Fachlich aktualisiert:

Pilz im Unterleib

Pilz im Unterleib– Erhalte Antworten auf deine Fragen über Pilz im Unterleib

Pilzinfektionen im Unterleib sind sehr unangenehm, und die meisten Frauen machen irgendwann diese Erfahrung. Glücklicherweise gibt es gute Möglichkeiten, solche Pilzinfektionen zu behandeln – Sieh dir die Möglichkeiten hier an.

Lese auch: Wie behandelt man Juckreiz in der Scheide

Der Artikel wurde geprüft von Anne Thestrup Meimbresse

Klinische Pharmazeutin, Apotheke Varde
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universitet, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Geprüft von:

Klinische Pharmazeutin, Varde-Apotheke

Was ist eine Pilzinfektion im Unterleib?

Eine Pilzinfektion im Unterleib ist ein weit verbreitetes Phänomen und sehr unangenehm. Aber glücklicherweise ist eine solche Infektion ungefährlich. Ein solcher Pilz entsteht meist aufgrund einer Infektion mit dem sogenannten Hefepilz Candida Albicans. Ein Pilz dieser Art lebt und wächst meist in warmen und feuchten Umgebungen auf, wie zum Beispiel der Schleimhaut der Vagina.

Jeder Mensch trägt den Hefepilz im Körper und solange diese sich nicht vermehren, spürt man diesen gar nicht erst.

Wer ist von einer Pilzinfektion im Unterleib betroffen?

Es kann jede Frau treffen, sowohl jung als auch alt. Es spielt auch keine Rolle ob die Frau sexuell sehr aktiv ist oder nicht. Es ist jedoch selten, dass Mädchen während der Pubertät von einer solchen Infektion betroffen sind.

Eine Pilzinfektion im Unterleib hat viele Namen. Unter anderem wird diese auch Scheidenpilz, Pilz in der Scheide, Pilz im Schritt oder auch Vaginalpilz genannt. Die meisten Frauen sind während ihres Lebens mindestens einmal von einer solchen Infektion betroffen – einige Leiden sogar häufiger darunter.

Gehe direkt zu: Behandlung einer Pilzinfektion im Unterleib.

Wie infizierst du dich mit einem Pilz im Unterleib?

Wenn du dich mit einem Pilz im Unterleib infizieren, dann ist es aufgrund eines Ungleichgewichtes in der Vagina. Die natürliche Umgebung mit der Milchsäure und der natürliche Ausfluss der Vagina ist sauer (und hat einen niedrigen pH-Wert). Wird die Balance gestört oder beeinträchtigt, dann ändert sich dementsprechend der pH-Wert und dies kann dazu führen, dass es zu einer Pilzinfektion führt. Die häufigsten Ursachen dafür das die Balance in der Scheide ins Ungleichgewicht gebracht wird sind folgende:

  • Medizin, häufig Tabletten, aber auch Kortison oder Immunsuppressivum, welche häufig in Verbindung mit einer Strahlen- oder Chemotherapie verabreicht werden.
  • Hormonelle Veränderungen während einer Schwangerschaft, wo die Schleimhaut der Scheide häufig betroffen ist.
  • Geschlechtsverkehr kann die Balance in der Scheide auch beeinflussen. Denn Samen haben einen basischen pH-Wert, während die natürliche Umgebung der Scheide sauer ist.
  • Diabetes, welches eine erhöhte Zuckermenge im Blut verursacht,führt zu einer erhöhten Menge Zucker im Urin, was gute Wachstumsbedingungen für Pilze bietet.
  • Eine übertriebene Hygiene (typischerweise mit parfümierten Produkten) kann das Risiko einer Pilzinfektion deutlich erhöhen.
  • Enganliegende Hosen, vielleicht aus synthetischem Material, hält den Intimbereich feucht und verstaut, so dass Pilze auch hier gute Wachstumsbedingungen haben.
  • Mit Höschen, Bindemitteln und Tampons, die das Atmen der Haut erschweren und den Intimbereich versiegelt und feucht hält.

Lese mehr darüber: Symptome: Wie sieht ein Pilz im Unterleib aus? | Behandlung einer Pilzinfektion im Unterleib | Vorbeugung von Pilzinfektionen im Unterleib



Ist Pilz im Unterleib ansteckend?

Ein Pilz um Unterleib ist nicht die ansteckendste Form einer Pilzinfektion, aber es kann trotzdem zu einer Ansteckung kommen. Daher solltest du immer darauf achten, dass eine Pilzinfektion behandelt wird. Du solltest sofort handeln, sobald du erste Symptome erkennst. Desto früher du handelst, desto schneller verschwinden die Symptome wieder.

