Schmerzen nach dem sex - warum und was hilft?

Schmerzen nach dem Sex – warum brennt es nach dem Geschlechtsverkehr und wie vermeidest du das?

Warum brennt es nach dem Sex und wie vermeidest du das? Sex ist Vergnügen und Genuss. Für viele Frauen wird der Genuss jedoch zu Schmerzen im Unterleib.

Es gibt viele gute und schöne Dinge über den Sexualverkehr mit jemanden, den du liebst, aber leider gibt es auch Komplikationen, die für einen großen Teil der Frauen zu Schmerzen im Unterleib werden.

Schmerzen nach dem Sex könne harmlos sein, aber manchmal können sie auch was Ernsteres bedeuten.

Lese hier weiter und verschaffe dir einen Überblick darüber, was Unterleibschmerzen nach dem Geschlechtsverkehr verursacht und was du dagegen tun kannst.

Brennende schmerzen nach dem Sex

Nach dem Sex kannst du sowohl während der Handlung als auch in den folgenden Stunden ein brennendes, stechendes und schmerzendes Gefühl verspüren.

Das stechende Gefühl kann sich nach dem Sex so anfühlen, als müsstest du ständig auf die Toilette – ohne, dass du es wirklich musst. Wenn du nach dem Sex ein brennen spürst, bist du mit diesem Gefühl nicht allein.

Gehe dirkete zu: Produkte für intimpflege 

Viele Frauen haben schmerzen oder ein unangenehmes Gefühl im Unterleib, nachdem sie Sex hatten, was sehr schade ist, denn das kann dazu führen, dass du keine Lust mehr auf Sex hast. Es kann über die Intimität der Beziehung hinausgehen und eine Quelle großer Frustrationen sein.


Ursachen von Schmerzen im Unterleib

Es gibt viele Gründe, warum es im Unterleib nach dem Sexualverkehr brennen kann. Hier erhältst du einen Überblick über einige der Ursachen. Zum Glück sind sie weniger häufig, und meistens handelt es sich bei Schmerzen im Unterleib um eine vaginale Reizung.

1. Scheidenpilz

Scheidenpilz ist eine bakterielle Infektion, die in mehr als 80% der Fälle auf den Hefepilz Candida albicans zurückzuführen ist. Auf den Schleimhäuten der Vagina leben natürliche Hefen, aber der vaginale Pilz tritt auf, wenn die bakterielle Florasich verändert, und die Hefe gute Bedingungen zum Wachsen erhält.

Das natürliche Gleichgewicht der Vagina kann durch viele Bedingungen gestört werden, einschließlich durch den männlichen Samen beim Geschlechtsverkehr.

Die Umgebung der Vagina ist sauer, während der Samen alkalisch ist – und dies kann manchmal in den Milchsäurebakterien in der Vagina zu einer Änderung führen.

Dann kann sich die Hefe vermehren und das kann zu einem Scheidenpilz führen. Und es endet oft mit Juckreiz und Brennen in der Scheidenöffnung.

Lese auch: Juckreiz im Intimbereich

Wenn du einen Scheidenpilz hast, kannst du deinen Partner während des Geschlechtsverkehrs anstecken. Es passiert jedoch sehr selten. Nur Frauen können Männer infizieren, nicht umgekehrt.

Daher wird der Scheidenpilz auch nicht als Genitalerkrankung bezeichnet. Ein Gel, das auf die äußeren Genitalien aufgetragen wird, ist die Lösung für das Problem von Juckreiz und Reizung.

Gehe zu: Symptome und Behandlung vom Penispilz


2. Chlamydien und Gonorrhoe

Sexuell übertragbare Krankheiten wie Chlamydien und Gonorrhö, sind eine bakterielle Infektion der Geschlechtsorgane, und sie haben die gleichen Symptome, stechende Schmerzen in der Vagina und im Unterleib.

Die Symptome können mit sehr starken Schmerzen beim Wasserlassen begleitet werden. In der Regel ist das Gefühl von Chlamydia oft vergleichbar mit dem Gefühl Glasscherben beim Wasserlassen herauszupressen. Teilweise können die Schmerzen aber auch geringer sein.

Die Krankheit tritt auf, weil eine Infektion in der Harnröhre, dem Gebärmutterhals oder dem Rektum vorliegt.


3. Genitalherpes

Schmerzen beim Sex oder nach dem Sex kann auch auf eine Virusinfektion wie Genitalherpes zurückzuführen sein. Es ist eine andere sexuell übertragbare Krankheit, die Schleimhaut zu Schleimhaut übertragen wird.

Herpes ist nicht gefährlich, aber verursacht große Belästigung und ein brennendes Gefühl in und um den Scheideneingang. Sobald der Herpes-Virus deinen Körper infiziert hat, verlassen er ihn nie wieder.

Du kannst den Virus haben, ohne dass er jemals ausbricht. Wenn er ausbricht entstehen kleine Blasen beim Scheideneingang, die sehr unangenehm sind und sehr brennen.


