So wirst du ein Seborrhoisches Ekzem los

So wirst du ein Seborrhoisches Ekzem los

Seborrhoisches Ekzem ist ein bekanntes Problem bei einigen Erwachsenen. Das Ekzem verursacht Probleme mit Schuppen, Rötungen, Schwellungen und Hautirritationen. Aber warum bekommen wir überhaupt ein Seborrhoisches Ekzem? Wie oft passiert so etwas?

Wie behandelt man das Seborrhoische Ekzem? Ist es überhaupt möglich, das Ekzem dauerhaft loszuwerden?

Was ist ein Seborrhoisches Ekzem?

Seborrhoisches Ekzem ist ein Ekzem, was viele Erwachsene im Laufe ihres Lebens trifft. Bis zu 30% aller Erwachsenen haben mindestens einmal in ihrem Leben Erfahrungen bzw. Bekanntschaft mit dem Seborrhoischem Ekzem gemacht.

Die Zahl sieht allerdings etwas kleiner aus, wenn wir nur die schwierigen Fälle betrachten. Laut Experten (auf dem Gebiet) sind nur 5% aller Erwachsenen von schwerwiegenden Fällen des Seborrhoischem Ekzems betroffen bzw. machen einmal Bekanntschaft damit. In schweren Fällen führt das Ekzem nämlich zu starken Hautreizungen, Schmerzen und Juckreiz.

Das Ekzem tritt in den meisten Fällen auf der Kopfhaut oder dem Gesicht auf. Diese Art von Ekzem tritt gewöhnlich ab dem Pubertätsalter auf. In einigen seltenen Fällen können auch andere Teile des Körpers betroffen werden wie Brust, Rücken, Achselhöhle, Bauchnabel oder der Intimbereich.

Säuglinge können auch von etwas ähnlichem wie dem Seborrhoischem Ekzem betroffen werden. Oft wird dieses auf der Kopfhaut sein, aber es kann sich auch auf die anderen Teile der Körper ausbreiten. Bei Säuglingen wird diese Form von Ekzem auch Milchschorf genannt.

Seborrhoisches Ekzem wird auch folgendermaßen genannt:
– Seborrhoische Dermatitis
– Morbus Unna

2017/02/eksem-på-overkrop.png

Die Namen stammen von dem Wort Sebum,, was Talg bedeutet. Gerade an den Stellen wo wir viele Talgdrüsen haben, breitet sich das Seborrhoische Ekzem am häufigsten aus.


Behandlung vom Seborrhoischem Ekzem

Die meisten Ärzte werden dir ein gutes medizinisches Shampoo als primäre Behandlung des Ekzems empfehlen bzw. verschreiben. Die meisten dieser Shampoos enthalten entweder Teer, Zinkpyrithion oder Ketoconazol, die alle dazu beitragen das Wachstum von Hautpilzen zu stoppen.

Ob du das eine oder das andere Shampoo verwenden solltest, hängt in der Regel von dem Grad des Ekzemes ab. Wenn du Schwellungen und Rötungen hast, könnte es von Vorteil sein, zusätzlich zum Shampoo noch eine geeignete Creme bzw. Salbe zu benutzen.

In der Regel handelt es sich um eine Creme, die ein antimykotisches Hormon enthält, was zusammen mit einem Mittel gegen Hefepilz in die Haut eindringt und zusammen die Symptome behandelt.

Wenn du von einem besonders schweren Seborrhoischen Ekzem betroffen bist, wird der der Arzt in der Regel zu einem Hautarzt überweisen bzw. schicken. Der Hautarzt wird normalerweise die identischen Behandlungsmethoden bei dir anwenden (lokal Behandlung des Hefepilzes). Darüber hinaus kann der Hautarzt die Behandlung mit weichen Röntgenstrahlen ergänzen.

Du solltest dir im Klaren sein, dass in den schlimmsten Fällen von wiederkehrenden Ekzemen die Behandlung länger dauern kann. Mit anderen Worten, es reicht nicht aus eine einzige Behandlung durchzuführen, da das Ekzem dann wieder schnell zurückkehren kann.