Frauen können Ihren Partner während des Geschlechtsverkehrs anstecken. Hat der Partner demnach ähnliche Symptome, sollte auch hier schnell gehandelt werden. Andersherum besteht jedoch keine Gefahr einer Ansteckung. Ein Mann kann demnach nicht eine Frau nicht mit einem Pilz anstecken.

Generell ist eine Ansteckung nicht die häufigste Ursache für eine Infektion mit einem Pilz im Unterleib. Eine Infektion ist meist einem Ungleichgewicht in der Scheide geschuldet.

LESE AUCH: Scheidenpilz – Was hilft gegen scheidenpilz? Symptome, Behandlung und Prävention

Kannst du nach dem Sex einen Pilz im Unterleib bekommen?

Leidest du unter Problemen einer Pilzinfektion nach des Geschlechtsverkehres, dann solltest du nicht nur über eine Behandlung nachdenken, sondern dir auch Gedanken darüber machen, wie du in Zukunft Infektionen mit einem Pilz vorbeugen kannst. Du kannst oft Probleme mit Pilzinfektionen vermeiden, indem du bestimmte Vorsichtmaßnahmen triffst.

Benutze ein Gel, welches die Substanz Teebaumöl enthält, wenn du Probleme mit deinem Intimbereich verspürst. Australien Bodycare hat ein Gel entwickelt, welches Tea Tree Oil enthält und zeitgleich effektiv gegen Bakterien vorgeht. Zudem wirkt das Gel effektIV gegen Trockenheit, Juckreiz und anderen Reizungen von intimen Beschwerden.

Nicht alle Gleitmittel wirken gegen Juckreiz und Reizungen. Und Medikamente gegen Pilzinfektionen dürfen nur eine begrenzte Zeit eingenommen werden. Intim Glide von Australien Bodycare, welches auch Teebaumöl enthält, kann täglich angewendet werden, da das Gel ausschließlich aus natürlichen Substanzen besteht – es ist sehr effektiv gegen jegliche Beschwerden im Intimbereich, vor allem bei Juckreiz und Reizungen.


Symptome: Wie erkennst du eine Pilzinfektion im Unterleib

Ein Pilz im Unterleib ist nichts, was du einfach ignorieren solltest. Denn eine solche Infektion heilt selten von alleine. Es könnte sich auch äußert schwierig gestalten einen Pilz solcher Art zu ignorieren, die Symptome sind nämlich sehr unangenehm. Wenn du demnach auch nur die kleinsten Symptome feststellst, die auf eine Pilzinfektion im Unterleib hindeutet, solltest du so schnell wie möglich handeln.

Im Folgenden sind einige der typischen Symptome eines Pilzes im Unterleib aufgelistet:

  • Starker Juckreiz, Reizungen oder andere Hautirritationen, oftmals gekennzeichnet durch einen rötlichen Ausschlag an der Öffnung der Scheide
  • Ausfluss, welcher weiß und dickflüssig sein kann (eine Hüttenkäse ähnliche Konsistenz). Es riecht normalerweise nicht von der Scheide.
  • Schmerzen und Beschwerden beim Sex
  • Jucken beim Urinieren

Die genannten Symptome sind oftmals ein Hinweis darauf, dass du dich mit einem Pilz infiziert hast. Die Symptome können jedoch auch andere Ursachen haben. Wenn du zum aller ersten Mal unter solchen Symptomen leidest, solltest du dich in jeden Fall mit deinem Arzt in Verbindung setzen um auf Nummer sicher

Lese auch: Juckreiz im Intimbereich

Wie lange hält eine Pilzinfektion im Unterleib an?

Wenn du selbst zu nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten aus der Apotheke greifst und innerhalb von einigen Wochen keine Besserung eintritt, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. In der Regel können Beschwerden innerhalb von ein paar Tagen gelindert werden – in einigen Fällen sogar bereits nach wenigen Stunden.

Du stehst nicht alleine mit dem Problem – 3 von 4 Frauen leiden mindestens einmal unter der Infektion eines Pilzes im Unterleib. Die meisten von ihnen sind nicht im Zweifel darüber, dass es sich um eine solche Infektion handelt. Die Symptome sind so unangenehm, dass man diese nicht einfach ausblenden oder ignorieren kann. In den wenigsten Fällen kann es jedoch dazu kommen, dass eine solche Pilzerkrankung nicht bemerkt wird, da keine großen Symptome zu erkennen sind.