4. Allergie

Wenn du nach dem Geschlechtsverkehr schmerzen hast, kann die Ursache auch an einer allergischen Reaktion liegen. Wenn du und dein Partner Kondome verwenden, die Latex enthalten, kann dies zu schweren Beschwerden im Unterleib mit Brennen, Hautausschlag und Juckreiz führen.

Viele Frauen können Latex im empfindlichen Intimbereich nicht vertragen und daher reagiert Ihr Körper mit großen Schmerzen.

Wenn du und dein Partner Öl oder Vaseline beim Geschlechtsverkehr verwenden, kann das auch der Grund sein, warum du Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr hast, da sie oft die Schleimhäute in der Vagina reizen können.



Vaginale Reizung nach dem Sex

Obwohl es viele Gründe gibt schmerzen nach dem Sex zu erleben, ist es in den meisten Fällen auf eine Vaginal Reizung zurückzuführen. Irritationen in der Vagina treten häufig auf, weil die Schleimhäute zu trocken sind oder durch Bakterien angegriffen sind.

Wie jede andere Haut am Körper wird trockene Haut empfindlicher und gereizter. Dies gilt auch für die Trockenheit der Vagina.

Trockene Schleimhäute sind einem größeren Risiko von Kratzern und kleinen Wunden ausgesetzt, die beim Geschlechtsverkehr schneller verursacht werden können.

Aber warum trockenen Schleimhäute aus? Die Schleimhäute werden befeuchtet, wenn der Körper in den Eierstöcken Östrogen bildet. Der Körper produziert es in der Pubertät und bis in die Wechseljahre – und man sieht eine Art Ausfluss, die wie eine Reinigung der Vagina funktioniert.

Nach der Menopause beginnen die Schleimhäute jedoch leicht trockener zu werden und können im Unterleib brennen und stechende Schmerzen mit sich führen. Aber viele Frauen, die noch nicht in der Menopause sind, können Schmerzen wegen einer trockenen Scheide und die damit verbundenen Irritationen leiden.

Es kann an der Antibabypille oder anderen Arzneimitteln liegen. Oder wegen einem vaginalen Ungleichgewicht. Vaginale Irritationen betreffen Frauen jeden Alters und sind daher ein großes Problem.

Eine trockene Scheide ist während des Geschlechtsverkehrs Reibungen ausgesetzt, und die trockenen Schleimhäute reißen oft – und dies ist ein häufiger Grund, warum dein Unterleib nach dem Sex schmerzt.


Keine Schmerzen mehr nach dem Sex

Das brennende Gefühl kann zwar von alleine verschwinden, aber in den meisten Fällen sollte man es behandeln. Probiere das Australian Bodycare intim gilde aus. Das wasserbasierte Gel mit natürlichen Wirkstoffen, sorgt dafür, dass es beim Sex rutscht und du dir keine Sorgen über Schmerzen machen musst.

Die Angst vor Schmerzen ist ein Stimmungstöter, aber mit etwas Hilfe, kannst du die Lust zurückbekommen. Die natürlichen Wirkstoffe wirken gegen Juckreiz und Reizungen, so dass du keine Probleme mit Schmerzen nach dem Sex hast.

Intim glide ist reich an Teebaumöl, das antiseptische und antibakterielle Eigenschaften hat. Dies bedeutet, dass es Feuchtigkeit spendet und den Sex zum Rutschen bringt – es wirkt auch gegen die Bakterien des Partners, die auch intime Beschwerden verursachen können.

Sei großzügig mit dem Gel, wenn du und dein Partner Sex haben, so dass du sicher bist, dass der gesamte Bereich ausreichend geschmiert ist. So vermeidest du Reibung während dem Sex.

Hilft nach dem Geschlechtsverkehr

Schmerzt und brennt es bei dir bereits nach dem Sex? Dann kannst du das Problem mit Femigel beheben, einem dermatologisch getesteten Gel, das mit aktiven natürlichen Inhaltsstoffen wie Teebaumöl gefüllt ist, genau wie intim glide.

Das hormonfreie Gel wurde speziell entwickelt, um Juckreiz und Brennen zu lindern, wenn die Verletzung in der Scheidenöffnung aufgetreten ist. Die Zusammensetzung der nahrhaften Inhaltsstoffe beruhigt und kühlt die gereizte Haut an der Vagina, so dass sie sich schneller regeneriert.

Wenn du sehr starke Schmerzen hast, solltest du das Gel zweimal täglich für eine bestimmte Zeit verwenden. Wenn du weniger Schmerzen hast, kannst du es einmal am Tag benutzen.

Femigel hat bereits vielen Frauen geholfen. In einer klinischen 4-Wochen-Studie hat das Gel 9 von 10 Frauen wegen Schmerzen, Juckreiz und intimen Beschwerden nach dem Sex geholfen.

Australian Bodycare Femi daily ist auch eine gute Ergänzung für die Behandlung von Schmerzen in der Vagina. Wie bei allem anderen ist die beste Behandlung die Prävention. Und genau dafür ist Femi daily gedacht.

Mit Teebaumöl bist du gut vor Bakterien geschützt und gleichzeitig wirst du mit viel Feuchtigkeit versorgt.