Fachlich aktualisiert:

Schmerzen in der Scheide –wie kann man Schmerzen in der Vagina vermeiden?

Schmerzen in der Scheide – warum sticht oder brennt es in der Vagina, und wie kann man Schmerzen in der Vagina vermeiden?

Viele Frauen jeden Alters leiden oft an einem unangenehmen und schmerzhaften Brennen in der Vagina. Die meisten Frauen trifft es früher oder später mindestens einmal im Leben aus verschiedenen Gründen. Manche trifft es heftiger als andere. Oft ist es eine harmlose vaginale Reizung, die das brennende Gefühl verursacht – dies kann oft schon mit einem Intimpflege Gel für die äußeren Genitalien behoben werden.

Was auch immer der Grund für das Brennen in der Vagina sein mag, es ist ein unangenehmes Problem, und du solltest was dagegen unternehmen.


Was bedeutet ein brennender schmerz in der Vagina?

Schmerzen in der Scheide ist ein häufiges Problem für viele Frauen. Es ist ein brennendes und stechendes Gefühl, das sich oft vor allem beim Urinieren bemerkbar macht. Manchmal verschwindet dieser Schmerz von alleine, aber die meisten Menschen brauchen eine Behandlung um den Schmerz loszuwerden.

Wenn es in der Vagina schmerzt, ist dies eine Warnung deines Körpers, dass es ein Problem gibt, das eine Lösung benötigt. Du solltest unbedingt auf deinen Körper hören. Denn Schmerzen in der Vagina können oft auch zu anderen lästigen Beschwerden führen, was die Schmerzen verschlimmern kann.


Darum hast du Schmerzen in der Scheide

Es gibt keine endgültige und allgemeine Antwort darauf, warum du ein Brennen in der Vagina hast. Während einige wegen einer Pilzinfektion in der Vagina Schmerzen empfinden, haben andere eine bakterielle Infektion, die oft durch Sex übertragen wird. Deshalb ist von äußerst individuellen Ursachen und Lösungen die Rede, wenn es um Scheidenschmerzen geht. Es immer eine gute Idee, deinen Arzt zu konsultieren, wenn du ein Brennen in der Vagina erlebst.

Abgesehen davon, gibt es oft weniger ernste Ursachen, die den Schmerz ausmachen. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle kommen die Beschwerden durch eine vaginale Reizung. Ein Zustand, der zwar nicht gefährlich, aber unangenehm ist. Meistens kann man diese Beschwerden mit den richtigen Produkten selbst behandeln.


Was ist eine vaginale Reizung?

Eine Reizung der Vagina tritt auf, wenn etwas mit dem natürlichen pH-Wert in der Scheide nicht stimmt. Es kann entweder durch Bakterien verursacht werden oder weil die Vagina trocken ist. In vielen Fällen sind trockene Schleimhäute in der Scheide der Grund, warum Frauen Schmerzen bekommen.

Eine trockene Haut ist generell empfindlicher und wird schneller gereizt. Sie reißt leichter und ist anfälliger für kleine Wunden. Das gleiche gilt für deine Scheide, wenn diese zu trocken ist.

Wenn du irgendwo auf deiner Haut einen Riss hast, weißt du auch, wie er brennen kann und ein warmes, unangenehmes Gefühl vermittelt. Natürlich passiert es auch, wenn eine trockene Scheide einen Riss bekommt.

Gehe direkt zu: Produkte für intimpflege

Aber warum entwickelt sich Trockenheit? Dafür gibt es viele Gründe. Vor allem wird die Vagina durch die Schleimhäute befeuchtet, welche wiederum Feuchtigkeit aus dem in den Eierstöcken gebildeten Östrogen bekommen. Die Feuchtigkeit ist durch den Ausfluss gekennzeichnet.

Östrogen wird von der Pubertät bis zur Menopause gebildet, und in der Zeit bis zur Menopause nimmt der Östrogenspiegel mit zunehmendem Alter ab. Daher ist Trockenheit in der Vagina für viele Frauen in den Wechseljahren ein großes Problem.

Vaginale Irritationen betreffen jedoch nicht nur ältere Frauen. Es ist auch ein ausgeprägtes Problem für viele jüngere Frauen. Dies kann durch Schwangerschaft, Antibabypillen oder andere Medikamente verursacht werden, die die Schleimhäute in der Vagina austrocknen – und dann treten brennende Schmerzen auf.



Sex und Schmerzen in der Vagina

Schmerzen in der Scheide können selbst bei praktischen Aufgaben im Alltag ein Problem darstellen. Es kann stechen, wenn du Fahrrad fährst, Dinge hochhebst oder auch einfach während du normal gehst. Die Schmerzen verschlimmern sich jedoch häufig im Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr.

