Fachlich aktualisiert:

Pilz im Bauchnabel

Pilz im Bauchnabel (Bauchnabelpilz)

Du kannst einen Hautpilz fast überall auf dem Körper bekommen. Oft ist es sehr unangenehm oder für viele auch peinlich, einen Pilz zu haben. Es ist für viele nicht nur ein physisches Problem, sondern viele die von einem Pilz betroffen sind, haben ein mangelndes Selbstwertgefühl und dadurch kann die Psyche auch extrem belastet werden.

Gehe direkt zu: bauchnabel pilz was tun

Viele Menschen leiden an eine Pilzinfektion. Gerade Hautfalten wie z.B. der Bauchnabel, sind davon leider häufiger betroffen. Zum Glück ist es nicht schlimmes und es gibt sehr gute Möglichkeiten das Problem loszuwerden. Informiere dich hier, warum Bauchnabelpilz überhaupt entsteht und wie du ihn wieder loswirst.

Der Artikel wurde geprüft von Anne Thestrup Meimbresse

Klinische Pharmazeutin, Apotheke Varde
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universitet, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Geprüft von:

Klinische Pharmazeutin, Varde-Apotheke

Allgemeines über Pilzinfektionen und Nabelpilz

Überall auf unserer Haut leben kleine Mengen von Pilzen, die von abgestorbenen Hautzellen leben. Die Pilze an sich verursachen keine Probleme bzw. Unbehagen. Aus verschiedensten Gründen können sich die Pilze vermehren und dabei so viele werden, dass sie zu einer Pilzinfektion werden können.

Gehe direkt zu: bauchnabel pilz was tun

Eine Pilzinfektion findet man häufig in behaarten Bereichen und Hautfalten wie den Achselhöhlen, der Haut unter den Brüsten und dem Bauchnabel.


Was sind die Symptome für den Bauchnabelpilz?

Bauchnabelpilz zeigt sich in der Regel mit Symptomen wie einem roten, juckenden Ausschlag, der einem Ekzem ähnelt. Der Nabel kann rötlich und extrem wund sein. Es können kleine Hautflocken aus dem Nabel kommen und die Haut kann allgemein gereizt sein. Die rote, betroffene Haut kann sich um den Bauchnabel herum strecken und wird deutlich von der „gesunden“ Haut abgegrenzt.

Die Ekzem-ähnliche Haut kann sowohl aufquellen und auch extrem jucken. Es können auch kleine Blasen entstehen, die zu einer Wunde werden können. Zusammen mit der roten, gereizten und möglicherweise abperlenden Haut ist ein übler Geruch des Nabels leider nicht unüblich. Der Geruch kommt davon, dass der Bauchnabel ein gutes Versteck für alle möglichen Bakterien ist.



Der Bauchnabel ist eine bakterielle Bombe – darum bekommst du Bauchnabelpilz

Dein Bauchnabel ist ein sehr isolierter Ort bzw. Örtchen am Körper. Darum haben es Bakterien hier besonders leicht sich zu verstecken bzw. können hier sehr gut im Verborgenen leben. Unser Körper ist voll von Bakterien. Einige leben in trockenen Gebieten, andere in fettige, während eine dritte Art sich in einer feuchten Umgebung am wohlsten fühlt. Gerade die Hautfalten (wie z.B. der Bauchnabel) bilden eine perfekte, feuchte Umgebung für Pilze.

Die heiße und feuchte Umgebung des Bauchnabels ist daher ein Paradies für Pilzwachstum. Deswegen entsteht dort auch häufig eine Pilzinfektion.

Der Bauchnabelpilz kann sich auch weiter ausbreiten, wenn du keine gute persönliche Hygiene hast bzw. diese vernachlässigst. Wenn du den Bauchnabel nicht regelmäßig wäschst, bekommen die Pilze die Möglichkeit sich zu vermehren.

Eine unzureichende Trocknung des Bauchnabels nach dem duschen oder nach einer sportlichen Aktivität ist ein Hauptgrund, warum eine Pilzinfektion in dem Bereich auftreten kann. Die Bakterien sowie die Feuchtigkeit sind gute Nährstoffe für die Pilze, so dass sie schnell wachsen können.

Ein geschwächtes Immunsystem ist ein weiterer Grund, warum du Bauchnabelpilz bekommen kannst. Wenn du eine Krankheit hast, die bewusst dein Immunsystem bekämpft oder wenn du körperlichem bzw. geistigem Stress ausgesetzt bist, wirkt sich dies negativ auf dein Immunsystem aus – und dadurch können die weißen Blutkörperchen ihre Arbeit nicht mehr richtig ausführen.

Es ist nämlich deren Aufgabe, das Eindringen von Fremdkeimen zu verhindern. Somit besteht also das Risiko, dass die Bakterien Flora der Haut aus ihrem natürlichen Gleichgewicht gerät. Wenn dieses passiert, können die Pilze mit ihrer Enzymbildung die äußere Hautschicht abbauen.

LESE AUCH: Hautpilz – werden frei von Pilzen



Wer ist besonders gefährdet, Bauchnabelpilz zu bekommen?

Es gibt viele verschiedene Typen von Bauchnabeln. Einige beulen leicht heraus, andere sind flach, während einige Bauchnabel sehr tief sitzen. Unabhängig von der Form des Bauchnabels, können alle Pilz bekommen. Dies gilt für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen. Jeder kann Bauchnabelpilz bekommen.

