Schuppen loswerden

So wirst du die Schuppen los

Schuppen auf der Kopfhaut ist ein häufiges Problem, an dem viele Menschen leiden. Glücklicherweise sind diese aber nicht gefährlich. Schmerzhaft ist es auch nicht. Es gibt viele einfache Möglichkeiten Schuppen effektiv zu behandeln. Hier bekommst du Tipps, wie du die Schuppen wieder loswirst.

Gehe zu: Wie kannst du Schuppen behandeln?

Was sind Schuppen?

Schuppen sind Reste von abgestorbenen Hautzellen der Kopfhaut. Die typischen Anzeichen von Schuppen sind kleine, weiße und trockene Flocken auf der Kopfhaut. Manchmal fallen die Schuppen auch auf die Schultern und verteilen sich auf dem Rücken.

Wenn du Schuppen in den Haaren hast, ist dieses in den meisten Fällen auf einen Hefepilz mit dem Namen Pityrosporum Ovale zurückzuführen. Diesen Pilz findet man auf der Kopfhaut aller erwachsenen Personen. Das ist ganz natürlich. Es wird erst lästig, wenn der Pilz wächst und sichtbar wird.

In einigen Fällen können Schuppen aufgrund von Erkrankungen wie Seborrhoisches Ekzem (Hautausschlag), Psoriasis und Scherpilzflechte auftreten. Manche Krankheiten verursachen Schuppen. Dazu gehören Krankheiten wie Parkinson,  HIV / AIDS und Schlaganfällen.

2017/03/hvorfor-får-man-skæl.png


Wer bekommt Schuppen?

Schuppen ist eine weit verbreitete Volkskrankheit. Schätzungsweise leidet jeder fünfte an Schuppen. Wenn du viele Schuppen auf der Kopfhaut hast, die dir Probleme bereiten, dann solltest du auf jeden Fall deinen Arzt aufsuchen.

Schuppen sind jedoch nicht gefährlich und du kannst auch niemanden mit Schuppen anstecken, da diese nicht ansteckend sind.

Jeder kann Probleme mit Schuppen bekommen. In der Regel beginnen die Probleme erst in der Pubertät. Meistens sind Männer betroffen als Frauen.

Säuglinge können etwas Ähnliches bekommen. Dieses nennt sich dann Milchschorf. Es sind gelbliche, fettige Schuppenflächen, die sich auf der Kopfhaut bilden.



Wie sehen Schuppen aus – und wie fühlt es sich an?

Oft kannst du Schuppen an den kleinen weißen Flocken erkennen, die sich auf deinem Hemd, Bluse oder Shirt verteilen. Die kleinen weißen Hautschuppen sind in der Regel das eindeutigste Symptom von Schuppen.

Schuppen können aber auch aussehen wie ein gelbbrauner, festsitzender, fettiger „Krümel“ oder auch wie Kratzer in der Kopfhaut, die einen Juckreiz verursachen.

Wenn du Schuppen hast, sei es fettige oder trockene, wirst du in der Regel feststellen, dass die Kopfhaut juckt und gereizt ist. Wenn es extrem juckt, solltest du prüfen, ob du einen Läusebefall hast. Denn wenn du Läuse hast, sollten diese schnell und mit anderen Wirkstoffen behandelt werden.

Produkte mit australischem Teebaumöl sind bekannt dafür, effektiv gegen Reizungen und Jucken der Kopfhaut zu helfen. Zudem wirken die Produkt auch gegen die unerwünschten Bakterien und Pilze.

Schuppen können in kleinen oder auch in großen Mengen auftreten. Alle Menschen produzieren Schuppen. Wenn du aber möglicherweise an extrem vielen Schuppen leidest, kann es sein, dass du an einem Seborrhoischem Ekzem leidest (auch bekannt als Schuppenekzem).

Hast du nicht nur Schuppen auf der Kopfhaut, sondern auch Schuppen, Rötungen, Juckreiz im Gesicht, an den Ohren, Augenbrauen und vielleicht am Oberkörper, ist es wahrscheinlich, dass du vom Schuppenekzem betroffen bist. Oft sind die Beschwerden im Winter schlimmer als im Sommer, wo die Sonne regelmäßig auf die Kopfhaut scheint und dadurch austrocknet.


Warum bekommst du Schuppen?

Die mit Abstand häufigste Ursache für Schuppen ist der Hefepilz Pityrosporum Ovale. Wir alle haben Bakterien und Pilze am gesamten Körper. Pityrosporum Ovale ist ein Pilz, den alle erwachsenen auf der Kopfhaut haben. Daher ist jeder Mensch potentiell gefährdet Schuppen zu bekommen. Wenn der Pilz sich ausbreitet, kann es ein Problem werden.

