Fachlich aktualisiert:

pickel auf der nase

So werden Sie Pickel auf der Nase los

Mit einem lästigen Pickel auf der Nase hatten die meisten Menschen schon einmal zu kämpfen. Häufig treten Pickel zu den ungünstigsten Momenten auf. Pickel auf der Nase sind völlig normal – und zum Glück können Sie sie ganz leicht behandeln und in Zukunft vermeiden. Die Behandlung von Pickeln, die Ursache für ihre Entstehung und vieles mehr erfahren Sie hier.

» Direkt zur Behandlung gehen

Der Artikel wurde geprüft von Anne Thestrup Meimbresse

Klinische Pharmazeutin, Apotheke Varde
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universitet, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Geprüft von:

Klinische Pharmazeutin, Varde-Apotheke

Was sind Pickel auf der Nase?

Pickel auf der Nase sind wie Pickel an anderen Stellen des Körpers ein Entzündungszustand der Haut. Dieser ist auf ein Bakterium namens Propionebacterium acnes zurückzuführen, das sich von Hautfett ernährt und Entzündungen der Haut verursacht. Pickel auf der Nase sind rote Schwellungen der Haut mit darunterliegendem gelbem Schorf, der auf eine Entzündung der Haut hinweist.

Der medizinische Begriff für Pickel ist Akne. Dieser kann jedoch ein wenig irreführend sein. Bei ein paar Pickeln auf der Nase muss es sich nicht zwangsläufig um Akne handeln, die jedoch häufig diagnostiziert wird, wenn Sie mehr als 10-40 Pickel haben. Pickel auf der Nase werden auch oft mit kleinen Mitessern, auch Komedonen genannt, in Verbindung gebracht. Mitesser sind kleine schwarze Punkte in der Haut. Sie sind häufig Vorläufer für tatsächliche Pickel.

» Hier finden Sie unsere Produkte


Was sind Pickel auf der Nase nicht?

Oft können Pickel auf der Nase mit einer anderen Hauterkrankung verwechselt werden, die als periorale Dermatitis bezeichnet wird. Diese Hauterkrankung kann die Form kleiner Pickel auf und um Nase und Mund annehmen. Es handelt sich jedoch um eine eigenständige Erkrankung, die eine andere Art der Behandlung durch den Arzt erfordert.

Was ist der Unterschied zwischen Pickeln in der Nase und außen auf der Nase?

Pickel auf der Außenseite der Nase erscheinen als rot entzündete Schwellung auf der Außenhaut der Nase. Sie können jedoch auch Pickel in der Nase bekommen. Hier ist es schwieriger, den Pickel zu sehen, aber er befindet sich häufig unmittelbar am Eingang zur Nase. Oft ist ein innerer Pickel in der Nase schmerzhafter als der äußere Pickel, und die Nase kann sich völlig schief anfühlen, weil der innere Pickel in der Nase geradezu „zieht“.


Wie kommt es zu Pickeln auf der Nase?

Wie die meisten Menschen haben auch Sie wahrscheinlich schon einmal gerade zu einem besonderen Anlass einen roten Pickel mitten auf der Nase entdecken müssen. Pickel können zu den ungünstigsten Zeiten auftreten. Aber aus welchen Gründen treten sie überhaupt auf?

Fett wird in bestimmten Gesichtsbereichen eingeschlossen

Stirn, Nase und Kinn bilden die sogenannte T-Zone des Gesichts. Dieser Bereich ist viel öliger als die übrige Gesichtshaut. Hier befinden sich große Poren und Talgdrüsen, was die Ursache dafür sein kann, warum Pickel auf der Nase für viele Menschen ein weit verbreitetes Problem sind.

Die Haut ist mit Talgdrüsen gefüllt, die dafür sorgen, dass die Haut gesund und mit Feuchtigkeit versorgt bleibt und nicht austrocknet. In der T-Zone sind die Talgdrüsen oft noch ausgeprägter, und wenn die Talgdrüsen mit Fett verstopft sind, kann es zu Pickeln auf der Nase kommen. Wenn das Fett nicht schnell genug aus den Ausgängen der Talgdrüsen und entlang der winzigen Flaumhärchen im Gesicht entweichen kann, sammelt es sich in der Drüse an. Dies führt letztendlich zu einem Pickel.

Die Talgdrüse wird gereizt und mit einem Bakterium infiziert, und genau das verursacht die Entzündung und damit den Pickel auf der Nase.

Hormone im Ungleichgewicht

Wir haben alle Hormone im Körper. Sie sind eine Art chemischer Bote, der Botschaften im Körper herum sendet. Auf diese Weise wirken sie über das Blut als Regulatoren der Körperfunktionen.

