Fachlich aktualisiert:

Pickel im Ohr – so werden Sie sie los

Pickel im Ohr – so werden Sie sie los

Pickel im Ohr sind ein lästiger Zustand, der jedoch bei jungen Menschen sowie Männern und Frauen jeden Alters häufig vorkommt. Warum treten Pickel im Ohr auf? Und was können Sie tun, um Pickel im Ohr wieder loszuwerden? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.

» Direkt zur Behandlung gehen

Was sind Pickel im Ohr?

Pickel, Akne, Hautunreinheiten – die kleinen Biester haben viele Namen. Sie alle bezeichnen jedoch die störenden roten Beulen, die auf der Haut zu den ungünstigsten Zeitpunkten auftreten können, beispielsweise wenn eine große Party oder ein wichtiges Vorstellungsgespräch ansteht. Aber um zu verstehen, was Pickel im Ohr sind, ist es in erster Linie wichtig zu verstehen, was ein Pickel überhaupt für eine Erscheinung ist.

Ein Pickel ist eine Unreinheit in der Haut, die sich entzündet und dadurch anschwillt. Oft erscheinen Pickel aufgrund der zugrunde liegenden Entzündung der Haut rot oder gelblich.

Pickel sind daher kurz gesagt eine Verunreinigung, die  zu einem entzündlichen Zustand der Haut führt. Und sie können sowohl im Ohr als auch an anderen Stellen des Körpers auftreten, an denen sich Haut befindet. Pickel im Ohr können sowohl im Gehörgang als auch am Rand des Ohres oder auf dem Ohrläppchen sitzen. Im Inneren des Ohres sind sie jedoch oft am lästigsten.

» Hier finden Sie unsere Produkte


Was ist die Ursache für Pickel im Ohr?

Warum Sie Pickel im Ohr bekommen, fragen Sie sich? Dafür gibt es verschiedene Gründe, über die Sie sich hier einen Überblick verschaffen können.


Ansammlung von Talg und Bakterien

Pickel im Ohr sind auf die Talgproduktion der Haut zurückzuführen. Wenn ein Pickel auftritt, ist dies auf eine Überproduktion von Talg in der Haut zurückzuführen. Auf der gesamten Haut befinden sich Talgdrüsen, die Haut und Haare mit Feuchtigkeit versorgen. Wenn Sie sie nicht hätten, würde Ihre Haut austrocknen und gereizt werden. Talg ist eine Art Flüssigkeit, die aus Fett, Cholesterin, Wachsen und Triglyceriden besteht, die Ihre Haut und Haare von innen fetten. Talgdrüsen und Talg sind für eine gesunde Haut daher unerlässlich.

Wenn die Talgdrüsen jedoch verstärkt Talg und Hautfett produzieren, verengen sich die Talgdrüsen, wodurch das Hautfett schwerer abgetragen werden kann. Es kommt zu einer Anhäufung von Fett – denn die Produktion hört auch dann nicht auf, wenn das Fett den Ausgang nicht verlassen kann.

Wenn eine Talgdrüse aufgrund von Talgüberschuss verstopft, wird sie verwundbar. Der Körper versucht, das Hautfett abzubauen, aber während dieses Prozesses werden Abfallstoffe und Fettsäuren gebildet, die Verunreinigungen und Bakterien in der Talgdrüse sind. Das Bakterium wird Propionebacterium acnes genannt, und es ernährt sich vom Hautfett.

Das Bakterium reizt die Talgdrüse, was schließlich zu einer Entzündung und damit zu einem Pickel führt, der aus abgebautem Hautfett besteht. Es ist auch der entzündliche Zustand der Haut, der durch die zarten, roten Hautknötchen verursacht wird und häufig mit gelbem Eiter einhergehen.

Schmutz und Reizungen

Pickel im Ohr treten auf, weil sich Schmutz, Bakterien oder Dreck in den Talgdrüsen und Poren ansammeln, was Entzündungen hervorruft. Wenn Sie also Pickel im Ohr haben, ist dies häufig darauf zurückzuführen, dass Schmutz in das Ohr gelangt ist. Dies kann daran liegen, dass Sie vergessen haben, sich die Ohren zu waschen (wie dies bei vielen Menschen der Fall ist), oder dass Fett und Schmutz von Ihrem Handy in Ihr Ohr kommen.