Es gibt aber eine bestimmte Gruppe die besonders gefährdet ist, eine Pilzinfektion im Bauchnabelbereich zu bekommen. Dies gilt insbesondere für Sportler, die über einen langen Zeitraum viel schwitzen. Der Bauchnabel ist eine Hautfalte, die sehr schnell schweiß anziehen kann. Wenn der Nabel voll mit Schweiß ist, entsteht eine feuchte Umgebung, die Pilze lieben.

Übergewichtige sind auch einem höherem Risiko ausgesetzt, auch wenn diese sportlich nicht so aktiv sind, wie andere. Wenn du übergewichtig bist, hast du auch eine größere Tendenz zu schwitzen (also auch am Bauchnabel). Gleichzeitig bildet die Haut am Bauch Fettdepots, die sich über den Bauchnabel beugen und eine feuchte Bakterienhöhle bilden können, die sich in den Hautfalten verstecken.

Eine dritte Gruppe, die sehr gefährdet für Hautpilze (aller Art) sind Menschen, die aktuell eine Antibiotika-Kur durchmachen. Der Zweck von Antibiotika ist es, schädliche Bakterien zu töten. Das Problem ist jedoch, dass die Substanz nicht zwischen den „guten“ und den „schlechten“ Bakterien unterscheiden kann. Das heißt, dass eine antibiotische Behandlung beide Arten von Bakterien tötet. Dadurch kann es ein bakterielles Ungleichgewicht auf der Haut geben.


Das kannst du tun um Bauchnabelpilz zu verhindern

Die beste Methode um den Bauchnabelpilz (und andere Hautpilze) zu behandeln ist es, zu verhindern, dass sich eine Pilzinfektion überhaupt erst ausbreiten kann. Aber wie macht man das? Da die Pilze am liebsten in feuchten Gebieten hausen, ist es wichtig hier anzusetzen. Folgendes kannst du tun um zu verhindern, dass sich eine Pilzinfektion ausbreitet:

  • Wasche den Bauchnabel vorsichtig mit einer Seife, die Pilze hemmt. Am besten tust du dieses jeden Tag
  • Trockne den Bauchnabel gründlich nach dem Duschen ab, damit er trocken bleibt und nicht zum Zentrum für Pilze wird
  • Vermeide Schweiß am Bauchnabel (regelmäßig trocknen) wenn du sportlich aktiv bist
  • Puder den Bauchnabel mit Talkum ein, damit er den ganzen Tag über trocken bleibt
  • Wechsel deine Sportklamotten regelmäßig, damit die Feuchte Wäsche nicht auch noch den Bauchnabel feucht macht bzw. feucht hält
  • Trage am besten weite Kleidung, damit die Haut im und um den Bauchnabel herum atmen kann. Wenn die Haut eingesperrt wird, bildet sich auch Feuchtigkeit. Trainiere immer in atmungsaktiven Shirts, die den Schweiß vom Körper wegführen

Behandlung vom Bauchnabelpilz

Wenn du einen roten, wunden und juckenden Bauchnabel, der von unangenehmen Gerüchen begleitet wird, bemerkst, kann dies ein Zeichen für Bauchnabelpilz sein. Egal welche Art von Pilzinfektion es ist, der Pilz verschwindet niemals ohne eine einzige Behandlung. Bauchnabelpilz muss behandelt werden, sonst wirst du das Problem nicht mehr los.

Du kannst ihn mit pilztötenden Cremes/Salben behandeln, die man in der Apotheke bekommen kann. In der Regel sollte die Creme oder Salbe relativ schnell Abhilfe schaffen. In einigen Fällen kann es aber erforderlich sein, sich einer Tablettenbehandlung zu unterziehen.

Wann solltest du einen artz aufsuchen?

Wenn die Symptome nach der Behandlung mit einer Creme oder Salbe nicht verschwinden oder du dir nicht sicher bist, ob es sich überhaupt um Bauchnabelpilz handelt, solltest du auf jeden Fall deinen Arzt aufsuchen. Er wird in der Lage sein, die infizierte Haut mit einem einfachen Hautschaber unter einem Mikroskop zu untersuchen und dir danach eine genaue Diagnose stellen können.

Bei einigen können die Pilze trotz der pilztötenden Creme überleben und deshalb kann es notwendig sein, dass die Behandlung mit speziellen Tabletten ergänzt wird, so dass die Infektion sowohl intern als auch extern bekämpft wird.


Wirksames Geld zur Linderung von Hautirritationen

Wenn du vom Bauchnabelpilz betroffen bist, fühlt dieser sich gereizt an und wird in der Regel auch jucken. Du kannst das Teebaumöl Gel benutzen. Dieses Gel basiert auf aktive und natürliche Inhaltsstoffe, was den Hautirritationen sanft, aber wirkungsvoll entgegenwirkt. Das australischem Teebaumöl ist bekannt für seine antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften. Auf diese Weise hilft das Gel der Haut, gesund und sauber zu bleiben.

Die juckende, gerötete und gereizte Haut wird durch den Wirkstoff des Gels schnell beruhigt. Mit dem Teebaumöl von Australian Bodycare kannst du deinen Bauchnabel auch nach dem Verschwinden der Hautirritationen leicht einreiben. Auf diese Weise wirkst du den Bakterien entgegen, die Hautreizungen verursachen können.