Pilz und Krankheiten

Der Körper sorgt normalerweise selbst dafür den Pilzwachstum zu regulieren. Der Wachstum des Pilzes kommt durch ein Ungleichgewicht im Körper, was auf ein vermindertes Immunsystem, Penicillin-Behandlung, hormonelle Veränderungen oder irgendetwas anderes zurückzuführen ist.

In einigen Fällen können es andere Ursachen für Schuppen sein. Es kann ein Seborrhoisches Ekzem sein, welches viele Schuppen verursacht. Aber auch die Krankheit Psoriasis kann eine Ursache für Schuppen sein. Scherpilzflechte, eine Pilzinfektion, kann auch Schuppen verursachen. Dann gibt es noch einige Krankheiten, die eine größere Schuppenfläche verursachen können. Dazu gehören Krankheiten wie Parkinson, Schlaganfall und HIV / AIDS.

Kontaktekzeme, ausgelöst durch permanente Feuchtigkeit oder ein scharfes Shampoo, können ebenfalls Schuppen verursachen.

Trockene Kopfhaut

Viele Leute denken, dass Schuppen aufgrund einer trockenen Kopfhaut auftreten oder dass eine trockene Kopfhaut das gleiche wie Schuppen ist. Das liegt evtl. daran, dass beides einen Juckreiz verursacht. Aber es ist nicht das gleiche. In den meisten Fällen, wie bereits erwähnt, ist der Pilz Pityrosporum Ovale für die Schuppen verantwortlich.

Wenn du es unterlässt deine Haare zu oft zu waschen, weil du denkst, dass die Schuppen von einer trockenen Kopfhaut kommen, könnte es passieren, dass du dadurch noch mehr Schuppen bekommst. Es ist nämlich sehr wichtig eine gute Kopfhygiene zu besitzen, denn eine saubere und gesunde Kopfhaut bietet nämlich kein gutes Wachstum für Pilze und Schuppen.

Einer trockenen Kopfhaut fehlt Talg und Fett. Eine Kopfhaut mit Schuppen hat auf der anderen Seite typischerweise eine hohe Talgproduktion.

Dein Haarshampoo sollte immer auf die Bedürfnisse deiner Kopfhaut abgestimmt sein. Es gibt leider sehr viele, die sich darüber keine Gedanken machen. Das kann dazu führen, dass man eine trockene Kopfhaut noch trockener macht, weil man ein sehr scharfes Shampoo wählt um die fettigen Haare loszuwerden. Dabei kann es sein, dass das Haar fettig ist, die Kopfhaut aber trotzdem sehr trocken ist.

Du kannst auch ein Haar haben, was trocken und verschlissen aussieht, obwohl die Kopfhaut fettig ist. Wenn du ein Shampoo für trockenes Haar verwendest, kann es passieren, dass die Kopfhaut zu viel Fett bekommt.

Fettiges Haar

Fettiges Haar ist auf eine Überproduktion von Talg in der Kopfhaut zurückzuführen. Wenn du Schuppen hast, gibt es oft auch eine Überproduktion von Talg in der Kopfhaut. Fettiges Haar und Schuppen werden oft in Zusammenhang miteinander gebracht. Aber dies ist nicht immer der Fall. Du kannst fettige Haare und Schuppen gleichzeitig haben, aber du kannst auch Schuppen haben ohne dabei fettiges Haar zu haben.

SIEH MEHR: Shampoo für fettiges Haar

LESE AUCH: Warum das Haar fettig ist und wie man fettiges Haar los wird

Schuppen, Talg, unreine Haut

Männer bekommen häufiger Schuppen als Frauen. Das liegt daran, dass die Produktion von männlichen Sexualhormonen die Produktion von Talg verstärkt. Eine hohe Talgproduktion bietet einen guten Nährboden für verstärktes Pilzwachstum.

Erhöhte Talgproduktion ist auf erhöhte Produktion von Hormonen zurückzuführen. Dieses kann man oft bei jungen Menschen während der Pubertät sehen. Oftmals sind die Personen von unreiner Haut und Schuppen gleichzeitig betroffen.



Wie kannst du Schuppen behandeln?

Schuppen sind Gott sei Dank nichts Schlimmes. In den meisten Fällen ist es relativ einfach die Schuppen loszuwerden.

So wendest du die Kopfhautkur gegen Schuppen an

Vorgehensweise:

1: Verteile die Kopfhautkur im Haar

2: Lass die Kur für mindestens 5 Min. einwirken. – Wenn das Problem sehr schlimm ist, dann kannst du es gerne über Nacht in den Haaren lassen.