Behandlung von Pilz im Unterleib

Eine solche Pilzerkrankung muss behandelt werden – so schnell wie möglich – denn nur selten verschwindet so eine Infektion ohne jegliche Behandlung. Es gibt keinen Grund dazu sich mit den Symptomen, in Form von Juckreiz oder Reizungen, einfach abzufinden. Denn mit wenigen Mitteln kann diese Infektion effektiv bekämpft werden.

Gehe zu einem Arzt oder hole dir Hilfe in einer Apotheke

Leidest du zum ersten Mal an Symptomen, die auf einen Pilz hindeuten, kannst du direkt eine Apotheke aufsuchen und dir dort bestimmte Mittel für eine Bekämpfung der Infektion zu kaufen. Eine gute Wahl hierfür ist Femigel von Australien Bodycare. Anderenfalls kannst du auch einen Arzt kontaktieren um Rücksprache zu halten.

Ein Arzt kann schnell feststellen, ob es sich um einen Pilz handelt oder ob es andere Ursachen für deine Beschwerden gibt. Dies kann der Arzt mit Hilfe einer gynäkologischen Untersuchung feststellen – in diesem Fall wird eine Mikroskopie vom Ausfluss genommen. Wenn du den Pilz jedoch ohne die Hilfe eines Arztes behandeln möchtest, gibt es hierfür verschiedene Möglichkeiten. Frage in der Apotheke nach Informationen zu einer solchen Pilzinfektion.

Wenn du schon mal mit einem Pilz infiziert warst, kennst du die Symptome sehr genau und dann sollten du auch wissen, wie wichtig es ist, schnell mit einer Behandlung zu beginnen. Tritt jedoch keine Besserung ein und die Symptome und Beschwerden halten weiter an, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Denn in einigen Fällen ist die Behandlung mit bestimmten Medikamenten unumgänglich.

Mittel zur Behandlung einer Pilzinfektion und Beschwerden im Intimbereich

Wenn du einen Pilz oder andere Beschwerde im Intimbereich behandeln möchtest, dann handelt es darum, denn Pilzwuchs einzudämmen, sodass die natürliche Balance in der Scheide wiederhergestellt wird. Dies kannst du mit folgenden Mitteln tun:

  • Normalerweise sollte man eine Creme benutzen, welche du direkt auf die betroffenen Stellen aufträgst. Es gibt verschiedene medizinische Produkte, die du in einer Apotheke kaufen kannst. Darüber hinaus gibt es zahlreiche – Produkte mit natürlichen Substanzen, welche effektiv gegen Beschwerden vorgehen. Dies sind zum Beispiel Produkte, welches die natürliche Substanz Tea Tree Oil enthalten.

Diese Produkte eignen sich perfekt für dich, wenn du unter Juckreiz, Reizungen oder anderen Hautirritationen leidest. Eines dieser Produkte ist Femi daily von Australien Bodycare. Dies ist ein Gel, welches mit Hilfe von natürlichen Substanzen dafür sorgt, dass die natürliche Balance deiner Scheide wiederhergestellt wird. Im Gegensatz zu einigen Medikamenten, die nur über einen bestimmten Zeitraum eingenommen werden dürfen, kannst du Femigel, welches zu 100% aus natürlichen Substanzen besteht, im täglichen Gebrauch anwenden.

  • Du kannst auch Zäpfchen kaufen. In den meisten Fällen wird dir dein Arzt oder Apotheker empfehlen, Zäpfchen mit einer Pilzcreme zu kombinieren.
  • Du kannst den Pilz auch mit Tabletten bekämpfen. Diese sind verschreibungspflichtig, und sind vom Arzt anzuordnen. Eine Behandlung dieser Art, tritt meistens ein, wenn eine herkömmliche Behandlung mit einer Creme nicht wirkt und keine Besserung eintritt.


Haben Schwangere ein größeres Risiko für eine Infektion mit einem Pilz im Unterleib?

Eine Pilzinfektion im Unterleib ist eine der häufigsten Infektionen im Unterleib für Frauen und deshalb haben in der Regel alle Frauen mindestens einmal mit einer solchen Infektion zu kämpfen. Bei vielen geschieht dies während einer Schwangerschaft und diese Frauen im Vorwegen bereits oftmals mit Beschwerden zu kämpfen haben.

Das Risiko einer Pilzinfektion ist während der Schwangerschaft dreimal so hoch, im Vergleich zu Frauen, welche nicht schwanger sind. Dies ist den hormonellen Veränderungen geschuldet aufgrund einer erhöhten Hormonproduktion während einer Schwangerschaft. Die Veränderungen haben auch Auswirkungen auf die Schleimhaut der Scheide und hat zur Folge, dass ein Pilz optimale Wachstumsbedingungen vorfindet.