Lese auch: Ursachen von Schmerzen nach dem Sex

Es tut weh, wenn du nicht genügend vaginale Feuchtigkeit produzierst. Ein “trockener” Geschlechtsverkehr kann schmerzhaft sein, weil Reibung auftritt. Die trockenen Schleimhäute sind beschädigt, wund und irritiert – und erhöhen das Risiko von Rissen in den Schleimhäuten. Das führt selbstverständlich zu brennenden Schmerzen in der Vagina.

Geschlechtsverkehr und Schmerzen sollten nicht miteinander verbunden sein. Aber leider ist das bei vielen Frauen der Fall. Und die Angst vor Schmerzen und Entzündungen reduziert bei vielen Frauen die natürliche Lust auf Sex. Aber mit etwas Hilfe kannst du deine Sex Lust zurückbekommen.

Ein guter Anfang ist jedoch, dass du und dein Partner sich viel Zeit beim Sex nehmen. Wenn du unter Schmerzen und Trockenheit in der Vagina leidest, solltest du dir viel Zeit beim Vorspiel lassen, damit dein Körper sich langsam vorbereiten kann. Dein Körper kann dann genügend Feuchtigkeit vorbereiten und du verhinderst somit Risse und Schmerzen in der Vagina.

Ein langes und gründliches Vorspiel reicht jedoch nicht immer aus, wenn deine Schleimhäute austrocknet sind. Und dann müssen Sie Hilfe von außen bekommen. Hier ist intim glide von Australian Bodycare ein gutes Werkzeug, das dir viel Feuchtigkeit gibt, um Reibung in der Vagina zu vermeiden.

Intim glide ist ein dermatologisch getestetes Gel auf Wasserbasis, das du beliebig oft verwenden kannst – ganz ohne Sorgen, dass es für den Intimbereich zu hart ist.

Das Gleitgel enthält natürliches Teebaumöl, welches den Intimbereich frei von Unreinheiten hält, welche zu Irritationen führen können. Auf diese Weise seid ihr beide vor Infektionen geschützt, welche entstehen, wenn Unreinheiten in die Risse gelangen.

Das Gel hat eine weiche Textur, die sich leicht auftragen lässt. Achte darauf, genug Gel direkt auf den Intimbereich (oder am besten gleich beide) aufzutragen, so dass du sicher bist, genug Feuchtigkeit zu bekommen.



Abhilfe bei einer brennenden Vagina

Wenn du unter Schmerzen in der Vagina leidest, gibt es so einiges was du selbst tun kannst, um das Problem zu lösen. Da Schmerzen oft durch Trockenheit an der Scheidenöffnung verursacht werden, ist es wichtig, dass deine Vagina nicht weiter austrocknet.

Deine Intimpflege ist wichtig, aber wenn du es mit der Hygiene übertreibst, riskierst du eine Reizung der Vagina. Wasche dich deshalb nicht zweimal täglich im Intimbereich. Am besten nur mit Wasser – oder mit einer Intimwaschlotion.

Du kannst auch erste Hilfe gegen das Brennen und Jucken von Australian Bodycares Femigel® bekommen. Das Gel wirkt schnell, beruhigend und kühlend auf den äußeren Genitalien.

Das Gel auf Wasserbasis enthält Naturstoffe, die dermatologisch getestet sind, so dass du es ohne Bedenken verwenden kannst. Viele Frauen haben nach der Verwendung des Gels weder Juckreiz, noch Schmerzen verspürt. In einer vierwöchigen klinischen Studie sagten 9 von 10 Frauen, dass die intimen Schmerzen und Trockenheit verschwanden. Hier kannst du den Beipackzettel für Femigel® lesen.

Trage eine kleine Menge Femigel® nach Bedarf auf den Scheideneingang auf. Wenn du stark von brennenden Schmerzen betroffen bist, solltest du das Gel bis zu zweimal täglich verwenden. Bei milderen Beschwerden reicht einmal täglich aus. Setze die Behandlung fort, bis sich die Beschwerden verbessern. Du kannst Femigel® auch beim Sex verwenden, oder vor und nach dem Besuch eines Schwimmbades, denn dort bist du besonders vielen Bakterien ausgesetzt.

Für die tägliche Intimpflege, empfehlen wir unser Femi Daily. Wie der Name schon sagt, kannst du es täglich verwenden um Probleme mit Trockenheit und Brennenden Schmerzen vorzubeugen.