Das natürliche Gleichgewicht der Hormone kann jedoch gestört werden, was sich in Form von Pickeln auf der Nase und an anderer Stelle im Körper zeigt. Hormone und Pickel sind daher untrennbar miteinander verbunden. Und wenn Hormonveränderungen im Körper auftreten, beispielsweise während der Menstruation, in der Schwangerschaft oder bei Stress, kann dies die Talgproduktion beeinflussen und Pickel auf der Nase oder anderswo verursachen.



Nahrung kann Hormone beeinflussen

Ein paar Chips oder ein Stück Kuchen verursachen zwar keine Pickel auf der Nase, aber große Mengen von zucker- und fetthaltigen Lebensmitteln können den Blutzucker einiger Menschen beeinflussen. Wird viel Blutzucker ausgestoßen, wirkt sich dies auf die Hormone aus. Die Talgproduktion gerät außer Kontrolle, sodass Sie Pickel bekommen.

Insbesondere Milch ist ein Übeltäter, wenn es um die Beeinflussung von Hormonen geht. Wenn Sie täglich mindestens 1 Liter Milch trinken, kann dies zu Hautreizungen führen. Der Grund dafür ist, dass Kuhmilch natürliche Hormone enthält, die zwar nicht gefährlich sind, aber ein Ungleichgewicht in Ihren Hormonen hervorrufen und letztendlich zu Pickeln führen können.

Härchen und Nasenbohren

Wenn Sie einen inneren Pickel in der Nase bekommen, liegt es häufig an den Härchen. In der Nase befinden sich natürliche Härchen, und wenn ein Haar falsch wächst, kann es die Haut reizen und einen wunden, entzündeten Pickel bilden.

Nasenbohren ist ein weiterer Grund dafür, dass Sie Pickel in Ihrer Nase bekommen können. Auf unseren Fingern befinden sich viele Bakterien, und wenn Sie einen Finger in Ihre Nase stecken, übertragen Sie die Bakterien darauf – und dies kann dazu beitragen, einen Pickel in der Nase zu entwickeln.


Wer bekommt Pickel auf der Nase?

Pickel auf der Nase können jeden treffen – Erwachsene und Jugendliche aller Altersgruppen. Die meisten Menschen kennen das Problem, zu einem besonders ungünstigen Zeitpunkt von einem Pickel auf der Nase heimgesucht zu werden. Dies ist vollkommen normal. Es sind jedoch nach wie vor meistens junge Menschen, die von Pickeln auf der Nase betroffen sind.

Warum bekommen Jugendliche Pickel?

Pickel auf der Nase und im übrigen Gesicht und am Körper betreffen vor allem Jugendliche in der Pubertät. In diesen Jahren steigen die Geschlechtshormone bei beiden Geschlechtern an, was die Talgproduktion anregt.

Die erhöhte Menge an Talg macht die Haut fettig und die Talgdrüsen haben es schwerer, den Talg abzuleiten – weshalb sich das Fett ansammelt und Pickel verursacht. 80 % der Jugendlichen im Teenageralter haben irgendwann einmal Probleme mit Pickeln – die einen mehr, die anderen weniger. Pickel sind daher ein weit verbreitetes Problem für die überwiegende Mehrheit der Menschen in der Pubertät.

Warum bekommen Erwachsene Pickel?

Nicht nur Teenager können Pickel auf der Nase bekommen. Auch Erwachsene jeden Alters können betroffen sein. Häufiger haben jedoch Frauen in den Erwachsenenjahren mit diesen Problemen zu kämpfen. Schätzungsweise 5 % der erwachsenen Frauen haben immer noch Probleme mit Pickeln, während dies bei Männern nur etwa 1 % sind.

Da Pickel oft hormonabhängig sind, kämpfen wahrscheinlich mehr Frauen im Erwachsenenalter mit dem Problem. Der Körper scheidet nämlich während der Menstruation viele Hormone aus. Auch in der Schwangerschaft läuft die Hormonproduktion im Körper der Frau auf Hochtouren.


Symptome von Pickeln auf der Nase

Woher wissen Sie, ob Sie einen Pickel auf der Nase haben? Pickel sind leicht zu erkennen und ein Pickel auf der Nase erscheint als rote Schwellung der Haut. In der Mitte der roten Schwellung befindet sich oft ein gelblicher Schorf. Dieser ist die Entzündung selbst.

Pickel können sehr unterschiedliche Formen annehmen. Einige sind leicht oberflächlich, andere tiefliegend. Daher kann ein Pickel auf der Nase auch als verdickte Formation unter der Haut auftreten. Pickel auf der Nase gehen oft mit Empfindlichkeit einher – vor allem, wenn Sie Ihre Nase berühren.