Wenn du schwanger bist und von einer Pilzinfektion im Unterleib betroffen bist, sollten du diese schnellstmöglich behandeln. Wenn du dies nicht tust, riskierst du dein Baby während der Geburt anzustecken. Darüber hinaus ist das Risiko einer Frühgeburt größer.

Die Behandlung eines Pilzes im Unterleib ist typischerweise eine Kombination aus einer Creme für den Intimbereich und die Einnahme von Zäpfchen. Es wird jedoch empfohlen, in jedem Falle einen Arzt zu konsultieren um auf Nummer sicher zu gehen, vor allem wenn du dich mitten in der Schwangerschaft befindest.


Vorbeugung von Pilz im Unterleib

Es ist bekanntlich immer besser vorzubeugen als etwas heilen zu müssen – dieses Prinzip gilt auch bei einer Pilzinfektion im Unterleib. Auch wenn es sich um eine Infektion handelt, die durchaus gut behandelt werden kann, ist es zweifellos die deutlich bessere Option eine Infektion vorzubeugen, als sich mit den Beschwerden, wie z.B. Juckreiz, Reizungen und anderen Hautirritationen herumzuschlagen.

Die Vorbeugung eines Pilzes im Unterleib ist im Wesentlichen darauf ausgerichtet, das natürliche Gleichgewicht der Vagina nicht zu stören. Gelingt es dir, diese natürliche Balance aufrechtzuerhalten, wirst du nicht mit einer solchen Infektion zu kämpfen haben. Wenn du allerdings etwas tust, was ein Ungleichgewicht des natürlichen Gleichgewichtes herbeiführt, kann es durchaus sein, dass das Risiko eines Pilzbefalles größer wird.

Was kannst du dafür tun um eine Pilzinfektion im Unterleib zu verhindern?

Wenn du bereits einmal von einem Pilz betroffen warst, wirst du die Beschwerden in- und auswendig kennen und würdest dir wünschen, nicht erneut in eine solche Situation zu geraten. Du kannst das Risiko minimieren, indem du folgendes tun:

  • Vermeide eine übertriebene Hygiene. Natürlich solltest du dich weiterhin unten herum waschen. Hierzu solltest du allerdings primär Wasser benutzen und eventuell mit einer Intim-Seife ergänzen, die spezielle für eine Vagina hergestellt ist. Eine Intim-Seife hat einen optimalen pH-Wert und schadet nicht. Vermeide jedoch Bade-Öle und Schaumbäder. Nach dem Baden kannst du eine intime Barriere-Creme benutzen. Eine solche Creme wirkt pflegend, beruhigend und feuchtigkeitsspendend. Eine Intim-Creme ist speziell für den empfindlichen Bereich um die Vagina herum entwickelt. Eine solche Creme ist wasserabweisen und sorgt verhindert zudem, dass deine Haut austrocknet.
  • Vermeide Slip Einlagen. Wenn du täglich Slip Einlagen trägst, dann solltest du dir Gedanken darüber machen, dies zu vermeiden, vor allem wenn du bereits Probleme mit Pilzinfektionen hattest. Slip Einlagen macht den Bereich um die Vagina herum dicht und feucht, und dies sind beste Voraussetzungen für eine Pilzinfektion. Binden und Tampons können den gleichen Effekt haben, sind aber natürlich nur schwer zu vermeiden. Zum Glück verwendest du diese normalerweise nur für eine begrenzte Zeit.
  • Vermeide das Tragen von engen Höschen, Hosen aus synthetischem Material und engen Hosen. Das tägliche Tragen von enganliegenden Hosen oder Hosen aus synthetischem Material bewirkt, dass dein Intimbereich mehr oder weniger konstant feucht gehalten und versiegelt wird. Wenn du von einer Pilzinfektion betroffen sein solltest, dann wäre eine gute Idee, keine enge Hose zu tragen und stattdessen auf Hosen aus Baumwolle oder weite Hosen zurückzugreifen.

Mit diesen kleinen Regeln und Hinweisen kannst du selbst deinen Teil dazu beitragen, eine Pilzinfektion im Unterleib vorzubeugen. Hast du den Eindruck, dass Juckreiz und Reizungen während oder nach dem Sex auftreten, solltest du es mit einem Gel versuchen, welches die Substanz Tea Tree Oil enthält. Versuche es mit Intim Glide von Australien Bodycare, welches effektiv gegen Bakterien wirkt, Beschwerden sehr schnell lindert und zudem fuchtigkeitsspendend ist.


FAQ über Pilz im Unterleib

Können Kindern von einer Pilzinfektion betroffen sein?

