Pickel auf der Kopfhaut

Trockenes Haar – Tipps zur Behandlung und Vorbeugung

Trockenes und strapaziertes Haar ist ein Problem, das sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Trockenes Haar ist sehr weit verbreitet und es gibt gute Möglichkeiten zur Behandlung, Linderung und Vorbeugung. Hier erhalten Sie tolle Tipps, wie Sie Ihr Haar vor dem Austrocknen schützen.

» Direkt zur Behandlung gehen

Die meisten Menschen haben irgendwann in ihrem Leben mit trockenem Haar zu kämpfen.  Die Ursachen für trockenes Haar können vom Wetter über Ihren Lebensstil bis zur Vererbung reichen. Strenge Kälte, Frost und Wind sowie Sonne, Salzwasser und Chlor belasten das Haar.

Auch das Färben der Haare sowie die übermäßige Verwendung von Stylingprodukten tun Ihrem Haar nicht gut. All diese Faktoren können trockenes, glanzloses, schlaffes und sprödes Haar verursachen.


Daher trocknet das Haar aus

Es gibt viele Gründe, warum Sie trockenes und strapaziertes Haar bekommen.

  • Zum einen kann dieser Zustand erblich bedingt sein: Wenn einer Ihrer Eltern mit trockenem, stumpfem Haar zu kämpfen hat, werden Sie vermutlich ebenfalls davon betroffen sein.
  • Es gibt viele verschiedene Haartypen. Je nachdem, ob Ihr Haar lockig, dünn, kräftig oder gefärbt ist, können Probleme mit trockenem Haar auftreten. Insbesondere krauses und lockiges Haar ist aufgrund seiner Haarstruktur besonders häufig von Trockenheit betroffen.
  • Das Wohlbefinden Ihrer Haare hängt auch von Ihrer Ernährung ab. Wenn Sie mit der Nahrung nicht ausreichend Vitamine zu sich nehmen, wirkt sich dies negativ auf Ihr Haar aus.
  • Wenn der Frost im Winter einsetzt, trocknen Ihre Haare aus. Im Sommer wiederum ist das Haar UV-Strahlen ausgesetzt, die das Haar austrocknen lassen .
  • Es gibt kaum etwas Schöneres als ein Bad im Meer oder Schwimmbad – aber wenn Ihr Haar Salzwasser und Chlor ausgesetzt ist, kann es zu Trockenheit kommen.
  • Chemische Produkte im Zusammenhang mit Bleichen, Färben und Dauerwellen schwächen Ihr Haar
  • Sulfat, Alkohol, Silikon und Parfüm tragen allesamt dazu bei, ein Ungleichgewicht auf der Kopfhaut zu erzeugen, wodurch die Versorgung der Haare mit Nährstoffen beeinträchtigt wird.

Gönnen Sie Ihrem Haar Ruhe

Ist Ihr Haar erst einmal trocken und geschädigt, braucht es extra viel Feuchtigkeit und gute Pflegeprodukte. Gleichzeitig sollten Sie Ihrem Haar – abhängig von dem Ausmaß der Beschädigung – eine Zeit lang Ruhe von Haarpflegeprodukten und -geräten gönnen. Während der Ruhezeit des Haares sollten Sie chemische Behandlungen des Haares wie z. B. Haarefärben unbedingt vermeiden. Föhnen und Glätten wirken sich ebenfalls nachteilig auf strapaziertes Haar aus, da diese Geräte am Haar scheuern. Zudem sollten Sie es vermeiden, Ihr Haar zu oft zu kämmen und zu bürsten.

Wenn Sie eine Routine einführen, sobald Ihr Haar wieder an Feuchtigkeit gewonnen hat und Sie eine Vielzahl von Gewohnheiten in Bezug auf das Waschen und Pflegen des Haares anwenden, können Sie im Kampf gegen trockenes Haar sichtbare Erfolge erzielen. Es gibt auch einige andere Maßnahmen, die Sie in Betracht ziehen können, um ein erneutes Austrocknen der Haare zu vermeiden.

