Fachlich aktualisiert:

Fettige Kopfhaut – Was tun gegen fettige kopfhaut?

So werden Sie fettiges Haar los!

Anstatt der schönen und gepflegten Haare, die wir in der Werbung sehen, haben viele von uns leider mit fettigem Haar zu kämpfen, das nach einer Haarwäsche schnell strähnig wird. Hier erfahren Sie, warum Haare fettig werden und was Sie gegen fettiges Haar tun können.

Direkt zu: Was können Sie gegen fettiges Haar tun?

Der Artikel wurde geprüft von Anne Thestrup Meimbresse

Klinische Pharmazeutin, Apotheke Varde
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universitet, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Geprüft von:

Klinische Pharmazeutin, Varde-Apotheke

Wie sieht fettiges Haar aus – und wie fühlt es sich an?

Das Haar ist eines unserer sichtbarsten Merkmale. Umso unangenehmer, wenn es nicht so aussieht, wie wir wollen. Gesundes und gepflegtes Haar steht bei den meisten Menschen ganz oben auf der Wunschliste.

Daher ist es alles andere als schön, wenn die Kopfhaut fettet, denn dann werden die frisch gewaschenen Haare schnell fettig und sehen stumpf aus. Fettiges Haar wirkt darüber hinaus ungepflegt. Natürlich wird das Haar fettig, wenn Sie es nicht sehr oft waschen. Häufig ist jedoch genau das Gegenteil Fall: Das Haar wird fettig, weil wir es zu viel waschen.

Jeder bekommt fettiges Haar, wenn zwischen den Wäschen viele Tage liegen. Aber bei anderen fetten die Haare schon nach einem halben Tag. Und das ist alles andere als schön. Es sind vor allem Jugendliche und Erwachsene, die kurze Zeit nach dem Waschen wieder fettige Haare bekommen.

Glücklicherweise gibt es gute Möglichkeiten, fettiges Haar zu bekämpfen. Es geht in erster Linie darum, eine Reihe guter Tipps zum Thema Haare und Haarewaschen zu befolgen.

Haben Sie Probleme mit der Kopfhaut und kein fettiges Haar? Dann lesen Sie unseren Leitfaden zu Problemen mit der Kopfhaut.

Direkt zu: Tipps gegen fettige Haare | Produkte für fettiges Haar


Was sind die Ursachen für fettiges Haar?

Auf der Kopfhaut haben wir viele Talgdrüsen, genau wie auf der Haut am Rest des Körpers (mit Ausnahme der Handflächen und Fußsohlen). Die Talgdrüsen haben die Aufgabe, Talg zu erzeugen, der aus Fett und abgestorbenen Hautzellen gebildet wird. Der Talg soll unsere Haut schützen, damit sie wasserdicht ist, nicht austrocknet und nicht zu spröde wird.

Häufiges Haarewaschen

Wenn wir unser Haar waschen, entfetten wir die Kopfhaut, weil wir die natürliche Fettschicht entfernen. Für den Körper ist dies ein Signal, dass die Talgdrüsen (Haarfollikel) mehr Talg produzieren sollten, um die Kopfhaut vor zu starker Austrocknung zu schützen. Da die Kopfhaut mehr Talg produziert, werden die Kopfhaut und das Haar öliger. Also waschen wir unser Haar schnell wieder, um das fettige Erscheinungsbild loszuwerden. Und schon ist ein Teufelskreis im Gange.

Häufiges Haarewaschen ist daher eine der Hauptursachen für fettiges Haar. Im Allgemeinen ist das Waschen der Haare für Haar und Kopfhaut ohnehin schwere Kost – häufiges Haarewaschen verstärkt diesen Effekt, sodass das tägliche Waschen der Haare keine gute Idee ist.

Hormonelle Einflüsse

In der Pubertät treten viele Veränderungen im Körper auf und es werden zusätzliche Hormone gebildet. Wenn eine Überproduktion von Hormonen auftritt, wird auch mehr Talg in den Talgdrüsen produziert. Dies kann dazu führen, dass die Talgdrüsen verstopfen und sich dann ein Mitesser oder Pickel bildet. An Haar und Kopfhaut wird das Haar durch die erhöhte Talgproduktion fettig. Eine Überproduktion von Hormonen kann daher sowohl fettige und unreine Haut als auch fettiges Haar verursachen.