Hören Sie gerne Musik mit kleinen Ohrstöpseln? Dann können Schmutz und Bakterien in das Ohr übertragen werden, wenn Sie die Stöpsel aus der Tasche nehmen und in die Ohren stecken. Und wenn Sie lange Haare haben, können ebenfalls Bakterien in Ihr Ohr gelangen, wenn das Haar nicht sauber, sondern fettig ist.

Gleichzeitig denken Sie vielleicht, dass Wattestäbchen Ihre Ohren frei von Keimen und Schmutz halten, aber tatsächlich haben sie den gegenteiligen Effekt. Wattestäbchen reizen das Ohr vielmehr, und anstatt Schmutz im Ohr zu entfernen, schiebt das Stäbchen ihn weiter in Ihren Gehörgang. Wattestäbchen können daher auch ein entscheidender Grund dafür sein, dass Sie an Pickeln im Ohr leiden.

Nahrung kann eine Ursache sein

Vielleicht hat Ihnen schon einmal jemand gesagt, dass eine Portion Pommes Pickel im Ohr, auf der Stirn oder an einer anderen Stelle am Körper verursacht hat. Viele Menschen glauben, dass fetthaltige Lebensmittel Pickel verursachen. Dies ist zwar nicht ganz falsch, aber auch nicht richtig.

Es gibt keine stichhaltigen Nachweise dafür, dass Burger, Pommes und andere ungesunde Lebensmittel Pickel verursachen. Denn auch eine Person, die sich gesund und ausgewogen ernährt, kann mit unreiner Haut und Pickeln zu kämpfen haben.

Ihre Haut reagiert jedoch möglicherweise negativ auf großen Mengen fettreicher Nahrung, die Sie zu sich nehmen. Es liegt also an Ihnen, zu prüfen, ob es wirklich die Pommes sind, die zu Pickeln im Ohr führen.

Allerdings gibt es in der Tat Lebensmittel, deren negative Wirkung auf die Haut und Ursache für Pickel – unter anderem im Ohr – wissenschaftlich bewiesen ist. So kann Milch die Talgproduktion auf die gleiche Weise beeinflussen wie Hormone. Kuhmilch enthält nämlich eine große Menge an Hormonen und bioaktiven Molekülen, sodass Ihre Haut daher möglicherweise auf die Aufnahme von Kuhmilch reagiert.

Pickel können genetisch veranlagt sein

Genetik kann im Hinblick auf Pickel im Ohr und an anderen Stellen des Körpers ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

Es besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass Sie Probleme mit Pickeln haben, wenn Ihre Eltern dies ebenfalls hatten. Dies kann unter anderem darauf zurückzuführen sein, dass Ihre Mutter oder Ihr Vater von einer erhöhten Talgproduktion betroffen oder anfällig für verstopfte Poren sind.



Wer ist am stärksten von Pickeln im Ohr betroffen?

Leiden Sie an Pickeln im Ohr? Dann sind Sie sicherlich nicht allein. Pickel im Ohr betreffen Menschen jeden Alters und sind daher ein weit verbreitetes Problem, mit dem viele Menschen von Zeit zu Zeit zu kämpfen haben.


Pickel in der Pubertät

Obwohl Pickel Menschen jeden Alters betreffen können, sind sie in der Regel bei jungen Menschen im Teenageralter anzutreffen. Dies liegt daran, dass der Hormonhaushalt bei Teenagern gestört werden kann, da der Körper die Hormonproduktion erhöht. Ein Hormonungleichgewicht beeinflusst die Talgproduktion, weshalb die Haut bei Jugendlichen häufiger fettig ist. Oft gehen Probleme mit Pickeln im Ohr im Alter von etwa 19 Jahren zurück oder verschwinden gänzlich.

Pickel bei Erwachsenen

Obwohl Pickel im Ohr und an anderen Stellen des Körpers häufig während der Pubertät ein Problem darstellen, bedeutet dies nicht, dass Erwachsene verschont bleiben.