Behandlung von Pickeln auf der Nase

Pickel auf der Nase sind eine störende Hauterkrankung, die die meisten Menschen so schnell wie möglich loswerden möchten. Die Nase ist ein sehr exponierter Ort, weshalb es wichtig ist, die richtige Behandlung zu beginnen. Glücklicherweise können Sie Pickel selbst wirksam behandeln. Sie sollten sich jedoch der Tatsache bewusst sein, dass dies Geduld und Hartnäckigkeit erfordert.

Hautpflege für die Behandlung von Pickeln

Die beste Methode zur Behandlung von Pickeln auf Nase und Gesicht sind gute Hautpflegeprodukte. Viele versprechen mehr, als sie halten. Deshalb ist es wichtig, sorgfältig nach den richtigen Produkten zu suchen, die der Haut nicht schaden.

Australian Bodycare hat beispielsweise ein Gesichtsprogramm speziell für die Behandlung von Verunreinigungen und Pickeln entwickelt. Die Serie ist eine Komplettkur gegen Pickel und besteht aus den vier Produkten Face Wash, Face Tonic, Face Cream und Spot Stick.

Alle Produkte wirken unreiner Haut entgegen. Gemeinsam ist den Produkten, dass sie australisches Teebaumöl enthalten, das für seine antibakteriellen Eigenschaften bekannt ist. Dies bedeutet, dass die Produkte Bakterien entgegenwirken, indem sie eine dünne Schutzmembran über die Haut legen, die Bakterien daran hindert, in Poren oder Drüsen einzudringen und Pickel zu bilden..

Mit Face Wash reinigen Sie Ihr Gesicht von Fett, Schmutz und Verunreinigungen. Es reinigt sanft, aber wirksam – ohne die Haut auszutrocknen. Mit Face Tonic sorgen Sie dafür, dass Ihre Poren vollständig gereinigt werden, um Schmutz und Verstopfungen zu vermeiden.

Tragen Sie  Face Cream mit sanften Bewegungen auf Ihr Gesicht auf. Die Gesichtscreme versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, pflegt sie und sorgt für ein geschmeidiges Hautgefühl. Gleichzeitig wird das natürliche Gleichgewicht der Haut wiederhergestellt und eine schützende Oberfläche gebildet. Die Pflegeprodukte sollten zur wirksamsten Behandlung von Pickeln morgens und abends angewendet werden.

Wenn Sie einen Pickel auf der Nase haben, wirkt der Spot Stick als wirksame Erste Hilfe. Verwenden Sie ihn als Ergänzung zu den anderen Produkten des Sets. Er lindert und beruhigt die gereizte, entzündete Haut.



Salben oder Tabletten zur Behandlung von Pickeln

Wenn Ihr Problem mit Pickeln auf der Nase oder im Gesicht ausgeprägter ist als einige vereinzelte Pickel, kann eine weitere Behandlung erforderlich sein. Denn wenn Sie stark von Pickeln betroffen sind, sind stärkere Mittel erforderlich.

In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, der Sie an Spezialisten auf diesem Gebiet überweisen kann. Ein Hautarzt kann verschreibungspflichtige Medikamente wie Tabletten oder starke Salben verschreiben, die Ihr Problem beheben können.


So beugen Sie Pickeln auf der Nase vor

Um in Zukunft Pickel auf der Nase und im restlichen Gesicht zu vermeiden, ist die richtige Vorbeugung erforderlich:

  • Achten Sie darauf, die richtige Hautpflege mit den richtigen Produkten für Ihre Haut beizubehalten. Reinigen Sie die Haut morgens und abends von Fett, Schmutz und Verunreinigungen.
  • Vermeiden Sie stark ölhaltige Make-up-Produkte. Wenn Sie bereits mit Pickeln auf der Nase zu kämpfen hatten, ist es möglicherweise eine gute Idee, Ihr Make-up genau zu überprüfen. Wählen Sie Produkte auf Wasserbasis anstatt stark ölhaltiger Produkte.
  • Ernähren Sie sich gesund und abwechslungsreich. Eine gesunde Ernährung sorgt für schönere Haut. Daher ist es eine gute Idee, vitamin- und mineralstoffhaltige Nahrungsmittel einzunehmen, die Ihrer Haut gut tun. Nüsse oder ballaststoffhaltiges Gemüse sind beispielsweise gut geeignet.
  • Wechseln Sie Ihre Kissenbezüge häufig. In Ihrem Kopfkissenbezug befinden sich viele Bakterien – und Sie drehen jede Nacht unbewusst Ihr Gesicht herum. Wechseln Sie daher den Kissenbezug regelmäßig, damit Ihre Haut nicht auf einem Bakterienkissen liegt.