Hormonelle Veränderungen und damit eine größere Tendenz für fettiges Haar sind nicht nur in der Pubertät ein Problem. Sie können auch später im Leben auftreten. Bei Frauen kann dies beispielsweise nach dem Absetzen der Pille oder in der Schwangerschaft der Fall sein. Und bei beiden Geschlechter kann dies im Zusammenhang mit Stress auftreten, der ebenfalls den Hormonhaushalt beeinflusst.

So wie einige Menschen genetisch veranlagt sind, unreine Haut zu bekommen, können Sie auch genetisch veranlagt sein, zu viel Talg zu produzieren und dadurch fettiges Haar zu bekommen.

Stress

Stress betrifft nicht nur die Psyche. Er kann auch körperliche Folgen haben. Der Hormonhaushalt wird durch Stress beeinflusst und kann, wie bereits erwähnt, das Haar beeinflussen. Wenn wir gestresst sind, können die Haare dazu neigen, stärker und schneller zu fetten.

Gesunde Ernährung und eine gesunde Lebensweise

Eine gesunde Ernährung und Lebensweise sind aus vielen verschiedenen Gründen wichtig. Ernährung und Lebensweise können auch Ihre Haare beeinflussen.

Viele leere Kohlenhydrate, zu viel Zucker und zu wenig Gemüse schaden dem Körper – und damit auch Haaren und Kopfhaut. Dies kann eine Ursache für die Tendenz zu fettigem Haar sein.


Was können Sie gegen fettiges Haar tun?

Wenn Sie fettiges Haar haben, sollten Sie Ihr Haar besonders gut behandeln und pflegen. Das heißt aber nicht, dass Sie es öfter waschen müssen. Ganz im Gegenteil.

Vermeiden Sie tägliches Haarewaschen

Es kann schwierig sein, der Versuchung zu widerstehen, fettiges Haar zu waschen. Das Aussetzen der Haarwäsche ist jedoch das Beste, was Sie tun können. Am besten waschen Sie Ihre Haare zweimal pro Woche. Aber wenn Sie daran gewöhnt sind, Ihr Haar jeden Tag zu waschen, weil es sehr schnell fettet, wird Ihnen die Umstellung von siebenmal wöchentlichem Haarewaschen auf zweimal wöchentliches Haarewaschen sicher schwer fallen.

Nehmen Sie diese Umstellung schrittweise über einen längeren Zeitraum vor. Beginnen Sie damit, Ihr Haar nur noch alle zwei Tage anstatt täglich zu waschen. Nachdem Sie einige Wochen so verfahren sind, können Sie einen weiteren Tag auslassen, sodass Sie Ihre Haare nur alle drei Tage waschen.



Wählen Sie ein Shampoo entsprechend Ihrer Kopfhaut

Wenn das Haar fettig ist, sollten Sie tägliches Haarewaschen vermeiden. Beim Waschen der Haare ist es jedoch wichtig, dass Sie ein Shampoo wählen, das auf Ihre Kopfhaut abgestimmt ist.

Viele von uns neigen dazu, Haarshampoo entsprechend dem Haar zu wählen, aber in der Tat sollten Sie in erster Linie Shampoo entsprechend dem Zustand Ihrer Kopfhaut wählen. Wenn das Haar in den Spitzen trocken und gespalten und die Kopfhaut fettig ist, sollten Sie ein Shampoo für fettiges Haar wählen und die Spitzen mit anderen Haarpflegeprodukten pflegen.

Video: Wirksam gegen fettiges Haar – So geht‘s!

Shampoo für fettiges Haar

Sie sollten daher ein spezielles Shampoo für fettiges Haar wählen. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Marken auf dem Markt in vielen verschiedenen Preisklassen. Jetzt müssen Sie einfach so lange probieren, bis Sie das beste Shampoo für fettiges Haar gefunden haben, das zu Ihrem Haar passt.

Fragen Sie am besten Ihren Friseur um Rat. Er oder sie kennt sich aus mit Haaren und Kopfhaut und kann Ihnen Tipps geben.

Es gibt eine Reihe von Shampoos mit natürlichen Inhaltsstoffen und Pflanzenextrakten, die fettigem Haar wirksam entgegenwirken. Tea Tree Oil (Teebaumöl) ist unter anderem für seine Wirksamkeit gegen eine Vielzahl von Hautproblemen bekannt und ist ebenfalls geeignet, um Fett aus den Haarwurzeln zu entfernen. Kräuter wie Brennnessel, Rosmarin und Kamille sind ebenfalls für ihre Wirkung gegen fettiges Haar bekannt.

