Fachlich aktualisiert:
Schmerzen nach dem sex - warum und was hilft?

Schmerzen nach dem Sex – warum brennt es nach dem Geschlechtsverkehr und wie vermeidest du das?

Warum brennt es nach dem Sex und wie vermeidest du das? Statt eines schönen Gefühls, spüren viele Frauen Schmerzen im Unterleib.

Sex ist für die meisten ein wichtiger Bestandteil in einer Beziehung und eines der basalen Bedürfnisse eines jeden Menschen. Wenn jedoch Schmerzen damit verbunden werden, kann dies zu ärgerlichen Komplikationen in einer Beziehung führen, was natürlich für beide Partner sehr frustrierend sein kann, vor allem, wenn es sich um einen länger andauernden Zustand handelt.

Schmerzen nach oder während dem Sex können harmlos sein, aber manchmal können sie auch Zeichen für ernstere Beschwerden sein.

Lese hier weiter und verschaffe dir einen Überblick darüber, worauf Unterleibsschmerzen nach dem Geschlechtsverkehr zurückzuführen sind und was du dagegen tun kannst.

Der Artikel wurde geprüft von Anne Thestrup Meimbresse

Klinische Pharmazeutin, Apotheke Varde
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universitet, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Geprüft von:

Klinische Pharmazeutin, Varde-Apotheke

Brennende Schmerzen während oder nach dem Sex

Beim Geschlechtsverkehr kannst du sowohl während als auch danach ein brennendes, stechendes und schmerzendes Gefühl verspüren.

Das stechende Gefühl kann sich nach dem Sex so anfühlen, als müsstest du ständig auf die Toilette – ohne, dass du es wirklich musst. Wenn du nach dem Sex ein Brennen spürst, bist du mit diesem Gefühl nicht allein.

Gehe direkt zu: Produkte für intimpflege 

Viele Frauen haben Schmerzen oder ein unangenehmes Gefühl im Unterleib, nachdem sie Sex hatten. Diese Gefühle können so unangenehm sein, dass du keine Lust mehr auf Sex hast. Es kann die Intimität der Beziehung beeinflussen und eine Quelle für große Frustrationen bei beiden Partnern sein.


Ursachen von Schmerzen im Unterleib

Es gibt viele Gründe, warum es im Unterleib nach dem Geschlechtsverkehr brennen kann. Hier erhältst du einen Überblick über einige der möglichen Ursachen. Zum Glück sind sie weniger häufig, und meistens handelt es sich bei Schmerzen im Unterleib um eine vaginale Reizung.

1. Scheidenpilz

Scheidenpilz ist eine Pilzinfektion, die in mehr als 80% der Fälle auf den Hefepilz Candida albicans zurückzuführen ist. Auf den Schleimhäuten der Vagina leben natürliche Hefen, aber der vaginale Pilz tritt auf, wenn die bakterielle Flora sich verändert, und die Hefe gute Bedingungen zum Wachsen erhält.

Der natürliche pH-Wert der Vagina kann durch viele Bedingungen gestört werden, einschließlich durch den männlichen Samen beim Geschlechtsverkehr.

Die Umgebung der Vagina ist sauer, während der Samen basisch ist – und dies kann manchmal in den Milchsäurebakterien in der Vagina zu einer Veränderung führen.

Dann kann sich die Hefe vermehren und das kann zu Scheidenpilz führen. Dieser kann dann Juckreiz und Brennen in der Scheidenöffnung verursachen.

Lese auch: Juckreiz im Intimbereich

Wenn du Scheidenpilz hast, kannst du deinen Partner während des Geschlechtsverkehrs anstecken. Dies passiert allerdings sehr selten. Nur Frauen können Männer infizieren, nicht umgekehrt.

Daher wird Scheidenpilz auch nicht als Genitalerkrankung bezeichnet. Das Problem kann mit einem speziellen Gel, das auf die äußeren Genitalien aufgetragen wird, behandelt werden.

Gehe zu: Symptome und Behandlung vom Penispilz


2. Chlamydien und Gonorrhö

Sexuell übertragbare Krankheiten wie Chlamydien und Gonorrhö, sind bakterielle Infektionen der Geschlechtsorgane, welche die gleichen Symptome verursachen, nämlich stechende Schmerzen in der Vagina und im Unterleib.