Eine weiterführende Therapie bedeutet, dass du in der Regel 2-3-mal pro Woche die betroffenen Stellen mit Cremes oder Shampoos behandeln musst. Diese Produkte enthalten entweder entzündungshemmende Hormone oder Calcineurinhemmende Mittel, die das Ekzem bekämpfen.

Empfohlenes Produkt gegen Schuppen
Scalp cure von Australian bodycare enthält das antiseptische Teebaumöl und ist daher ein sehr gutes Mittel gegen Schuppen auf der Kopfhaut. Das kann auch super gegen ein Seborrhoisches Ekzem genommen werden.

Spezielles Shampoo gegen Seborrhoisches Ekzem

Wenn du ein Seborrhoisches Ekzem auf der Kopfhaut oder anderswo am Körper hast, kannst du ein spezielles Shampoo verwenden um wieder Herr der Lage zu werden.

Ein geeignetes Shampoo gegen das Ekzem enthält üblicherweise Teer, Selen oder Ketoconazol, welche allesamt das Wachstum des Hefepilzes bekämpft.

Du darfst das Shampoo nicht wie ein ganz normales Shampoo verwenden. Es würde der Kopfhaut schaden, wenn du es genauso häufig benutzt wie ein ganz normales Haar-Shampoo.

Abhängig von der Schwere des Ekzems, empfiehlt dein Arzt dir das Shampoo in der Regel 1,2 oder in speziellen Fällen 3 Mal pro Woche zu verwenden.

Schuppen loswerden mit Haar clean

Achte immer darauf, das Shampoo komplett aus den Haaren zu waschen, wenn du es benutzt hast. Denke auch daran die Anweisungen auf dem Produkt zu befolgen, da die optimale Verwendung des Shampoos von Produkt zu Produkt unterschiedlich sein kann.

LESE AUCH: Finde das beste Shampoo gegen Schuppen

LESE AUCH: Pilz auf der Kopfhaut – werde den Pilz los

Empfohlenes Produkt gegen Schuppen
Scalp cure von Australian bodycare enthält das antiseptische Teebaumöl und ist daher ein sehr gutes Mittel gegen Schuppen auf der Kopfhaut. Das kann auch super gegen ein Seborrhoisches Ekzem genommen werden.


Warum bekommt man ein Seborrhoisches Ekzem?

Das Ekzem ist oft auf eine Überproduktion vom Hefepilz der Kopfhaut oder andere Talgdrüsen Bereichen zurückzuführen. Der Hefepilz, auch bekannt als Pityrosporum Ovale, trägt jeder Mensch in sich. Es ist also generell nicht schlimmes oder ekeliges. Sobald es aber ein übermäßiges Wachstum des Pilzes gibt, veranlasst es den Körper die Hautzellen häufiger zu ersetzten als normalerweise.

Schuppen und das Seborrhoische Ekzem sind Flocken bestehend aus alter ausgetauschter Haut. Wenn dein Körper also die Hautzellen öfter erneuert als normalerweise, führt dies zu Haut- oder Schuppenproblemen.

Es gibt 3 übergeordnete Ursachen, die bis zu 30% der erwachsenen Bevölkerung treffen kann. Folgende 3 Ursachen gibt es dafür:

Talgproduktion – Das Ekzem tritt wie erwähnt in Bereichen des Körpers auf die Talg produzieren. Wenn das Ekzem auftritt erhöht sich die Talgproduktion im betroffenen Bereich. Das Seborrhoische Ekzem was aufgrund von erhöhter Talgproduktion auftritt, tritt in der Regel das erste Mal in der Spät-Pubertät auf. Meisten sind es die Männer die betroffen sind. Das liegt daran, dass die Talgdrüsen zusätzlich durch die männlichen Sexualhormone stimuliert werden.

Hautpilz – Der Haut- bzw. Hefepilz Pityrosporum Ovale besiedelt manchmal eine oder mehrere zentrale Stellen am Körper. Wie oben bereits erwähnt führt dieser Überschuss zu einem höheren Austausch von Hautzellen, was die Schuppen mehr werden lässt.

Immunsystem – Das Seborrhoische Ekzem kann auch auftreten, wenn dein Immunsystem geschwächt ist. Dieses wird oft bei Menschen gesehen, bei denen AIDS diagnostiziert wurde. Aber auch durch Stress kann das Ekzem entstehen.

