Rasierschaum oder Rasiergel? Vor- und Nachteile

Rasierschaum oder Rasiergel? Vor- und Nachteile

Jeder Mann muss sich irgendwann seinen Bart rasieren. Und die meisten Frauen rasieren sich sogar ihre Achseln, an den Beinen und in der Bikinizone – einige häufiger als andere. Das Rasieren ist also für viele ein wichtiger Bestandteil der regelmäßigen Pflege und für viele Männer und Frauen ist es eine tägliche Routine. Das bedeutet, dass in der Regel viel Zeit damit verbracht wird sich zu rasieren oder die Haare zu trimmen.

Aber egal wie oft du dich rasierst, ist es wichtig zu wissen, wie du dir selbst deine Rasur erleichtern kannst. Du hast die Möglichkeit zwischen Rasierschaum und Rasiergel zu wählen, wenn deine Barthaar oder Haare an anderen Körperstellen entfernt werden sollen. Welche dieser Varianten gibt das beste Ergebnis? Dies erläutern wir im untenstehenden Leitfaden.

Warum solltest du überhaupt Rasierschaum oder -Gel verwenden?

Rasierschaum oder -Gel ist ein wichtiger Bestandteil deiner täglichen Rasur. Die meisten rasieren ihre Beine oder Achseln bei warmen Wasser unter der Dusche. So weit so gut. Was viele jedoch vergessen ist, dass man im Idealfall Rasierschaum oder -Gel für seine Rasur verwenden sollte. Auch wenn das warme Wasser der Dusche angenehm für deine Haut ist und den Rasierer gut gleiten lässt, so ist es schädlich für deine Haut. Deshalb solltest du auch niemals auf trockener Haut rasieren – tust du das, kann es zu etlichen Hautirritationen führen.

Gehe direkt zu: Produkte für die Intimrasur

Eine feuchte Haut ist besser für deine Haut, da der Rasierer somit über die Haut gleiten kann. Wenn du zudem ein Shave Gel verwendest und dieses kurz auf deiner Haut einwirken lässt, kann nichts mehr schief gehen.

Ein Rasiergel hilft dabei deine Haut weich zu machen, so dass du gründlich rasieren kannst. Ein Rasiergel ist in der Regel transparent. Dadurch kannst du genau sehen, an welchen Stellen du bereits rasiert hast und welche Haare noch zu entfernen sind. Unser Rasiergel enthält zudem das bekannte Teebaumöl und ist sehr effektiv gegen Bakterien.

Rasierschaum für deine Rasur

Rasierschaum ist ein klassischer Begleiter für deine Rasur. Es ist ein etwas älteres Produkt, welches insbesondere von älteren Männern bevorzugt wird. Hier stellt man sich seinen eigenen Schaum her und trägt diesen auf seine Haut auf. Auch wenn viele ältere weiterhin auf die alte Variante zurückgreifen, so hat eine moderne Version des Schaumes auch den Weg zu der jüngeren Generation gefunden. Hier handelt es sich um Rasierschaum, welcher sofort anzuwenden ist.

Vorteile eines Rasierschaums

Der größte Vorteil von Rasierschaum ist, dass dieser sofort anzuwenden ist, da der Schaum nicht selber hergestellt werden muss. Somit kannst du diesen schnell auf deine Haut auftragen und hast keine große Arbeit damit verbunden. Zudem ist Rasierschaum oftmals günstiger als Rasiergel.

Nachteile eines Rasierschaums

Mit Rasierschaum kann es schwer werden, den Überblick darüber zu bewahren, welche Haare noch zu entfernen sind. Denn der Schaum liegt wie eine weiße und dicke Decke auf deiner Haut und ist somit nicht transparent während du deine Rasur durchführst. Darüber hinaus hat Rasierschaum eine Tendenz dazu deine Haut auszutrocknen. Es erfordert also eine extra Pflege nach jeder Rasur.


Rasiergel für die Rasur

Rasiergel kam deutlich später auf den Markt als Rasierschaum und ist heutzutage eine sehr gute Alternative hierzu. Wo Rasierschaum, wie es der Name bereits verrät, schäumt, so hat das Gel eine mehr geschmeidige und flüssige Konsistenz. Diese Konsistenz macht es so beliebt und ist der Grund dafür, dass mehr und mehr Leute lieber Rasiergel bevorzugen.