Vermeiden Sie Spangen und Gummibänder im Haar. Sie reiben an den Haaren und die Abnutzung verstärkt sich, wenn Sie mit ihnen im Haar schlafen.

Wenn Sie Ihr Haar aufhellen möchten, mag es verlockend erscheinen, in Eigenregie zu bleichen. Allerdings sollten Sie eine derartige Behandlung immer von einem professionellen Friseur durchführen lassen. Denn ein guter Friseur ist darin geschult, zu beurteilen, was genau Ihr Haartyp aushält.

Glätteisen, Föhn oder Lockenwickler sind für Ihr Haar „schwere Kost“. Sie können den Haarverschleiß minimieren, indem Sie Geräte verwenden, die eine konstante Temperatur von 185 Grad halten. Wenn die Temperatur niedriger ist, hält das Styling nicht. Wenn die Temperatur über 215 Grad liegt, verbrennen Ihre Haare. Preiswerte Glätteisen und Lockenstäbe haben oft den Nachteil, dass das Heizelement in zu langen Intervallen ein- und ausgeschaltet wird. Hochwertige Glätteisen und Lockenstäbe halten eine konstante Temperatur von 185 Grad aufrecht und sorgen so dafür, dass das Haar ohne Verschleiß optimal gestylt wird.

Der peinliche und unangenehme Bauchschmerz kann normale Alltagsaufgaben schmerzhaft machen. Laufen, Radfahren oder andere Formen des Trainings können mit vielen Schmerzen verbunden sein, da die Bewegung das Gefühl von „Sandpapier“ in der Vagina verstärkt. Es bedeutet auch, dass Sex sehr schmerzhaft wird und von großem Unbehagen begleitet wird.


Verwenden Sie Conditioner oder Haarkur

Selbst wenn Sie einen guten Haarglätter, Lockenstab oder Föhn verwenden, können Sie Ihr Haar mit einem wärmeschützenden Produkt noch besser pflegen. Oft verleihen Hitzeschutzprodukte dem Haar auch einen besseren Halt, sodass Sie zusätzlich zum Schutz eine längere Haltbarkeit Ihres Stylings erzielen.

Wenn Sie langes Haar haben, sollten Sie beim Waschen einen guten Conditioner oder eine Haarkur verwenden. Dies macht Ihr Haar leichter kämmbar. Verwenden Sie eine gute Bürste, wenn Sie Ihre Haare nach dem Waschen bürsten. Empfehlenswert ist es zudem, sich regelmäßig die Spitzen schneiden zu lassen, da so ein übermäßiges Verwirren der Haare vermieden wird.

Wenn Sie trockenes Haar haben, können Sie Ihr Haar einfach zweimal pro Woche mit Shampoo waschen. In den anderen Fällen können Sie Ihr Haar einfach ausspülen, ohne Produkte zu verwenden.



Tipps bei trockenem Haar

  Schränken Sie den Verbrauch von Haarpflegeprodukten und hitzeerzeugenden Styling-Geräten ein.

  • Essen Sie gute Fette: Lachs, Mandeln und Avocado sind hervorragende Lieferanten hochwertiger Fettsäuren, die zu gesundem Haar beitragen.
  • Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel wie B-Vitamine und Omega-3-Fettsäuren, wenn Sie durch Ihre Ernährung nicht genügend dieser Vitamine und Fettsäuren zu sich nehmen.
  • Der hohe Gehalt an Vitamin A in Karotten hält Ihre Kopfhaut gesund und versorgt Ihre Haarfollikel mit Fett.
  • Verwenden Sie täglich oder mehrmals pro Woche eine pflegende Haarkur.

Öle und Proteine

Bei Problemen mit trockenem Haar kann eine  Haarkur sinnvoll sein. Es ist ein Haarpflegeprodukt, das trockenes bzw. geschädigtes Haar repariert und mit Feuchtigkeit versorgt. Eine Haarkur enthält pflegende Inhaltsstoffe wie beispielsweise Proteine ​​und Öle, die das Haar auffüllen und mit Feuchtigkeit versorgen.