LESEN SIE AUCH: So erhalten Sie schönes, gesundes und starkes Haar

Trockenshampoo für Tage ohne Haarwäsche

An den Tagen, an denen Sie nicht die Haare waschen, können Sie ein Trockenshampoo verwenden. Es absorbiert Fett von der Kopfhaut, sodass Sie das fettige Erscheinungsbild weitgehend minimieren können. Ein Trockenshampoo wird in erster Linie für die Kopfhaut an den Haarwurzeln verwendet, aber Sie können es auch für den Rest des Haares verwenden, wenn Sie der Meinung sind, dass es fettig aussieht.

Haarkur speziell für fettiges Haar

Wenn Sie Ihrem Haar zusätzlich etwas Gutes tun möchten, können Sie es gelegentlich mit einer guten Kur für fettiges Haar pflegen. Diese erhalten Sie beim Friseur oder bei Apotheke. Aber stellen Sie sicher, dass die Kur speziell für fettiges Haar bestimmt ist.

Wenn Sie nicht so viel Geld für eine Haarkur ausgeben möchten oder wenn Sie eine Haarkur ausschließlich mit natürlichen Inhaltsstoffen bevorzugen, können Sie Ihre eigene herstellen. Es gibt viele verschiedene Rezepte für Haarkuren, darunter viele speziell für fettiges Haar. Die Inhaltsstoffe können so vielfältig sein wie Eier, Honig, Avocado, Banane, Bier, Kokosöl, Backpulver und Maisstärke. Wenn Sie in der Regel Bio-Produkte bevorzugen, können Sie Bio-Zutaten wählen – dann ist Ihre Haarpflege 100 % Bio.

Haarkur ohne Parabene – wirksam gegen fettiges Haar.

Lassen Sie die Haarwäsche sein

Es gibt darüber hinaus eine Bewegung in ganz anderer Form – „No poo“ genannt –, die fordert, das Haarewaschen komplett aufzugeben, um Chemikalien im Haar zu vermeiden, welche das natürliche Gleichgewicht und die natürliche Talkproduktion des Haares stören können.

Angeblich finden Haar und Kopfhaut nach einer Weile ein natürliches Gleichgewicht, bei dem nicht zu viel Talg produziert wird. Doch der Weg dorthin dürfte lang – und ein wenig muffig sein. Es bestehen jedoch Zweifel, ob das Haar wirklich vollständig selbstreinigend werden kann.

Ein Mittelweg könnte darin bestehen, das Haar viel seltener als derzeit zu waschen und ein Shampoo mit möglichst wenigen Chemikalien zu wählen, das auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert.


Tipps gegen fettiges Haar

Wenn Sie fettiges Haar haben, neigen Sie wahrscheinlich wie die meisten Menschen dazu, Ihr Haar sehr oft zu waschen. Dies ist allerdings eine schlechte Idee, weil das Haar dadurch noch fettiger wird. Aber was können Sie tun, um die fettigen Haare loszuwerden?

Tipps, um fettiges Haar zu vermeiden

  1. Zunächst einmal sollten Sie es vermeiden, Ihre Haare täglich zu waschen. Zweimal pro Woche ist optimal.
  2. Leben und essen Sie gesund: denn Stress und eine ungesunde Ernährung und Lebensweise beeinflussen auch den Zustand Ihres Haars.
  3. Wählen Sie ein gutes Shampoo und eine Haarspülung speziell für fettiges Haar – und verwenden Sie Trockenshampoo an den Tagen, an denen Sie Ihr Haar nicht waschen.
  4. Verwenden Sie eine gute Haarkur, die das Fettgleichgewicht auf der Kopfhaut verbessern kann.
  5. Versuchen Sie gelegentlich, das Shampoo auf trockenes Haar aufzutragen, lassen Sie es eine Weile einwirken und waschen Sie es dann.  Auf diese Weise hält das Shampoo etwas länger als eine normale Haarwäsche unter der Dusche.
  6. Nur wenige von uns erinnern sich daran, wenn Sie beim Haarewaschen sind. Aber in der Tat sollten Sie Ihre Haare immer zweimal waschen. Bei der ersten Haarwäsche reinigen Sie Ihr Haar von Fett, Schmutz, Verunreinigungen und Stylingprodukten.  Bei der nächsten Haarwäsche kann das Shampoo dann wirken und das Haar und nicht zuletzt die Kopfhaut pflegen.
  7. Wenn Sie zu fettigem Haar und fettiger Kopfhaut neigen, sollten Sie die Kopfhaut nicht zu stark mit den Fingerspitzen massieren, wenn Sie Shampoo auf das Haar auftragen, da dies dazu beitragen kann, die Fettproduktion in der Kopfhaut zu stimulieren.
  8. Denken Sie daran, eine  Haarspülung nur in den Spitzen der Haare zu verwenden. Sie sollte nicht in die Kopfhaut eingerieben werden, da sie die Kopfhaut fettiger machen kann. Daher ist es auch eine gute Idee, eine geeignete   Haarspülung für fettiges Haar zu verwenden.
  9. Ein Fön ist für Ihr Haar schwere Kost. Er kann das Haar austrocknen, aber auch fettiger machen. Lassen Sie Ihr Haar so oft wie möglich an der Luft trocknen, anstatt einen Fön zu verwenden.
  10. Waschen Sie Ihre Haare immer in lauwarmem Wasser und nicht in sehr heißem Wasser, wodurch Ihr Haar mehr fetten kann.