3: Wasche deine Haare mit Shampoo

4: Gründlich ausspülen

5: Falls nötig noch eine Haarspülung verwenden

Scalp cure von Australian Bodycare ist eine wirksame und nahrhafte Kur gegen Schuppen. Scalp Cure enthält das natürliche Teebaumöl, das antibakterielle Eigenschaften besitzt und die Ursache von Schuppen bekämpfen kann.

Video: So entfernst du leicht und schnell Schuppen



Verwendung von Anti-Schuppen-Shampoo

Bei wenig Schuppen kannst du die Schuppen in der Regel mit einem milden Anti-Schuppen-Shampoo loswerden. Dieses kannst du überall kaufen, wo es Shampoo zu kaufen gibt.

Wenn du schlimmer betroffen bist brauchst du ein Anti-Schuppen-Shampoo mit Inhaltsstoffen wie: Teer, Schwefel oder Zink. Diese Inhaltsstoffe wirken effektiv gegen die Bakterien und Pilze. Dieses Shampoo bekommst du in der Regel in jeder Apotheke.

Du kannst auch andere Anti-Schuppen-Shampoo mit natürlichen Inhaltsstoffen bekommen. Das kann z.B. ein Shampoo sein, welches Teebaumöl enthält. Teebaumöl ist bekannt dafür, dass es Bakterien entgegenwirkt. Lese mehr darüber, wie du das beste Anti-Schuppen-Shampoo finden kannst.

> Haarshampoo gegen Schuppen – Klicke hier

Salben und Tablettenbehandlung

Wenn du bei der Verwendung eines gewöhnlichen Anti-Schuppen-Shampoos oder eines etwas schärferen Anti-Schuppen-Shampoos keinen Effekt feststellen kannst, benötigst du möglicherweise ein Mittel gegen Pilze. Dieses kannst du als Rezept von deinem Arzt bekommen. Es kann in Form einer Salbe, Creme oder evtl. ein wenig schärferes medizinisches Shampoo sein.

Schlussendlich, wenn du wirklich extrem von Schuppen betroffen bist, kann es auch notwendig sein, dass du dich einer Tablettenbehandlung unterziehst. Dieses wird in der Regel aber nur angewandt, wenn alles andere nicht hilft.

Essig, Kokosöl und andere Helfer

Du kannst viele gute Ratschläge im Internet gegen Schuppen finden. Einige funktionieren bei dir, andere wiederrum nicht. Es schadet nichts die Ratschläge auszuprobieren, wenn sie vernünftig lauten.

Aloe Vera, Teebaumöl und Arganöl sind natürliche Heilmittel, die gegen eine Reihe von Beschwerden helfen (einschließlich Schuppen). Teebaumöl wirkt Bakterien und Juckreiz entgegen – und deshalb ist es besonders bei  Schuppen geeignet.

Essig soll auch gegen Schuppen helfen. Der große Nachteil ist jedoch der starke Essiggeruch. Kokosnussöl ist gesund und gut im Vergleich zu anderen Sachen. Deshalb wird es auch als natürliches Heilmittel gegen Schuppen verwendet. Eier und Mayonnaise werden auch öfter als Tipp gegen Schuppen genannt. Es gibt also eine Reihe von Haushaltsmitteln, die im Laufe der Zeit im Kampf gegen Schuppen eingesetzt wurden.

Sorge für reichlich frische Luft im Haar

Die Kopfhaut hat es gut, wenn sie viel Luft und Licht bekommt. Wenn du es vermeiden kannst einen Hut oder Mütze zu tragen, wäre das eine sehr gute Idee. Die Kopfhaut braucht nämlich frische Luft und Licht.

Viele erleben, dass sie im Sommer viel weniger Schuppen haben, da die Haare und die Kopfhaut mehr Luft und Sonne bekommen. Du solltest die Sonne aber mit Vorsicht genießen, denn es kann gefährlich für den Körper werden, wenn du dich zu lange der Sonne aussetzt.

LESA AUCH: So bekommst du gesundes Haar


Kannst du Schuppen vorbeugen und vermeiden?

Das Beste was du tun kannst um Schuppen zu vermeiden, ist die Kopfhaut immer sauber und gesund zu halten. Es gibt keine Garantie gegen Schuppen. Es kann auch schwierig werden gegen die Ursachen anzukämpfen, die Schuppen verursachen. Aber jeder Anfang ist schwer.