So kann eine Frau in der Schwangerschaft oder während der Menstruation, unreine Haut und Pickel im Ohr bekommen. Dies ist auf ein Ungleichgewicht der Hormone zurückzuführen, das zu einer Überproduktion von Talg und damit zur Entstehung von Pickeln führt.


Symptome von Pickeln im Ohr

Woher wissen Sie, ob Sie einen Pickel im Ohr haben? Die Symptome eines Pickels im Ohr erscheinen als eine rötliche Beule auf der Haut, die in der Mitte gelblich sein kann. Der Pickel kann direkt im Ohr sitzen, wo Sie die rote Schwellung der Haut sehen können.

Manchmal ist der Pickel jedoch auch schwer zu erkennen. Ein weiteres Symptom für einen Pickel im Ohr sind Empfindlichkeit und Schmerzen im Ohr – besonders wenn Sie die Stelle berühren.

Aber wie lange dauern die Symptome an? Am häufigsten treten die Symptome und Pickel im Ohr einige Tage bis Wochen lang auf, danach verschwindet der Entzündungszustand von selbst.


Welche Behandlung gibt es?

Obwohl Pickel für viele Menschen ein ganz gewöhnlicher Zustand sind, sind sie nichtsdestotrotz ärgerlich. Glücklicherweise gibt es gute Möglichkeiten zur Behandlung von Pickeln im Ohr und an anderer Stelle auf der Haut. Dies erfordert jedoch einige Anstrengungen von Ihrer Seite.

» Hier finden Sie unsere Produkte

Halten Sie Bakterien fern

Genau wie bei Pickeln an anderen Stellen am Körper ist es wichtig, Haut und Ohren sauber zu halten, wenn Sie Pickel im Ohr loswerden möchten. Mit der Face Serie von Australian Bodycare  erhalten Sie vier Produkte, die Pickel im Ohr und an anderer Stelle auf der Haut wirksam bekämpfen.

Alle Produkte der Serie enthalten australisches Teebaumöl, eine natürliche Zutat mit einzigartigen Eigenschaften ohne Parabene. Das Öl wirkt Bakterien wirksam entgegen und entfernt sanft überschüssiges Fett. Das Öl bildet eine antibakterielle Membran über der Haut, sodass die Bakterien Schwierigkeiten haben, in die Poren und Drüsen der Haut einzudringen.

Wenn Sie die ersten Anzeichen eines Pickels im Ohr bemerken, können Sie diesen schnell mit dem Spot Stick der Serie behandeln, der als wirksame Erste Hilfe fungiert. Der Stick beruhigt und lindert sofort. Waschen Sie Ihre Ohren morgens und abends mit  Face Wash, um Ihre Ohren sauber zu halten. Die Gesichtsreinigung kann problemlos in den Ohren angewendet werden und ist sanft und hautschonend, sodass es nicht reizt und mehr schadet als nützt.

Verwenden Sie zum Abschluss Face Tonic, damit die Poren gründlich gereinigt werden, und tragen Sie mit etwas Face Cream  eine Schutzmembran auf die Haut im Gehörgang auf.



Medizinische Behandlung

Oft ist es hilfreich, Pickel im Ohr mit guten Pflege- und Hygieneroutinen zu behandeln. Das Problem kann jedoch so ausgeprägt sein, dass eine medizinische Behandlung mit starken Cremes oder Tabletten erforderlich ist.

Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Arzt, der Sie an einen Hautarzt überweist, der beurteilen kann, welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist.


Vorbeugung von Pickeln im Ohr – was kann ich selbst gegen Pickel im Ohr tun?

Die beste Behandlung von Pickeln im Ohr ist die Vorbeugung. Glücklicherweise können Sie dies auf verschiedene Arten tun:

  • Halten Sie die Haut in den Ohren mit milden Produkten sauber.
  • Verwenden Sie keine Wattestäbchen, um das Ohr zu reinigen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Haar sauber ist, und vermeiden Sie fettige Haare weitestgehend.
  • Reinigen Sie Kopfhörer und Ohrstöpsel regelmäßig.
  • Minimieren Sie die Aufnahme von Milchprodukten.
  • Vermeiden Sie Kopfbedeckungen.