Vorteile eines Rasiergels

Ein Rasiergel hat einige Vorteile. Zum einen ist es sehr leicht auf die Haut aufzutragen. Die Konsistenz macht es einfach, das Rasiergel leicht und gleichmäßig zu verteilen. Dies ist ausschlaggebend für eine perfekte und problemlose Rasur. Das Rasiergel macht deine Haut weich und geschmeidig und macht es Männern und Frauen somit einfach sich zu rasieren.

Rasiergel eignet sich insbesondere für dich, wenn du sehr empfindliche Haut hast. Wenn du ein Rasiergel verwendest hast du einen sehr guten Überblick über deine Rasur, da ein Gel transparent ist. Zu guter Letzt benötigt man lediglich eine kleine Menge des Gels für eine große Fläche deiner Haut.

Nachteile eines Rasiergels

Es gibt wahrlich nicht viele Nachteile bei der Verwendung eines Rasiergels. Denn ein Rasiergel wurde im Hinblick auf eine perfekte Rasur entwickelt. Lediglich der etwas teurere Preis bei der Anschaffung ist zu bemängeln. Aber der Preis ist wiederrum gerechtfertigt, da du mit einem Gel etliche Vorteile gegenüber eines Schaums hast.



Die beste Rasur – ohne Rötungen und Hautirritationen

Ein Rasierschaum oder -Gel ist nicht alleine für eine perfekte Rasur verantwortlich. Für eine optimale Rasur mit einem tollen Ergebnis, solltest du folgenden Schritt-für-Schritt Leitfaden folgen:

Vor der Rasur:

  1. Egal ob du dich im Intimbereich rasieren möchtest, oder ob du deinen Bart rasieren möchtest, solltest du immer reichlich Zeit dafür ansetzen. Außerdem solltest du dafür sorgen gute Lichtverhältnisse zu haben. Ansonsten riskierst du es dich zu schneiden.
  2. Rasiere nie auf trockener Haut. Nehme ein warmes Bad, bevor du mit der Rasur beginnst. Wenn du keine Zeit für ein Bad hast, dann solltest du deine Haut wenigstens mit warmen Wasser abspülen, sodass diese etwas aufgeweicht wird und geschmeidig ist.
  3. Um deine Haut noch etwas weicher zu machen, kannst du ein pre Shave-Produkt verwenden. Dies ist ein wichtiger Bestandteil deiner Rasur. Gute Produkte hierfür sind Body Wash, Intim waschgel oder Before Shave von Australien Bodycare. Diese enthalten das bekannte Teebaumöl, welches sehr effektiv Bakterien bekämpft.

Denn gerade Bakterien sind die größte Gefahr möglicher Hautirritationen und im schlimmsten Fall einer Bart-Pest und Rötungen nach der rasur. Die Leiden entstehen, wenn deine Haarfollikel mit Bakterien infiziert werden. Mit einem pre Shave-Produkt kannst du beste Voraussetzungen für deine Rasur schaffen.

Während der Rasur:

  1. Bevor du mit der Rasur beginnst, solltest du ein Rasierschaum oder -Gel auf deine Haut auftragen, damit dein Rasierer gut über deine Haut gleitet. Massiere es sehr gut auf deine Haut ein, sodass deine Haut gut abgedeckt ist.
  2. Deine Rasierer sollten immer gründlich gereinigt werden, bevor du diese verwendest. Ansonsten riskierst du, dass du die Bakterien auf deine Haut verteilst. Diese können in deine Haarfollikel gelangen und diese infizieren. Das kann zu Juckreiz, Rötungen, roten Knospen und anderen Hautirritationen führen. Du solltest nie den gleichen Rasierer für den ganzen Körper verwenden.
  3. Rasiere immer mit Richtung des Haarwuchses, da deine Haut ansonsten sehr starke Irritationen davontragen kann. Auch wenn du ein Rasierschaum oder -Gel verwendest.

Nachdem du dich rasiert hast.

  1. Spüle deine Haut gründlich mit Wasser, damit keine Reste der verschiedenen Produkte auf deiner Haut bleiben. Mit kaltem Wasser schließt du deine Poren, sodass die Bakterien gar nicht erst hierhin gelangen.
  2. Nach der Rasur solltest du ein antibakterielles After Shave balsam verwenden, welches deine Haut beruhigt. Es kann zu einem leichten Brennen führen nach der Rasur. Body Balm oder After Shave von Australien Bodycare haben beide antiseptische Eigenschaften und spenden deiner Haut zudem reichlich Feuchtigkeit.
  3. Wenn du mit deiner Rasur fertig bist, dann denken daran, den rasierten Bereich nicht ständig anzufassen. Lass es von alleine trocknen und trockne den Bereich vorsichtig mit einem Handtuch.