Es ist in erster Linie wichtig, dass du ein Shampoo verwendest, dass zu deiner Kopfhaut passt. Wenn du zum Beispiel eines verwendest welches viel zu aggressiv ist, kann es passieren, dass die Kopfhaut austrocknet. Dann beginnt die Kopfhaut mehr Fett zu produzieren, um gegen die Trockenheit auf dem Kopf anzukämpfen. Eine fettige Kopfhaut kann das Wachstum von Schuppen leider begünstigen.

> Produkte gegen fettiges Haar

Gute ratschläge um Schuppen zu vermeiden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, worüber du dir Gedanken machen kannst um Schuppen gar nicht erst zu bekommen. Folgende gehören dazu:

– Wasche dein Haar mit einem guten Shampoo – und sorge dafür, dass du das Haar gründlich ausspülst, nachdem du Shampoo benutzt hast.

– Lass immer Luft an die Haare und lass die Haare Lufttrocknen. Trage so wenig wie möglich einen Hut oder eine Mütze.

– Sorge dafür, dass du so wenig Stress wie möglich hast. Denn Stress hat leider auch Auswirkungen auf deine Haare und somit auch auf die Entstehung von Schuppen.

– Lass Sonne und Licht an deine Haare. Die Sonne wirkt sehr gut gegen Schuppen. Genieße die Sonne, aber bitte nur in begrenzten Mengen.

– Massiere deine Kopfhaut, wenn du dein Haar wäscht. Das gibt eine gute Durchblutung und dieses ist sehr gut für die Kopfhaut und das allgemeine Wohlbefinden.

– Verwende Haarprodukte nur in den Haarspitzen, damit die Kopfhaut nicht unnötig gereizt und gefettet wird.

– Halte deine Haarbürsten, Glätteisen und alles, was mit deinem Haar in Verbindung kommt, sauber. Dadurch vermeidest du, dass diese mit Fett, Haarprodukten oder dergleichen verunreinigt sind.

– Benutze ein Anti-Schuppen-Shampoo oder ein Shampoo, das Pilz- und Bakterienwachstum bekämpft als Vorbeugungsmaßnahme, wenn du dazu neigst Schuppen zu bekommen.


FAQ über Schuppen

Warum bekommt man Schuppen?

Jeder bekommt Schuppen. Wenn du aber sehr viele Schuppen bekommst oder hast, ist es in den meisten Fällen auf eine Überwucherung des Hefepilzes Pityrosporum Ovale zurückzuführen. Einen Pilz, den jeder Erwachsene in moderaten Mengen auf der Kopfhaut hat bzw. trägt.


Was sind Schuppen?

Schuppen sind Reste von abgestorbenen Hautzellen der Kopfhaut. Schuppen sind in der Regel weiße Flocken die abfallen oder als fettige, gelbliche Krusten auf der Kopfhaut zu sehen sind.


Was ist der Unterschied zwischen Schuppen und trockener Kopfhaut?

Schuppen und trockene Kopfhaut ist nicht das gleiche. Du kannst Schuppen und eine trockene Kopfhaut gleichzeitig haben, aber du kannst auch Schuppen und fettige Kopfhaut zur gleichen Zeit haben.


Wie entfernt man die Schuppen?

Das effektivste Mittel gegen Schuppen ist ein spezielles Anti-Schuppen-Shampoo, was gegen die Bakterien wirkt und das Gleichgewicht der Kopfhaut stabilisiert.


Warum jucken die Schuppen?

Schuppen jucken, weil die Kopfhaut gereizt ist, wenn diese voller Schuppen ist. Umso mehr du dich kratzt, desto schlimmer kann es werden. Das ist ein Teufelskreis. Umso mehr du dich kratzt, desto gereizter wird die Haut werden.


Wie sehen Schuppen aus?

Schuppen sind typischerweise weiße Hautreste, die in den Haaren oder auf der Kopfhaut zu sehen sind. Schuppen können aber auch fettige gelbliche Krusten auf der Kopfhaut sein.


Können Kinder Schuppen bekommen?

Man kann erst Schuppen bekommen, wenn man in der Pubertät ist. Säuglinge können jedoch etwas Ähnliches wie Schuppen bekommen. Dieses nennt sich dann Milchschorf. Dieses sieht aus wie gelbliche, fettige Schuppenflächen, die auf der Kopfhaut zu sehen sind.


Können Schuppen Haarausfall verursachen?

In besonders schweren Fällen können Schuppen oder eine Schuppenflechte Haarausfall verursachen. Dieses passiert aber sehr selten. Du hast eigentlich nichts zu befürchten, wenn du eine moderate Anzahl von Schuppen hast. Denn jeder Mensch hat Schuppen. Dieses ist ganz natürlich.

Die Produkte von Australian Bodycare kannst du ganz einfach online kaufen.