Das Seborrhoische Ekzem kann das ganze Jahr über auftreten. Wir sind im Sommer auch leider nicht davor geschützt, auch wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist. Das Ekzem trifft die meisten Menschen aber in den Wintermonaten.

LESE AUCH: Warum bekommt man Schuppen?

Wie fühlt es sich an?

Wenn du dir nicht sicher bist ob du am Seborrhoischem Ekzem leidest oder nicht, kannst du dich selber auf folgende Symptome testen bzw. überprüfen.

Bitte beachte, dass es notwendig sein kann einen Arzt aufzusuchen um weitere Untersuchungen durchzuführen (z.B. Proben von der betroffenen Stelle zu nehmen)

9 Symptome des Seborrhoischem Ekzems

1: Fettige gelbe Schuppen auf der Kopfhaut

2: Trockene weiße Schuppen auf der Kopfhaut

3: Unterschiedliche Rötungen und Juckreiz der Kopfhaut

4: Haarausfall in einigen schwerwiegenden Fällen

5: Schuppen und Rötungen in den Augen

6: Schuppen und Rötungen an der Nase

7: Schuppen und Rötungen in den Achselhöhlen

8: Schuppen und Rötungen im Intimbereich

9: Entzündung der Haarfollikel auf der Brust oder dem Rücken

Wenn du vom Ekzem auf der Kopfhaut betroffen bist, wirst du wahrscheinlich fettige Schuppen haben die am Kopf beginnen und runter bis zu deiner Kleidung fallen bzw. rieseln.

Die Schuppen können gelblich sein, wenn du vom Ekzem im Gesicht betroffen bist. Es kann in Form von gelben Schuppen auf der Stirn, in den Augenbrauen oder auf den Wimpern sein. Wenn du das Ekzem im Gesicht hast, können die Schuppen auch auf den Nasenflügeln, Brust, Rücken, Leistengegend oder im Bauchnabel sitzen bzw. fallen.

In den meisten Fällen werden die Schuppen symmetrisch sein und wenn du die Schuppen entfernst, wird die Haut darunter rötlich aussehen.

MERKE: Wenn du plötzlich Symptome vom Seborrhoischem Ekzem aufweist und du auch ein aktiver homosexueller Mann bist, solltest du dir bewusst sein, das ein Risiko besteht an einer HIV-Infektion zu erkranken.

Wie sehen die langzeitaussichten für das Seborrhoische Ekzem aus?

Wie bereits erwähnt bekommt eine große Anzahl an Menschen das Seborrhoische Ekzem. Wenn du von diesem Ekzem betroffen bist, ist es eine chronische Krankheit. Das heißt, du wirst dein ganzes Leben damit zu kämpfen haben.

Allerdings variiert das Ekzem im Laufe des Lebens. Es kann fast immer durch die richtige Behandlung ruhig gestellt werden, sodass du kaum Probleme damit haben wirst.

Es kann passieren, dass es zu einem späteren Zeitpunkt Infektionen mit dem Candida Hefepilz oder Bakterien gibt, wenn du die Behandlung nicht fortsetzt bzw. korrekt anwendest. Solche Infektionen können durch die Bildung von Rissen in der Haut und in den Hautfalten entstehen.

Die meisten Menschen die vom Seborrhoischem Ekzem betroffen werden, werden dieses das ganze Leben mit sich herumtragen. Es ist aber nicht so schlimm wie es klingt. Das Ekzem bzw. die Krankheit, ist in der Regel für die meisten betroffenen nicht so schlimm und kann leicht behandelt werden.

Wenn du vom Ekzem stark betroffen bist und es nach einer Behandlung sofort wieder auftritt, brauchst du wahrscheinlich eine weiterführende Behandlung. In diesem Fall solltest du das Ekzem 1-2 Mal die Woche behandeln damit es auch Wirkung zeigt.



Wie verhindert man das Seborrhoische Ekzem?

Ist es sehr schwer zu verhindern vom Ekzem betroffen zu werden. Wie gesagt, wir alle haben Schuppen. Bei manchen Menschen kommt es einfach zu einer Überproduktion und dadurch ist das Risiko höher das Seborrhoische Ekzem zu bekommen.

Du kannst jedoch ein paar Dinge tun, um die Situation nicht zu verschlimmern;

– Vermeide fettige Cremes oder Salben auf der Haut.