FAQ zu fettigem Haar


Ich habe fettige Haare – was soll ich tun?

Der wichtigste Rat bei der Bekämpfung von fettigem Haar ist, die Haare nicht täglich zu waschen, da die Kopfhaut dadurch nur fettiger wird. Anfangs kann die Umstellung auf selteneres Haarewaschen schwierig sein, weil die Haare fettig aussehen werden, aber mit der Zeit werden Sie Ergebnisse sehen. Verwenden Sie an Tagen, an denen Sie Ihre Haare nicht waschen, gegebenenfalls ein Trockenshampoo. Und denken Sie daran, ein gutes Haarshampoo speziell für fettiges Haar zu wählen.


Warum ist mein Haar fettig?

Das Haar fettet, weil die Talgdrüsen (Haarfollikel) auf der Kopfhaut zu viel Talg produzieren. Dies kann daran liegen, dass Sie Ihr Haar sehr oft waschen, wodurch die Kopfhaut entfettet wird und der Körper dann mit einer zusätzlichen Talgproduktion reagiert. Die Überproduktion von Talg kann auch hormonell bedingt sein oder auf Stress und einen ungesunden Lebensstil oder eine ungesunde Ernährung zurückzuführen sein.


Ist fettiges Haar gesund?

Fettiges Haar ist nicht ungesund. Es ist nur ein Hinweis darauf, dass das Haar und die Kopfhaut zu viel Fett produzieren. In der Tat gilt fettiges Haar häufig als ausgesprochen gesund.


Was ist fettiges Haar?

Fettiges Haar ist darauf zurückzuführen, dass die Kopfhaut zu viel Talg in den Talgdrüsen (Haarfollikeln) produziert. Dies kann daran liegen, dass Sie Ihre Haare zu oft waschen. Das Waschen trocknet die Kopfhaut aus, wodurch mehr Fett (Talg) produziert wird, um dies auszugleichen. Die Überproduktion von Fett kann auch durch ein hormonelles Ungleichgewicht, Stress oder eine ungesunde Ernährung und Lebensweise verursacht werden.


Was hilft gegen fettiges Haar?

Das beste Mittel gegen fettiges Haar ist es, die Anzahl der Haarwäschen zu verringern, sodass Sie Ihr Haar nur zweimal pro Woche waschen. Darüber hinaus sollten Sie Shampoos, Haarspülungen und Haarkuren verwenden, die speziell auf die Kopfhaut abgestimmt sind.


Was sind die Ursachen für fettiges Haar?

Fettiges Haar ist darauf zurückzuführen, dass die Kopfhaut zu viel Talg in den Talgdrüsen (Haarfollikeln) produziert. Wenn die Kopfhaut zu viel Fett produziert, verteilt sich das Fett auf das Haar, wodurch dieses fettig erscheint.


Wie kann man fettiges Haar vermeiden?

Das beste Mittel gegen fettiges Haar ist es, zu verhindern, dass die Kopfhaut zu viel Talg produziert. Dies erfordert, dass Sie die Kopfhaut nicht unnötig entfetten. Häufiges Waschen der Haare entfettet die Kopfhaut, deshalb sollten Sie dies vermeiden. Darüber hinaus sollten Sie ein Shampoo, eine Haarspülung und eine Haarkur wählen, die mild sind und die Kopfhaut pflegen.


Kann man fettiges Haar erben?

Fettiges Haar kann bis zu einem gewissen Grad erblich sein, da Sie genetisch veranlagt sein können, zu viel Talg zu produzieren. In den meisten Fällen ist fettiges Haar jedoch auf Faktoren wie häufiges Waschen der Haare, falsches Shampoo für Ihren Haartyp, Stress, eine ungesunde Ernährung und ungesunde Lebensweise oder ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper zurückzuführen.