Die Kur dringt tief in den Kern des Haares ein. Hier spendet die Kur Feuchtigkeit und repariert tiefenwirksam. Im Haar befinden sich Schwefelbrücken, die für gesundes und kräftiges Haar unerlässlich sind. Sind die Schwefelbrücken zerstört, erscheinen Ihre Haare trocken und geschädigt. Die Haarkur dringt ein und repariert die Schwefelbrücken, sodass das Haar wieder gesund, weich und elastisch wird.

Eine Haarkur wird in feuchtem Haar verteilt und sollte mindestens einige Minuten – vorzugsweise länger – einwirken. Am besten erfolgt dies nach der Verwendung von Shampoo, das das Haar öffnet, damit die Kur die Haarsträhnen durchdringen kann. Ein Conditioner verschließt und versiegelt die Haare wieder, weshalb die Haarkur am besten zwischen Shampoo und Conditioner angewendet wird. Sie können die Haarkur auch über Nacht anwenden, wenn Sie eine besonders intensive Pflege benötigen. Verteilen Sie die Kur im Haar und wickeln Sie das Haar in eine Plastiktüte, um es warm zu halten, damit sich die Haare öffnen und das Produkt richtig in das Haar eindringt.

Es gibt sehr viele Haarpflegeprodukte, um das Haar geschmeidig zu machen, ihm Glanz zu verleihen, zu kräuseln oder vor dem Stylen mit Föhn, Lockenstab oder Glätteisen zu schützen – allerdings gibt es nur wenige Produkte, die das Haar pflegen. Daher empfiehlt es sich immer, Haarpflegeprodukte mit pflegenden Inhaltsstoffen zu finden oder mit pflegenden Haarprodukten zu ergänzen.

Feuchtigkeit für das Haar

Wenn Sie trockenes Haar haben, können Sie  Australian Bodycare Hair Clean Shampoo verwenden. Es ist ein mildes Shampoo, das das Haar wirksam reinigt, ohne das Haar oder die Kopfhaut anzugreifen. Das Shampoo enthält neben Teebaumöl auch wasserlösliches Kokosöl, das Ihrem Haar Feuchtigkeit und somit ein glänzendes, geschmeidiges und wunderschönes Erscheinungsbild verleiht. Durch die Verwendung des Shampoos wird außerdem das Haar gestärkt, sodass es Belastungen besser standhalten kann.

Australian Bodycare Hair Care Conditioner heilt beschädigtes Haar und beugt neuen Abriebschäden vor. Das Produkt enthält Panthenol, das dazu beiträgt, die Struktur des Haares wiederherzustellen, ihm Kraft zu verleihen und gleichzeitig den Feuchtigkeitshaushalt wiederherzustellen. Aus Sheabutter extrahierte Öle sorgen für Glanz und machen Ihr Haar und Ihre Kopfhaut weich und gepflegt. Der Conditioner kann täglich nach dem Waschen der Haare angewendet werden und lässt die Haare nicht zusammenkleben.

Mit Shampoo und Conditioner haben Sie einen guten Ausgangspunkt für ein tolles Ritual für die Haar- und Kopfhautpflege, das für kräftiges Haar und gesunde Kopfhaut sorgt. An Tagen, an denen die Kopfhaut etwas mehr Pflege benötigt, können Sie die Pflege mit der Kopfhautkur Scalp Cure ergänzen, dem letzten der drei Produkte der Haarpflegeserie.

Der Hauptbestandteil von Scalp Cure ist Teebaumöl, und es ist die antibakterielle Wirkung von Teebaumöl, die so wichtig ist. Sie verhindert das ungehemmte Wachstum von Bakterien auf der Kopfhaut. Gleichzeitig enthält es beruhigende Inhaltsstoffe, die das Gefühl einer trockenen und gereizten Kopfhaut lindern, während Macadamianussöl Feuchtigkeit spendet und die Haarwurzeln stärkt.

Video ansehen: Verwendung der Produkte