– Bestimmte Medikamente und hormonelle Veränderungen können die Krankheit verschlimmern.

Stelle auch sicher, dass du mit der notwendigen Behandlung des Ekzems beginnst, sobald du es entdeckt hast.


Ist das Ekzem ansteckend oder gefährlich?

Es ist schwer eine genaue Antwort auf diese Fragen zu geben, da das Ekzem von Person zu Person sehr unterschiedlich sein kann.

Allerdings ist das Ekzem nicht ansteckend. Du solltest auch keine Angst vor Personen haben, die diese Krankheit haben, denn du kannst dich damit nicht anstecken.

Wir alle haben nämlich den sündigen Hefepilz auf der Haut. Nur bestimmte Personen neigen aber dazu Hautveränderungen zu bekommen und dadurch möglicherweise dadurch das Ekzem zu bekommen.

Ob das Ekzem gefährlich ist oder nicht hängt von der Situation ab. In sehr seltenen Fällen kann das Ekzem als Symptom für schlimmere Krankheiten wie HIV angesehen werden.

In den meisten Fällen wird das Ekzem jedoch nur Hautirritationen, Juckreiz und Rötungen in unterschiedlichem Ausmaß hervorrufen.

Das kann natürlich auch schon schlimm genug sein – besonders wenn man es das ganze Leben mit sich herum tragen muss. Deshalb ist es sehr wichtig, die Krankheit angemessen zu behandeln. Egal wie schlimm sie gerade ist.


Ekzem auf der Kopfhaut

Ein Ekzem auf der Kopfhaut deckt in der Regel Hautirritationen und Ekzeme auf der Kopfhaut ab – meistens spricht man dort von einen Seborrhoischem Ekzem.

Der Begriff Seborrhoisches Ekzem kann verschiedene Variationen des Ekzems abdecken. Wenn du ein Ekzem auf der Kopfhaut hast, kann es sowohl Psoriasis oder seborische Dermatitis sein.

In einigen seltenen Fällen kannst du auch von beiden Varianten des Ekzems betroffen sein. Die letztgenannte Variation erfordert eine besondere Behandlung und deshalb solltest auf jeden Fall deinen Arzt oder Hautarzt aufsuchen.


Seborrhoisches Ekzem auf der Kopfhaut

Seborrhoisches Ekzem auf der Kopfhaut ist typischerweise auf ein starkes Wachstum des Hefepilzes Pityrosporum Ovale zurückzuführen, was die Haut in einem größerem Ausmaß neue Hautzellen produzieren lässt. Dies bedeutet auch, dass die Haut eine größere Anzahl von abgestorbenen Hautzellen abstößt. Diese sind dann flockig und wir reden dann von Schuppen.

Wenn das Wachstum der Hautpilze nicht behandelt oder kontrolliert wird, kann es sehr schnell zum Seborrhoischem Ekzem auf der Kopfhaut werden. Das Ekzem kann sich dann auch auf weitere Teile des Körpers ausbreiten.

Typischerweise geht das Ekzem auf der Kopfhaut Hand in Hand mit den Ekzemen im Gesicht, hinter den Ohren, auf den Schultern oder auf dem Rücken.


Seborrhoisches Ekzem im Gesicht

Das Seborrhoische Ekzem im Gesicht wird typischerweise in folgenden Bereichen des Gesichts auftreten:

– An den Nasenflügeln

– Zwischen deinen Augenbrauen

– In der Mitte jeder Augenbraue

Obwohl das Ekzem am häufigsten an den oben genannten Bereichen auftritt, kann es sich auch leicht auf andere Bereiche des Gesichts ausbreiten. Dies kann z.B. die Stirn, um den Mund herum oder auf den Wangen sein.

Seborrhoisches Ekzem im Gesicht ist deswegen nicht unnormal. Viele Menschen erleben dieses Problem im Laufe ihres Lebens. Meistens wird das Ekzem im Gesicht auftreten, wenn du auch das Seborrhoische Ekzem auf der Kopfhaut hast.

Du musst dir ganz sicher sein, dass es sich tatsächlich um ein Seborrhoisches Ekzem handelt und nicht um eine andere Art von Ekzem, bevor du mit der Behandlung beginnst.