Es ist sehr selten, dass Mädchen Pilz im Unterleib bekommen, aber es gab schon Fälle, in denen es vorgekommen ist – sowohl in frühen als auch späteren Jahren.

Die Symptome sind – wie bei Erwachsenen – typischerweise in Form von Beschwerden, Juckreiz, Reizungen und Ausfluss. Der Pilz wird mit einer Creme, die speziell hierfür entwickelt wurde, behandelt. Darüber hinaus handelt es darum, den Bereich trocken und sauber zu halten. Des Weiteren kann es eine gute Idee sein, mit einer erhöhten Einnahme von Zucker dagegen zu halten.


Kann Pilz im Unterleib Fieber mit sich führen?

Eine solche Pilzinfektion ist in der Regel ungefährlich. Für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann dies allerdings auch etwas gefährlicher werden, wenn sich der Pilz beispielsweise auf die inneren Organe ausbreitet. Wenn du unter Fieber leidest während einer Pilzinfektion, dann solltest du umgehend einen Arzt aufsuchen. Normalerweise hat Fieber jedoch nichts mit einem Pilz im Unterleib zu tun.


Was sind die Ursachen für eine Pilzinfektion im Unterleib?

Ein Pilz im Unterleib entsteht meist aufgrund einer Infektion mit dem sogenannten Hefepilz Candida Albicans. Ein solcher Pilz entsteht, wenn das natürliche Gleichgewicht der Scheide gestört wird. Dies kann unter anderem mit einer Penicillin-Behandlung geschehen, nach dem Sex, während einer Schwangerschaft, bei einer übertriebenen Hygiene, beim Tragen enger Hosen und Slip Einlagen oder in Folge von Diabetes.

Ein Pilz dieser Art lebt und wächst meist in warmen und feuchten Umgebungen auf, wie zum Beispiel der Schleimhaut der Vagina.


Ist ein Pilz im Unterleib ansteckend?

Pilz im Unterleib ist ansteckend, weshalb du immer eine solche Infektion behandeln solltest. Frauen können Ihren Partner während des Geschlechtsverkehrs anstecken. Andersherum besteht jedoch keine Gefahr einer Ansteckung. Ein Mann kann demnach nicht eine Frau nicht mit einem Pilz anstecken.


Wie lange hält eine Pilzinfektion an?

In der Regel wirst du nach ein paar Tage bereits eine Linderung der Symptome erleben, in einigen Fällen sogar bereits nach wenigen Stunden, nachdem du mit der Behandlung begonnen hast. Wenn du selbst zu nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten aus der Apotheke greifst und innerhalb von einigen Wochen keine Besserung eintritt, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen


Kan ein Pilz im Unterleib gefährlich werden?

Ein Pilz im Unterleib ist eigentlich nicht gefährlich, aber die Symptome und Beschwerden sind sehr unangenehm, weshalb du eine solche Infektion immer schnellstmöglich behandeln solltest. Lediglich in selten Fällen, meist bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, kann ein Pilz im Unterleib gefährlich werden, vor allem wenn sich der Pilz auf die inneren Organe ausbreitet.


Verschwindet Pilz im Unterleib von selbst?

Ein Pilz im Unterleib kann in seltenen Fällen von alleine heilen und komplett verschwinden. Jedoch dauert dies in den meisten Fällen sehr lange und es gibt keinen Grund sich lange mit diesen vielen und unangenehmen Beschwerden herumzuschlagen und diese zu unterdrücken.

Wenn du zu lange mit einer Behandlung wartest, kannst du eine Verschlimmerung der Infektion riskieren und dann dauert es noch länger, bis die Infektion vollständig geheilt wurde. In einigen Fällen ist sogar eine Tablettenkur, in Form von Antibiotika, notwendig, um den Pilz loszuwerden


Kann man Wunden aufgrund einer Pilzinfektion im Unterleib bekommen?

Normalerweise wirst du in Verbindung mit einem Pilz im Unterleib keine Wunden davontragen. Es kann aber durchaus sein, dass du aufgrund von Kratzen deine Haut beschädigst. Dies geschieht oftmals aufgrund von Juckreiz und Reizungen auf der Haut. Kleine Risse in der Haut sind ein häufiges Symptom eines Pilzbefalles im Unterleib.

Wenn du allerdings größere Wunden entdeckst, solltest du umgehend einen Arzt aufsuchen um sicherzustellen, dass es sich nicht um eine schlimmere Form einer Pilzinfektion handelt. Es kann verschiedene Ursachen für die Wunden geben, weshalb ein Arzt dringend eine Untersuchung der Wunden durchführen sollte.