Mitesser. Wir empfehlen, das Gesicht zweimal täglich mit Face Wash von Australian Bodycare und den Körper mit unserem Body Wash zu waschen, die beide das antibakterielle Teebaumöl enthalten.
  2. Reinigen Sie Ihre Haut gründlich.  Sobald Sie Ihr Gesicht gewaschen haben, ist es wichtig, dass Sie ein alkoholfreies Skintonic verwenden, das die letzten Schmutz- und Fettreste entfernt. Geben Sie ein wenig Skintonic auf ein Wattepad und verteilen Sie es über Ihr ganzes Gesicht. Verwenden Sie kein Skintonic gegen Akn, das Ihre Haut austrocknet. Unser Skintonic gegen Mitesser enthält keinen Alkohol und ist mild zur Haut.
  3. Führen Sie Ihrer Haut neue Feuchtigkeit zu. Es ist wichtig, die Haut zu waschen und zu reinigen, aber es ist auch wichtig, es nicht zu übertreiben, da Sie beim Waschen und Reinigen Feuchtigkeit von der Haut entfernen. Daher ist es ebenso wichtig, dass Sie der Haut anschließend neue Feuchtigkeit zufügen. Wählen Sie eine gute Feuchtigkeitscreme, die besonders für unreine Haut mit Mitessern geeignet ist. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Haut selbst mehr Fett produziert, um den Feuchtigkeitsmangel auszugleichen. Und dann wird das Problem mit Mitessern und unreiner Haut noch schlimmer. Die Australian Bodycare Face Cream ist sowohl für Mitesser als auch für unreine Haut geeignet, da sie das Anhaften von Bakterien nach dem Auftragen für einige Zeit verhindert.

Zusätzlich zum täglichen Waschen, Reinigen und Pflegen der Haut können Sie einmal pro Woche eine Gesichtsmaske oder eine Peeling-Creme zur Tiefenreinigung verwenden.



FAQ zu Mitessern


Was tun gegen Mitesser?

Es gibt viele verschiedene Mittel gegen Mitesser auf dem Markt. Einige werden bei Ihnen wirken, während andere keine Wirkung zeigen. Sie müssen sich also durchprobieren. Der wichtigste Rat ist jedoch, die Haut zweimal täglich zu waschen und zu reinigen und sie anschließend mit einer guten Feuchtigkeitscreme zu befeuchten, die besonders für unreine Haut mit Mitessern geeignet ist. Dies könnte eine gute Creme mit Teebaumöl sein.


Was tun gegen Mitesser auf der Nase?

Mitesser auf der Nase sollten genauso entfernt werden wie Mitesser im Gesicht und am Körper. Es gibt viele verschiedene Produkte auf dem Markt, aber das Wichtigste ist, daran zu denken, die Haut jeden Tag gut zu waschen und zu reinigen und anschließend mit Feuchtigkeit zu versorgen.


Wie vermeiden Sie Mitesser?

Es kann schwierig sein, Mitesser vollständig zu vermeiden, da das Vorhandensein von Mitessern hauptsächlich hormonell bedingt ist. Aber das Beste, was Sie tun können, um Mitesser zu vermeiden, ist, Ihre Haut jeden Tag gründlich zu waschen und zu reinigen – und ihr dann Feuchtigkeit zuzufügen.


Was tun gegen Mitesser im Ohr?

Mitesser im Ohr können schwer zu erreichen sein, aber im Prinzip sollten sie auf die gleiche Weise entfernt werden wie Mitesser an anderen Stellen im Gesicht und am Körper. Sie können die Mitesser auch ausdrücken, wenn Sie darauf achten, die Haut nicht zu verletzen.


Was tun gegen Mitesser am Kinn?

Mitesser am Kinn sollten genauso entfernt werden wie Mitesser am restlichen Gesicht und Körper. Es gibt viele verschiedene Mittel auf dem Markt und viele gute Tipps. Der wichtigste Rat ist, die Haut jeden Tag zu reinigen und zu waschen und anschließend eine gute und geeignete Feuchtigkeitscreme zu verwenden.


Wie können Sie Mitesser dauerhaft entfernen?

Wenn Mitesser dauerhaft entfernt werden sollen, muss die Talgproduktion verändert werden, die zu Mitessern führt. Sie können dies mit einer Laserbehandlung oder mit verschiedenen Cremes und Salben erreichen. Bei sehr ausgeprägter Akne kann auch ein von Ihrem Arzt verschriebenes Tablettenmittel eine Lösung sein.


Können Kinder Mitesser bekommen?

Kinder bekommen selten Mitesser, da Mitesser und unreine Haut eine hormonell bedingte Hautstörung sind, die aus einer Überproduktion von Hormonen resultiert, die wiederum zu einer Überproduktion von Talg führt. Sie beginnt in der Regel in der Pubertät, wo sich die Hormonproduktion ändert.


Wie entstehen Mitesser?

Mitesser werden durch verstopfte Talgdrüsen verursacht, die auf ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper zurückzuführen sind, in dem eine Hormonüberproduktion auftritt. Die erhöhte Hormonproduktion führt dann auch zu einer erhöhten Talgproduktion, die zu verstopften Talgdrüsen führen kann.


Wie sehen Mitesser aus?

Mitesser können weiß oder schwarz sein. Die schwarzen Mitesser zeigen sich als kleine schwarze Punkte auf der Haut und werden daher auch als Blackheads bezeichnet. Die weißen Mitesser, auch Whiteheads genannt, sind dagegen weniger sichtbar, aber man spürt sie als leichte Beule in der Haut.