Die Symptome können mit sehr starken Schmerzen beim Urinieren begleitet werden. In der Regel können Chlamydien so schmerzhaft sein, dass es sich beim Urinieren so anfühlt, als würde man Glasscherben herauszupressen. Teilweise können die Schmerzen aber auch geringer sein.

Die Krankheit tritt auf, weil eine Infektion in der Harnröhre, dem Gebärmutterhals oder dem Rektum vorliegt.


3. Genitalherpes

Schmerzen beim Sex oder nach dem Sex kann auch auf eine Virusinfektion wie Genitalherpes zurückzuführen sein. Es ist eine andere sexuell übertragbare Krankheit, die von Schleimhaut zu Schleimhaut übertragen wird.

Herpes ist nicht gefährlich, aber verursacht große Beschwerden und ein brennendes Gefühl in und um den Scheideneingang. Sobald der Herpes-Virus deinen Körper infiziert hat, wirst du diesen nie wieder los.

Aber keine Angst, du kannst den Virus zwar für den Rest deines Lebens haben, jedoch auch ohne dass er jemals ausbricht. Aber wenn er ausbricht, entstehen kleine Blasen beim Scheideneingang, die sehr unangenehm sind und sehr brennen.


4. Allergie

Wenn du nach dem Geschlechtsverkehr Schmerzen hast, kann die Ursache auch an einer allergischen Reaktion liegen. Latex Kondome können zu schweren Beschwerden im Unterleib mit Brennen, Hautausschlag und Juckreiz führen, falls du allergisch auf Latex reagierst.

Viele Frauen können Latex im empfindlichen Intimbereich nicht vertragen und daher reagiert Ihr Körper mit großen Schmerzen.

Wenn du und dein Partner Öl oder Vaseline beim Geschlechtsverkehr verwenden, kann das auch der Grund sein, warum du Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr hast, da sie oft die Schleimhäute in der Vagina reizen können.




Keine Schmerzen mehr während und nach dem Sex

Das brennende Gefühl kann zwar von alleine verschwinden, aber in den meisten Fällen sollte man es behandeln. Während dem Geschlechtsverkehr empfehlen wir unser Intim Glide. Das wasserbasierte Gleitgel mit natürlichem Teebaumöl sorgt für genügend Feuchtigkeit und hat außerdem einen reinigenden Effekt, der vor allem Frauen, mit einem sehr empfindlichen Unterleib zu Gute kommen kann.

Die Angst vor Schmerzen ist ein Stimmungstöter, aber mit etwas Hilfe, kannst du die Lust zurückbekommen. Die natürlichen Wirkstoffe wirken gegen Juckreiz und Reizungen, so dass du keine Probleme mit Schmerzen während oder nach dem Sex hast.

Tägliche Intimpflege für einen gesunden Intimbereich

Trockenheit, Ungleichgewicht des pH-Werts, Juckreiz oder eine veränderte Bakterienflora – Es gibt viele Ursachen für Beschwerden im Intimbereich. Versuche, diese Ursachen mit unserem Femigel zu beheben, einem dermatologisch getesteten Gel, mit natürlichen, australischem Teebaumöl.

Das hormonfreie Gel wurde speziell entwickelt, um Trockenheit, Juckreiz und Brennen zu lindern. Die Zusammensetzung der natürlichen Inhaltsstoffe beruhigt und kühlt die gereizte Haut der Vagina, so dass sie sich schneller regeneriert.

Wenn du sehr starke Schmerzen hast, solltest du das Gel bis zu zweimal täglich verwenden, bis sich dein Zustand verbessert. Bei nicht all zu starken Beschwerden, kannst du es einmal täglich benutzen.

Femigel® hat bereits vielen Frauen geholfen. In einer klinischen 4-wöchigen-Studie hat das Gel 9 von 10 Frauen bei Schmerzen, Trockenheit, Juckreiz und intimen Beschwerden geholfen. Hier kannst du den Beipackzettel für Femigel® lesen.

Australian Bodycare Femi daily ist eine gute Ergänzung für die Behandlung von Schmerzen in der Vagina. Vorbeugen gilt oft als die beste Behandlung. Femi Daily ist ein Gel, dass für die tägliche Intimpflege entwickelt worden ist. Es hilft gegen Trockenheit, Juckreiz, unerwünschte Gerüche und sorgt generell für einen gesunden äußeren Intimbereich.