Wir empfehlen immer, dass du deinen Arzt oder Hautarzt kontaktieren solltest, wenn du Symptome vom Seborrhoischem Ekzem im Gesicht aufweist bzw. diese feststellst. So kannst du dir sicher sein von Anfang an die richtige Behandlung zu bekommen.

Seborrhoisches Ekzem im Gesicht ist auch auf ein starkes Wachstum von Hefepilzen zurückzuführen, was zu mehr abgestorbenen Hautzellen und somit zu mehr Schuppen führt.

Du kannst das Ekzem behandeln indem du ein Pilzhemmendes Schuppenshampoo verwendest, was du auf die Kopfhaut, das Gesicht und alle anderen betroffenen Bereiche des Körpers aufträgst.

Gegen Schuppen empfehlen wir Scalp Cure von Australian Bodycare. Das Produkt kann sowohl auf die Kopfhaut und auf das Gesicht aufgetragen werden. Trage das Produkt auf die betroffenen Stellen auf und lasse es über Nacht drauf, um eine optimale Wirkung zu erzielen.

Mit der richtigen Gesichtsbehandlung kannst du das Ekzem beruhigen, indem der Anstieg des Hefepilzes gedämpft wird.

Leider kannst du die Krankheit nie komplett loswerden, da sie chronisch ist. Aber mit der richtigen Gesichtsbehandlung ist es möglich, das Ekzem so zu kontrollieren, dass es keinerlei Probleme bereitet.

Du kannst auch das Risiko minimieren, dass das Ekzem wieder auftritt bzw. sich ausbreitet. Dazu musst du nur sicherstellen, dass deine Haut im Gesicht nicht zu fettig ist. Wenn du deine Haut richtig wäschst bzw. reinigst, wird die Haut weniger fettig sein. Wenn die Haut relativ wenig Fett beinhaltet, ist es für den Hefepilz schwerer zu wachsen.


Seborrhoisches Ekzem und Haarausfall

Wenn du ein schlimmes Seborrhoisches Ekzem auf der Kopfhaut bekommst, kann es in einigen Fällen zu Haarausfall führen. Aber keine Angst – der Haarausfall ist nur vorübergehend und somit nicht dauerhaft. Es führt nicht zu Kahlheit. Das neue Haar wird in der Regel innerhalb von 6 Monaten nachgewachsen sein.

In einigen Fällen beginnt es bereits innerhalb des ersten Monats wieder zu wachsen. Damit dieses geschieht, musst du sofort mit der richtigen Behandlung des Ekzems und des Haarausfalls beginnen sobald du das Problem bemerkt bzw. wahrgenommen hast.


Seborrhoisches Ekzem und Ernährung

Das Seborrhoische Ekzem und die Ernährung gehen in einigen Fällen Hand in Hand. Du kannst durch unangemessene Ernährung das Ekzem provozieren bzw. herbeirufen und du kannst durch richtige Ernährung das Problem besser in den Griff bekommen.

Das Ekzem kann auf viele Dinge zurückzuführen sein, einschließlich einer Pilzfördernden Ernährung. Einige nennenswerten Nahrungsmittel die nicht förderlich sind im Kampf gegen das Ekzem sind Folgende: Zucker, generell süße Sachen, sowie feines weißes Mehl.

Diese und ähnliche Lebensmittel haben einen höheren Hefegehalt und können somit das Risiko vom Seborrhoischem Ekzem erhöhen. Dies liegt daran, dass sie das Wachstum verschiedener Hefepilze wie Candida Albicans fördern.

Du kannst versuchen eine Hefe-freie Diät für ein paar Monate durchzuziehen, um dich selber davor zu schützen, Probleme mit dem Ekzem zu bekommen bzw. das Ekzem wieder loszuwerden.

Wenn du untersuchen möchtest wie sich das Ekzem und die Nahrung in Bezug auf deinen Körper verhalten, kannst du versuchen dich eine gewisse Zeit an die sogenannte Blutgruppenkost zu halten. Wenn du deine Blutgruppe nicht kennen solltest, kannst du ganz einfach ein Bluttypen-Diagramm in einer Apotheke kaufen, mit dem du selber deine Blutgruppe herausfinden kannst.